Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Eintracht Braunschweig - SV Elversberg. 2. Bundesliga.

Eintracht-StadionZuschauer20.110.

Eintracht Braunschweig 5

  • R Krauße (7. minute)
  • E Bicakcic (47. minute)
  • H Kuruçay (80. minute 11m, 93. minute)
  • F Krüger (91. minute)

SV Elversberg 0

    Live-Kommentar

    comment icon

    Das war es von dieser Partie. Ich wünsche Ihnen noch ein spannendes Fußballwochenende.

    comment icon

    Durch den Sieg (und die gleichzeitigen Niederlagen von Kaiserslautern und Rostock) schieben sich die Löwen sogar zeitweise auf Rang 14 vor, Schalke kann jedoch morgen gegen den Karlsruher SC nachziehen. Elversberg bleibt zunächst auf Platz 11, ist allerdings wieder deutlich eher in den Abstiegskampf verwickelt, als ihnen lieb ist.

    comment icon

    Ein Riesen-Aufatmen geht durch das Eintracht-Stadion an diesem Nachmittag. Braunschweig überließ Elversberg zwar oft den Ball, war in allen anderen Belangen aber deutlich überlegen in einem Spiel. Insbesondere die Konter-Nadelstiche über Philippe und Gomez wusste die SV nicht zu verteidigen. Gegen Ende zerfiel die Elversberger Defensive in ihre Einzelteile, Kurucay per Doppelpack und der eingewechselte Krüger machten die Packung komplett. Ein rabenschwarzer Nachmittag für die Gäste. Braunschweig sammelt nicht nut Punkte, sondern auch Selbstvertrauen im Abstiegskampf.

    full_time icon

    Das Spiel ist nach einer furiosen Schlussphase aus, Braunschweig fertigt Elversberg mit 5:0 ab.

    goal icon

    TOR! EINTRACHT BRAUNSCHWEIG - SV Elversberg 5:0. Und noch einen! Zum dritten Mal heute ist es eine Ecke, die dieses Mal Kurucay am ersten Pfosten findet. Aus knapp drei Metern hat Kristof keine Chance. Der Schlussmann der SV ist stinksauer.

    comment icon

    Vorlage Robin Krauße

    goal icon

    TOR! EINTRACHT BRAUNSCHWEIG - SV Elversberg 4:0. Jetzt wird es bitter für die Gäste! Nach einem Abstoß von Hoffmann wird Ujah auf der linken Außenbahn in Szene gesetzt. Der langjährige Bundesligaprofi hat die Übersicht, legt ab auf Florian Krüger, der eiskalt ins linke untere Eck schließt.

    comment icon

    Vorlage Anthony Ujah

    yellow_card icon

    Erneut eine Gelbe Karte für die Braunschweiger. Bicakcic holt sich seine fünfte Gelbe ab - und das für Zeitspiel.

    substitution icon

    Und auch Rochelt geht, Koffi ersetzt ihn.

    substitution icon

    Elversberg wechselt zum zweiten Mal doppelt. Der unsichtbare Schnellbacher darf unter die Dusche, Boyamba betritt den Platz.

    comment icon

    Damit dürfte die Partie entschieden sein. So sehen das auch die Braunschweiger Fankurven, die auf den Rängen bereits vor Abpfiff eine Party veranstalten.

    yellow_card icon

    Findell holt sich nochmal Gelb ab nach einem völlig unnötigen Tritt auf die Achillessehne von Feil.

    substitution icon

    Und auch die Braunschweiger tauschen nochmal durch. Starke Leistung von Philippe, Anthony Ujah kommt für ihn.

    substitution icon

    In der Folge wechseln die Elversberger: Martinovic für Jacobsen.

    penalty_goal icon

    TOR! EINTRACHT BRAUNSCHWEIG - SV Elversberg 3:0. Damit ist das Spiel entschieden! Kurucay übernimmt, bleibt cool und knallt die Kugel ins linke Eck.

    highlight icon

    Und jetzt gibt es Elfmeter für die Hausherren! Nach einem völlig ungefährlichen Freistoß klärt Neubauer den Ball erst - Braunschweig macht die Kugel jedoch nochmal per Flanke gefährlich. Vandermersch geht unnötigerweise mit der Hand zum Ball. Klarer Elfmeter.

    comment icon

    Findet Elversberg nochmal eine zündende Idee? Falls nicht, dürfte das Spiel aufgrund des Zwei-Tore-Vorsprungs bereits bald entschieden sein.

    substitution icon

    Und auch Danilo Wiebe darf nochmal ein paar Minuten sammeln. Rittmüller geht runter.

    substitution icon

    Doppelwechsel jetzt auf Seiten der Hausherren: Kaufmann verlässt den Platz nach einer ordentlichen, aber nicht zwingend auffälligen Partie. Finndell ersetzt ihn.

    yellow_card icon

    Ivanov-Ersatz Nikolaou holt sich den Gelben Karton ab. Berechtigt für einen heftigen Tritt auf den Fuß von Rochelt.

    comment icon

    Auch Paul Wanner hat nicht den erhofften Kreativschub für die Elversberg-Offensive gebracht, seit den Anfangsminuten der zweiten Hälfte haben wir keine gefährliche Aktion der Gäste mehr gesehen. Insbesondere Kapitän Schnellbacher hängt komplett in der Luft, bekommt aber auch kaum Unterstützung über die Außen.

    substitution icon

    Und auch der starke Gomez hat Feierabend, Florian Krüger kommt für ihn.

    substitution icon

    Erster Wechsel der Braunschweiger: Vorlagengeber zum 1:0, Johann Helgason, wird durch Niklas Tauer ersetzt.

    comment icon

    Immer wieder haben Philippe und Gomez riesige Räume hinter der Mittelfeldkette der Gäste - wären die Steilpässe präziser, hätten wir schon einige Eins-gegen-Eins-Situationen mehr gesehen. Respektiv vogelwild, wie die Defensive der SV Elversberg heute aufgestellt ist.

    yellow_card icon

    Auf der anderen Seite erwischt es Krauße, der Schnellbacher per Grätsche am Mittelkreis umsenst.

    yellow_card icon

    Rochelt bringt Rittmüller im Mittelfeld zu Fall, bekommt dafür zu Recht Gelb.

    comment icon

    Die Löwen liefern am heutigen Tag die wohl beste Leistung seit Wochen ab - und das, obwohl die Eintracht ja bereits in den letzten Wochen mit starken Spielen aufhorchen ließ. Aber die spritzige Offensive, gemischt mit einer betonfesten Abwehrreihe am heutigen Tag toppen das Ganze nochmal.

    comment icon

    Schnelles und direkten Konterspiel heißt der Schlüssel zum Erfolg für die Braunschweiger Eintracht. Die wendigen Philippe und Gomez bringen die Hintermannschaft des SV immer wieder in Bedrängnis.

    highlight icon

    Wahnsinnstat von Kristof! Donkor legt am Sechzehnerrand quer auf den mitgelaufenen Kaufmann. Der legt sich den Ball ein Mal vor und schließt mit Effet um Fellhauer herum ab. Schwer zu sehen für den Elversberger Schlussmann, aber Kristof macht sich lang und lenkt die Kugel mit den Fingerspitzen zum Eckball.

    comment icon

    Jetzt mal wieder Braunschweig: Am rechten Sechzehnerrand versucht es Gomez per flacher Hereingabe, dieses Mal macht sich Le Joncour allerdings lang und klärt die Kugel zum Eckball. Der bleibt diesmal ohne Folgen.

    comment icon

    Wie in der ersten Hälfte läuft der Ball zumeist in den Reihen der Gäste - jetzt müssen sie nur noch beweisen, dass sie damit etwas kreieren können, im Gegensatz zu den ersten 45 Minuten.

    comment icon

    Die Gäste haben sich in jedem Fall etwas vorgenommen für die zweite Halbzeit. Mit viel Tempo und Elan startet die SV - eine Standardsituation von Wanner wird erstmal entschärft.

    match_start icon

    Wir starten in die zweite Halbzeit!

    substitution icon

    Und für den unsicheren Lukas Pickert kommt Manuel Feil für die zweiten 45 Minuten.

    substitution icon

    Zwei Wechsel bei den Gästen zu Anfang der zweiten Hälfte: Paul Wanner ersetzt Paul Stock.

    comment icon

    Eintracht Braunschweig zeigt im eigenen Stadion bislang eine couragierte und mutige Vorstellung, setzt immer wieder offensive Nadelstiche - auch wenn beide Tore nach einem Eckball fallen. Elversberg hat in der Fremde zwar mehr Ballbesitz, weiß diesen aber kaum kreativ zu nutzen. Keiner der Offensivspieler weiß zu überzeugen. Will die SV bei den Löwen noch etwas mitnehmen, muss sich in der zweiten Halbzeit klar gesteigert werden.

    half_time icon

    Nach dem späten Aufreger geht es in die Halbzeit, die Löwen führen verdient gegen Elversberg.

    goal icon

    EINTRACHT BRAUNSCHWEIG - SV Elversberg 2:0. Wieder ist es eine Ecke! Philippe bringt die Kugel von der rechten Eckfahne in den Sechzehner. Am zweiten Pfosten steigt Gomez hoch, legt an den Fünfmeterraum ab, wo Bicakcic aus kurzer Distanz abstaubt. Klar eine einstudierte Variante.

    comment icon

    Vorlage Johan Arath Gómez Mendoza

    comment icon

    Es gibt eine Minute Nachschlag in der ersten Halbzeit.

    comment icon

    Die Eintracht hat sich diese Führung absolut verdient. Zwar haben die Gäste deutlich mehr Ballbesitz, die gefährlichen Aktionen haben aber die Löwen.

    highlight icon

    Starke Aktion der Eintracht! Donkors Hereingabe von der linken Grundlinie wird noch von Vandermersch aus dem Sechzehner geklärt - Gomez dreht sich allerdings dann mit einer tollen Bewegung um den Elversberger Spieler und findet mit seinem Flachpass Philippe hinter dem Fünfmeterraum. Der Abschluss des Stürmers lässt etwas Kraft vermissen, so kann Kristof mit dem Fuß abwehren.

    comment icon

    Allerdings lassen die Hausherren immer mehr Kontrolle der Elversberger zu - man scheint die Führung in die Pause bringen zu wollen. Das furiose Angriffsspiel der ersten 20 Minuten sehen wir jedenfalls nicht mehr, Philippe und Gomez sind für den Moment abgemeldet.

    comment icon

    Nach einigen hektischen Minuten kehrt aktuell wieder etwas Ruhe in die Partie ein. Der Ball wird sich vermehrt in den eigenen Reihen hin- und hergeschoben. Die Braunschweiger verteidigen die Führung, die SV sammelt Kräfte für eine weitere Angriffswelle.

    comment icon

    Ein hoher Ball segelt in den Sechzehner der Löwen - Hoffmann packt zu. Keine Gefahr für die Braunschweiger Führung.

    comment icon

    Jetzt legt Schnellbacher nach einem Duell gegen Donkor mal nach innen ab, Stock nimmt die Kugel aus vollem Lauf mit - lässt sich dann aber nach einem minimalen Kontakt im Sechzehner fallen. Natürlich niemals ein Strafstoß.

    comment icon

    Wenn sich diese vergebene Großchance mal nicht rächt für die Hausherren - allerdings strahlt die SV Elversberg aktuell nicht besonders viel Gefahr in ihrem Offensivspiel aus. In dieser Phase verhakt sich das Spiel oft in Zweikämpfen an der Mittellinie, es fehlen die kreativen Momente.

    highlight icon

    Da muss er ablegen! Philippe entwischt der Abwehr nach einem Fehlpass an der Mittellinie, keiner der Verteidiger kann den pfeilschnellen Offensivmann noch einholen. Der Franzose übersieht dann aber den mitgelaufenen Gomez auf der rechten Seite und scheitert im Eins gegen Eins an Keeper Kristof - da wäre deutlich mehr drin gewesen.

    comment icon

    Rittmüller hat einen Schlag abbekommen - aber nach einer kleinen Behandlungspause steht der Verteidiger wieder. Er ist auch gleich in den nächsten Angriff involviert, seine erneut flache Flanke findet jedoch keinen Abnehmer.

    comment icon

    Jetzt eine kleine Ruhephase im Spiel der Löwen. Die Blau-Gelben ziehen sich weit zurück und überlassen den Gästen den Ball. Die suchen nach einer Lücke im engmaschigen Abwehrverbund der Hausherren. Weder Stock, noch Rochelt finden bislang in die Partie.

    highlight icon

    Der Block in letzter Sekunde! Gomez geht mit seinem Tempo leicht am schwerfälligen Sickinger vorbei und bringt von der Grundlinie eine flache Hereingabe an den Elfmeterpunkt. Dort steht Philippe eigentlich goldrichtig, Pinckert bekommt allerdings gerade noch so eine Fußspitze an den Ball und bewahrt die Gäste vor Schlimmerem.

    comment icon

    Die Löwen sind bissig und energisch in den Zweikämpfen, das schlägt sich hin und wieder auch mal in einem Foul wieder - wie jetzt, als Rittmüller Stock etwas rabiat umsäbelt. Es wirkt fast, als wäre die SV etwas überrascht von dieser Zweikampfhärte.

    comment icon

    Generell dominiert die Eintracht jedoch dieses Spiel - fast jeder Zweikampf im Mittelfeld geht an das Heimteam. Daniel Scherning kann bislang sehr zufrieden sein mit seiner Mannschaft.

    comment icon

    Erster Abschluss Elversberg. Rochelt nimmt einen hohen Ball technisch hochwertig mit dem Oberschenkel mit und verlagert das Spiel auf Schnellbacher, der sich am linken Sechzehnereck positioniert hat. Der Stürmer der Gäste will den Raum nutzen und schließt direkt ab - einen guten Meter segelt der Ball über die Querlatte.

    comment icon

    Das hatte sich die SV mit Sicherheit anders vorgestellt. Durch eine Niederlage bei den Löwen könnten die Gäste wieder in die ungeliebten Abstiegsregionen hineinrutschen - bislang spielt nur die Eintracht aus Braunschweig.

    comment icon

    Der Positivtrend der Braunschweiger scheint sich zu bestätigen. Die Hausherren beginnen mutig, kommen per flacher Flanke schon wieder gefährlich vor das Tor von Elversberg-Schlussmann Kristof.

    goal icon

    EINTRACHT BRAUNSCHWEIG - SV Elversberg 1:0. Und die Hausherren führen! Nach einer Ecke von Helgason wird Krauße sträflich alleine gelassen, steigt hoch und versenkt die Kugel aus knapp zehn Metern im linken Eck. Da stimmte die Zuordnung in der Defensive der SV überhaupt nicht.

    comment icon

    Vorlage Þórir Jóhann Helgason

    comment icon

    Startelf-Neuling Nikolaou hat Glück, dass sein haarsträubender Fehlpass im eigenen letzten Drittel nicht bestraft wird - Stock findet Rochelt mit seiner Seitenverlagerung nicht. Im Gegenzug wird eine Freistoßvariante der Hausherren mühelos am ersten Pfosten entschärft.

    comment icon

    Die Gäste laufen in den schwarzen Trikots auf, Gastgeber Braunschweig im blau-gelben Dress. Ansonsten wird sich in den ersten Minütchen erstmal taktisch beschnuppert.

    match_start icon

    Auf gehts in Niedersachsen! Die Partie ist eröffnet.

    comment icon

    Der erfahrene Bastian Dankert pfeift die Partie im Eintracht-Stadion zu Braunschweig.

    comment icon

    Den direkten Vergleich in der Hinrunde entschieden die Gäste mit 3:0 für sich. Mit einem erneuten Dreier gegen Mitkonkurrent Braunschweig könnte der Verbleib in der 2. Bundesliga zwar nicht rechnerisch, aber vielleicht bereits mental eingeplant werden.

    comment icon

    Zu Gast sind in Braunschweig die äußerst auswärtsstarken Elversberger: 18 Punkte aus 13 Spielen in der Fremde bedeuten Platz 5 in der Auswärtstabelle - für einen Aufsteiger ein überragender Wert. Und auch sonst kann Coach Horst Steffen zu einer gelungenen Debütsaison in Liga 2 gratuliert werden. Auf Rang 11 liegt die SV im Mittelfeld der Tabelle, mit einem komfortablen Vorsprung von sieben Punkten auf den Relegationsplatz.

    comment icon

    Trainer Daniel Scherning beschrieb die Ausgangssituation vor dem Spiel gegen Elversberg rational und nüchtern: "52 Tage, 8 Spiele, 24 mögliche Punkte, Ziel Klassenerhalt. Das ist das, worum es jetzt geht. Wir sind in der Crunchtime der 2. Bundesliga, die Ausgangsposition kennen wir alle. Wir wissen, dass wir noch einige Punkte brauchen, um nach dem 34. Spieltag in der Liga zu bleiben."

    comment icon

    Eintracht Braunschweig fällt es in ihrer Aufstiegssaison schwer, sich an das doch deutlich höhere Zweitliganiveau anzupassen. Zwar hat die Eintracht das rettenden Ufer durch einige Überraschungssiege in der Rückrunde, unter anderem gegen Kiel und Magdeburg, nicht aus den Augen verloren - dennoch steht auf dem Papier Abstiegsplatz 17 und der Kampf ums Überleben in Liga 2. Da hilft auch ein starker 7. Platz in der Rückrundentabelle nicht. Aktuell trennen die Braunschweiger zwei Punkte von Kaiserslautern auf Rang 15.

    comment icon

    Auf der Gegenseite reagiert Horst Steffen auf die 0:2-Niederlage gegen Kiel und baut die Anfangsformation auf drei Positionen um. Sickinger beginnt statt Dürholtz auf der Doppelacht neben Jacobsen, für Feil rückt Neubauer auf die rechte Außenbahn und statt Paul Wanner startet Jannik Rochelt im rechten offensiven Halbraum.

    comment icon

    Die SV Elversberg setzt gegen Braunschweig auf diese Startformation: Kristof - Fellhauer, Pinckert, Le Joncour - Neubauer, Sickinger, Jacobsen, Vandermersch - Rochelt, Stock - Schnellbacher.

    comment icon

    Nach dem 2:1-Erfolg gegen Paderborn sieht Daniel Schnerning offensichtlich kaum Grund zur Veränderung seiner Startelf. Einzig Nikolaou vertritt den gelbgesperrten Ivanov in der rechten Innenverteidigung.

    comment icon

    So geht die Eintracht in die Partie: Hoffmann - Nikolaou, Bicakcic, Kurucay - Rittmüller, Krauße, Donkor - Kaufmann, Helgason - Philippe, Gomez.

    comment icon

    Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 27. Spieltages zwischen Eintracht Braunschweig und der SV 07 Elversberg.