Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Crystal Palace - Tottenham Hotspur. England, Premier League.

Selhurst ParkZuschauer25.074.

Crystal Palace 1

  • J Ayew (94. minute)

Tottenham Hotspur 2

  • J Ward (53. minute ET)
  • H Son (66. minute)

Live-Kommentar

comment icon

Damit verabschiede ich mich von dieser Partie und wünsche noch eine gute Nacht!

comment icon

Weiter geht es für Tottenham erst am Montag, den 6. November, wenn das Heimspiel gegen den FC Chelsea ansteht. Crystal Palace ist zwei Tage zuvor in Burnley gefordert.

comment icon

Die Spurs behaupten also die Tabellenführung und bauen den Vorsprung auf Man City und Arsenal vorübergehend auf fünf Punkte aus. Crystal Palace bleibt nach der zweiten Niederlage in Folge auf Platz 11.

comment icon

Schon in der ersten Hälfte bestimmte Tottenham die Partie, ohne dabei jedoch gefährlich zu werden. Palace hatte sogar mehr Aktionen im gegnerischen Strafraum. Nach der Pause reichten aber zwei gute Angriffe aus. Ein Eigentor und ein Treffer von Son brachten die Spurs auf die Siegerstraße, die anschließend alles im Griff hatten. Erst in der Nachspielzeit wurde es nach dem Anschluss von Ayew nochmal spannend, der Ausgleich wollte den Hausherren aber nicht mehr gelingen.

full_time icon

Danach ist Schluss! Tottenham gewinnt mit 2:1 bei Crystal Palace.

highlight icon

Nochmal die Chance für Palace! Mateta verlängert eine Flanke per Kopf links in die Box zu Franca, der von Pedro Porro noch entscheidend gestört wird und dann volley deutlich verzieht.

yellow_card icon

Die nächste Gelbe sieht Ayew für ein taktisches Foul im Mittelfeld.

yellow_card icon

Auch Johnson wird verwarnt, weil er Andersen im Nachgang zu sehr attackierte.

yellow_card icon

Andersen geht völlig überhart in einen Zweikampf an der Seitenlinie und sieht völlig zu Recht Gelb.

highlight icon

Gefährlich! Johnstone ist bei einer Ecke mit vorne und sieht, wie sein Gegenüber Vicario mit der Faust an der Flanke vorbeirauscht. Da hat der Spurs-Keeper Glück, dass niemand hinter ihm steht.

highlight icon

Das Tor zählt! Da hat Ayew durchaus Glück, denn er nimmt den Ball zwar erst mit der Brust mit, doch er springt ihm auch an den Arm. Geht hier noch was?

goal icon

Tooor! CRYSTAL PALACE - Tottenham Hotspur 1:2. Und dann fällt doch noch der Anschlusstreffer! Pedro Porro schätzt eine Flanke von Andersen aus dem rechten Halbfeld völlig falsch ein. Dahinter kommt Ayew frei an den Ball und zieht aus 16 Metern volley ab. Die Kugel schlägt unhaltbar im rechten Eck ein. Das Tor wird jedoch noch auf ein mögliches Handspiel von Ayew überprüft.

comment icon

Vorlage Joachim Christian Andersen

comment icon

Eine sinnbildliche Szene: Torhüter Vicario hat den Ball und wartet mehrere Sekunden, bis ihn ein Gegenspieler attackiert. Beide Teams sehnen sich den Schlusspfiff herbei.

comment icon

Nochmal eine Chance für die Spurs: Johnson wird rechts in die Box geschickt und spielt dann den Ball zu Son zurück. Der Südkoreaner bleibt an Guehi hängen, auch der Nachschuss von Bentancur kommt nicht durch.

comment icon

Warum es hier acht Minuten Nachspielzeit gibt, muss uns noch jemand erklären. Vier, fünf Minuten hätten völlig gereicht.

substitution icon

... zudem feiert Rodrigo Bentancur für Dejan Kulusevski sein Comeback nach einem Kreuzbandriss im Februar.

substitution icon

Postecoglou nimmt noch etwas Zeit von der Uhr und gibt Bryan Gil für James Maddison etwas Spielzeit ...

comment icon

Die wenigen Offensivaktionen der Hausherren übersteht Tottenham problemlos und ansonsten spielen das die Spurs souverän herunter. Hier wird wohl mit einer sehr großen Wahrscheinlichkeit nichts mehr anbrennen.

comment icon

Ein Freistoß von der rechten Seite ist noch harmlos, die anschließende Hereingabe von Andersen von der linken Seite hat da deutlich mehr Zug. Van de Ven klärt im Zentrum zur Ecke.

comment icon

Nach einer Ecke chippt Sarr die Kugel in Richtung des langen Pfostens, wo Johnson per Kopf zurücklegen will. Der Ball springt an die Hand von Clyne, strafbar ist das allerdings nicht.

comment icon

Auch wenn hier noch einige Minuten zu spielen sind, bekommt man den Eindruck, dass hier nichts mehr passieren wird. Selbst wenn sich die Spurs mal an den Strafraum spielen, mit aller Konsequenz suchen sie nicht den Abschluss. Stattdessen geht es wieder hinten herum.

substitution icon

... und der ehemalige Mainzer Jean-Philippe Mateta kommt für Odsonne Edouard.

substitution icon

Die letzten Joker bei Palace: Matheus Franca ist für Jefferson Lerma im Spiel ...

comment icon

Von Crystal Palace kommt in dieser Phase auch deutlich zu wenig, zwei Standards bringen absolut nichts ein. Romero bleibt dann sogar liegen und holt weitere Sekunden für die Spurs heraus.

comment icon

Maddison hat links etwas Platz und legt zu Sarr zurück. Der Abschluss des Mittelfeldmanns wird abgeblockt, was auch für den anschließenden Versuch von Pedro Porro gilt.

comment icon

Die Spurs zeigten in dieser Saison schon ansehnlichere Spiele, heute geht es seit der Führung nur darum, dieses Ergebnis nach Hause zu bringen. Tottenham nutzt hier mit Ball jede Sekunde aus und nervt damit vor allem die heimischen Fans.

substitution icon

... zudem soll Naouirou Ahamada für William Hughes für mehr Offensive sorgen.

substitution icon

Tatsächlich verlässt Tyrick Mitchell angeschlagen den Platz, ihn ersetzt Nathaniel Clyne ...

highlight icon

Die Partie ist nach diesem Treffer unterbrochen, weil Mitchell bei den Hausherren behandelt werden muss. Er wird wohl nicht weiterspielen können.

goal icon

Tooor! Crystal Palace - TOTTENHAM HOTSPUR 0:2. Eiskalte Spurs schlagen erneut zu! Fast schon aufreizend warten die Gäste in der eigenen Hälfte auf aufrückende Hausherren und dann geht es schnell. Maddison und Johnson spielen sich auf der linken Seite frei, letzterer läuft dann bis an den Fünfer. Er legt zu Son zurück, der aus sieben Metern nur noch ins halbleere Tor schießen muss.

comment icon

Vorlage Brennan Price Johnson

substitution icon

... und Pierre-Emile Höjbjerg ersetzt Yves Bissouma im Mittelfeld.

substitution icon

Doppelwechsel bei Tottenham: Brennan Johnson kommt für den blass gebliebenen Richarlison ...

comment icon

Das ist leider schwere Kost, was wir in dieser Phase zu sehen bekommen. Die Spurs lassen den Ball in der eigenen Hälfte laufen und warten geduldig auf Lücken. Diese bietet Palace aber überhaupt nicht an.

substitution icon

Hodgson reagiert und bringt Jesurun Rak-Sakyi für Jeffrey Schlupp.

comment icon

Mit etwas Glück liegen die Spurs also vorne und kontrollieren nun den Ball. Gefährlich ist das alles nicht. Mit Druck auf das zweite Tor geht Tottenham in dieser Phase also nicht.

comment icon

Palace sucht die schnelle Antwort. Bissouma verliert den Ball in der eigenen Hälfte, dann zieht Edouard aus 20 Metern ab. Noch abgefälscht landet der Versuch auf dem Tordach. Bei der anschließenden Ecke köpft Guehi links am Tor vorbei.

own_goal icon

Tooor! Crystal Palace - TOTTENHAM HOTSPUR 0:1. Mehr oder weniger aus dem Nichts gehen die Spurs in Führung! Pedro Porro schickt Sarr rechts an die Grundlinie, der den Ball mit etwas Glück zu Maddison spielt. Der Volleyversuch des Offensivmanns würde am Tor vorbeigehen, doch Ward hält den Fuß hin und bugsiert die Kugel ins eigene Netz.

comment icon

Kulusevski holt mit einem guten Lauf auf der rechten Seite eine Ecke heraus und spielt diese kurz aus. Maddison macht aber überhaupt nicht mit und so geht Hughes rechtzeitig dazwischen.

comment icon

Das Spielbild ändert sich nicht, die Spurs haben keine Durchschlagskraft. Pedro Porro hat rechts mal etwas Platz, seine abgefälschte Flanke ist dann aber kein Problem für Johnstone.

match_start icon

Und damit rein in den zweiten Durchgang!

substitution icon

Die Gäste wechseln einmal zur Pause: Ben Davies ist in der Kabine geblieben, Emerson ist neu dabei.

comment icon

Es war eine erste Hälfte ohne große Höhepunkte. Tottenham hatte mit rund 73 Prozent Ballbesitz deutlich mehr vom Spiel, biss sich an der Defensive von Crystal Palace allerdings die Zähne aus. Es gab so eigentlich keine nennenswerte Torchance für die Spurs. Die Hausherren waren sogar etwas gefährlicher, Edouard prüfte in der Anfangsphase Vicario. Das 0:0 ist bislang ein gerechtes Ergebnis.

half_time icon

Es passiert nichts mehr, es geht torlos in die Kabinen.

comment icon

Zwei Minuten werden noch nachgespielt.

comment icon

Von den Spurs war in den vergangenen Minuten offensiv nahezu nichts zu sehen, der sonst so ansehnliche Postecoglou-Fußball wird von Crystal Palace sehr stark unterbunden.

comment icon

Crystal Palace erarbeitet sich fünf Ecken binnen kürzester Zeit. Einmal wird Wards Schuss aus der Distanz noch abgefälscht, beim vorerst letzten Standard köpft Andersen weit über den Kasten.

comment icon

Tottenham kann eine Ecke von Hughes nicht gut genug klären, Doucoure zieht dann aus 20 Metern ab. Ein Abwehrmann blockt den gefährlichen Versuch noch ab.

comment icon

Son steckt stark zu Maddison an den Strafraumrand durch, der bei besserer Ballkontrolle frei zum Schuss gekommen wäre. Lerma ist so aber noch im letzten Moment dazwischen.

comment icon

Hughes tritt den ersten Eckball der Partie von links scharf an den Fünfer. Ein Abwehrmann sorgt per Kopf für eine Bogenlampe, die Vicario locker aus der Luft fischt.

comment icon

Ganz rund läuft van de Ven noch nicht, doch der Abwehrmann kehrt auf das Feld zurück und darf sich wieder am vielen Ballbesitz (73 Prozent) der Gäste beteiligen.

highlight icon

Das sieht nicht sonderlich gut aus, van de Ven muss nach einem Foul von Edouard behandelt werden. Der ehemalige Wolfsburger hat Schmerzen im rechten Knie.

comment icon

Viele Höhepunkte bietet diese Partie nicht, in dieser Phase verflacht das Spiel immer mehr. Auch bei Maddison, der sich immer wieder fallen lässt, sind die Pässe nach vorne zu ungenau gespielt.

comment icon

Es bleibt dabei, dass den Gästen die Ideen fehlen. Richarlison will auf der linken Seite immer wieder das Tempo anziehen, bekommt aber zu wenig Unterstützung.

comment icon

Bei den Spurs fehlen die Pässe in die Tiefe. Das liegt allerdings auch daran, dass sich Crystal Palace teilweise bis an den eigenen Strafraum zurückzieht. Dort verteidigen es die Hausherren dann sehr gut.

highlight icon

Gab es da ein Handspiel? Ein Freistoß aus dem rechten Halbfeld segelt in den Strafraum der Spurs, wo Pedro Porro an den Arm von Richarlison köpft. Die Entscheidung, nicht auf den Punkt zu zeigen, ist hier die richtige.

comment icon

Tottenham tut sich gegen das Abwehrbollwerk der Hausherren noch etwas schwer, also probiert es Richarlison mal aus der Distanz, schießt aber ein, zwei Meter links am Tor vorbei.

comment icon

Richarlison köpft eine Flanke von rechts ans linke Fünfereck zurück, wo Maddison den schwierigen Dropkick weit am Tor vorbeidrischt.

comment icon

Maddison überlässt den Standard Bissouma und wird diese Entscheidung wohl etwas bereuen. Denn Bissoumas Schuss ist deutlich zu hoch angesetzt und fliegt letztlich in den Oberrang.

comment icon

Maddison bleibt nach einem Zweikampf mit Ward liegen, wird aber ohne medizinische Behandlung auskommen. Den Freistoß für die Spurs rund 24 Meter vor dem Tor gibt es mit etwas Verzögerung doch.

comment icon

Bei Crystal Palace ist besonders Ayew bei Umschaltmomenten gefährlich. Erneut hat der Offensivmann rechts etwas Platz, schlägt aber zu früh die Flanke ins Zentrum, die Vicario dann sicher abfangen kann.

comment icon

Jetzt kommen auch die Gäste erstmals durch. Richarlison schickt Maddison links in die Box, der in der Mitte mit Son und Kulusevski zwei Mitspieler sieht, aber die Kugel nicht an den Mann bringt.

highlight icon

Nochmal die Hausherren! Über rechts kommt der Ball an den Strafraumrand zu Edouard, der sofort volley abzieht. Vicario muss erneut im rechten Eck ran, im Nachfassen hat er die Kugel.

highlight icon

Mit etwas mehr Tempo wäre Hughes nach einem Pass von Edouard durch, doch van de Ven stoppt den Mittelfeldmann. Im Nachgang zieht Ayew aus 20 Metern ab und prüft Vicario im rechten Eck. Die erste gute Chance in diesem Spiel!

comment icon

Das Spiel beginnt schleppend. Tottenham kommt aktuell auf 84 Prozent Ballbesitz und bestimmt damit klar die Partie, in den Strafraum kommen Son und Co. aber noch nicht.

match_start icon

Die Partie läuft!

comment icon

Gegen Tottenham sah es in der Vergangenheit stets schlecht aus. Crystal Palace konnte nur eines der letzten 16 Ligaspiele gegen die Spurs gewinnen, im September 2021 gelang ein 3:0-Heimerfolg. In der vergangenen Saison gab es dagegen eine 0:4-Heimklatsche, gefolgt von einer 0:1-Auswärtsniederlage. Zudem erzielte Palace in diesen 16 Spielen gerade einmal sieben Tore, die Spurs kommen auf 29 Treffer.

comment icon

Ein Auf und Ab erlebt mit Crystal Palace ein anderes Team aus London. Drei Siege, drei Unentschieden und drei Niederlagen – ausgeglichener könnte es kaum sein. Ein Problem in dieser Saison ist eher die Offensive, mit erst sieben Toren ist Palace die zweitschwächste Mannschaft (Bournemouth traf erst sechsmal) in dieser Kategorie. Vier dieser sieben Treffer erzielte Odsonne Edouard, der auch heute wieder in der Startelf steht.

comment icon

Eine starke Defensive mit nur acht Gegentoren (lediglich Man City steht mit sieben Gegentreffern besser da) und ein treffsicherer Kapitän sind nur zwei von vielen Faktoren für den starken Lauf der Spurs. Heung-Min Son traf in dieser Saison bereits siebenmal, nur Erling Haaland toppt den Südkoreaner mit neun Toren. Ein weiterer Garant ist James Maddison, der in seinen ersten fünf Auswärtsspielen für die Spurs immer entweder selber getroffen (2) oder einen Treffer vorbereitet (5) hat.

comment icon

Besser hätte Tottenham den Abgang von Sturmstar Harry Kane wohl nicht verkraften können. Unter dem neuen Coach Postecoglou ließen die Spurs bisher nur bei Brentford und bei Arsenal (jeweils 2:2) Punkte liegen, mit zwei Punkten Vorsprung Man City und die Gunners führt Tottenham die Tabelle weiter an. Crystal Palace steckt nach zwei sieglosen Spielen im Mittelfeld auf Platz 11 fest, das Polster auf Rang 18 beträgt jedoch schon acht Zähler.

comment icon

Im Vergleich zum 2:0-Erfolg gegen Fulham verändert Trainer Ange Postecoglou sein Team auf zwei Positionen: Destiny Udogie fällt verletzt aus und wird durch Ben Davies ersetzt, zudem rückt Yves Bissouma für Pierre-Emile Höjbjerg (Bank) ins Team.

comment icon

Tottenham schickt folgende Elf ins Rennen: Vicario - Pedro Porro, Romero, van de Ven, Davies - Bissouma, Sarr - Kulusevski, Maddison, Richarlison - Son.

comment icon

Trotz der 0:4-Klatsche bei Newcastle United setzt Trainer Roy Hodgson nur auf eine Veränderung: In der Offensive kehrt Jeffrey Schlupp für Jean-Philippe Mateta in die Startelf zurück.

comment icon

Spitzenreiter Tottenham will am Freitagabend im Titelrennen vorlegen. Wir starten mit den Aufstellungen, los geht es Crystal Palace: Johnstone - Ward, Andersen, Guehi, Mitchell - Lerma, Doucoure, Hughes - Ayew, Edouard, Schlupp.

comment icon

Herzlich willkommen in der Premier League zur Begegnung des 10. Spieltages zwischen Crystal Palace und Tottenham Hotspur.