Zum Inhalte wechseln

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt

Bundesliga

Borussia Dortmund 4

  • L Piszczek 33'
  • J Sancho 49'
  • E Braut Håland 54'
  • R Guerreiro 74'

Eintracht Frankfurt 0

    Live-Kommentar

    comment icon

    Das soll es von der Freitagspartie am 22. Bundesliga-Spieltag gewesen sein. Danke, dass Sie in unsere Berichterstattung reingeschaut haben. Morgen und am Sonntag berichten wir auch von den weiteren acht Spielen. Auch da freuen wir uns natürlich auf Ihren "Besuch". Bis bald - und ein schönes Wochenende.

    comment icon

    Für beide Mannschaften steht eine englische Woche an: Dortmund spielt im Hinspiel im Champions-League-Achtelfinale am Dienstag gegen Paris St. Germain, in der Liga dann am Samstag in acht Tagen bei Werder Bremen. Für Frankfurt steht am Donnerstag das Zwischenrunden-Hinspiel in der Europa League gegen RB Salzburg an, am übernächsten Montag geht es dann in der Liga gegen Union Berlin weiter.

    comment icon

    Dortmund springt auf Platz 2, man verkürzt den Rückstand auf den FC Bayern zumindest vorübergehend auf einen Zähler. Leipzig kann schon mit einem Unentschieden gegen Bremen morgen wieder am BVB vorbeiziehen, die Münchner am Sonntag mit einem Sieg in Köln den Vorsprung auf die Borussia wieder auf vier Zähler ausbauen. Frankfurt ist noch auf Position 9, mit Wolfsburg, Union Berlin und Augsburg können gleich drei Teams im Verlauf des Spieltags noch an den Hessen vorbeiziehen.

    comment icon

    In der ersten Halbzeit zeigte die Defensivtaktik der Gäste lange Wirkung, dennoch ging es mit einem knappen Rückstand in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel drehte Dortmund gegen defensiv schwache Frankfurter auf: Sancho (49.) und Haaland (54.) sorgten mit ihren Toren für klare Verhältnisse, Guerreiro (74.) traf zum Endstand. Der BVB-Sieg geriet nie in Gefahr - und er geht auch in dieser Höhe voll in Ordnung. Die Borussia steht nun bei vier Siegen aus fünf Bundesligapartien in diesem Jahr, Frankfurt dagegen kassierte seine erste Niederlage in 2020. Und das völlig verdient.

    full_time icon

    Die Partie ist vorbei. Borussia Dortmund schlägt Eintracht Frankfurt mit 4:0 (1:0).

    comment icon

    Dortmund schraubt weiter seine Passquote in die Höhe: In der zweiten Halbzeit liegt sie nun bei mehr als 90 Prozent. Beeindruckend.

    comment icon

    Zuletzt waren den Dortmundern die vielen Gegentreffer angekreidet worden. Heute wird es wohl ein "zu Null" geben - es wäre das achte Bundesligaspiel in dieser Saison ohne Gegentor.

    highlight icon

    Trapp fängt im rechten Eck den Ball nach einem Schlenzer von Hazard aus der Strafraummitte.

    comment icon

    Wenn das Team, das in Rückstand liegt, nur eine Ballbesitzquote von gut 40 Prozent hat, dann zeigt das deutlich die Verhältnisse auf dem Platz: Frankfurt hat in dieser zweiten Halbzeit nicht den Hauch einer Chance. 

    substitution icon

    Auch die SGE nimmt nun den dritten Wechsel vor: Goncalo Paciencia spielt als Einwechsler nun für Stürmer Andre Silva, der heute keinen Torschuss abgegeben hat.

    highlight icon

    Bester Mann bei der Eintracht ist trotz der vier Gegentreffer Schlussmann Kevin Trapp. In dieser Szene fängt er im rechten Eck den Ball nach einem Guerreiro-Freistoß aus etwa 22 Metern ab.

    comment icon

    Dortmund schraubt sein Torekonto - wenn es beim 4:0 bleiben sollte - auf 63 Treffer in 22 Spielen. Zum selben Zeitpunkt der vergangenen Saison waren es beim BVB "nur" 54 Tore gewesen.

    substitution icon

    BVB-Trainer Lucien Favre tauscht bereits zum dritten und letzten Mal an diesem Abend: Erling Haaland klatscht an der Seitenlinie ab mit Mario Götze.

    substitution icon

    Es wird weiter munter gewechselt: Bei Frankfurt geht Sebastian Rode aus der Partie. Für ihn spielt Djibril Sow.

    comment icon

    Während der Spannungsfaktor in dieser Partie bei Null steht, ist wenigstens jede Menge Unterhaltung geboten. Für die Frankfurter Fans dürfte das aber überhaupt kein Trost sein. Sie müssen sich über eine schwache Vorstellung ihres Teams ärgern.

    substitution icon

    Wechsel Nummer zwei bei Borussia Dortmund: Jadon Sancho geht vom Feld, für ihn spielt in der Schlussphase Giovanni Reyna.

    goal icon

    Tooooor! BORUSSIA DORTMUND - Eintracht Frankfurt 4:0. Raphael Guerreiro trifft aus dem Strafraum von der linken Seite. Hakimi hatte zuvor den Ball von der rechten Seite in die Box gespielt. Danach lenkten zwei Frankfurter die Kugel unbedrängt Guerreiro vor die Füße, der sein fünftes Saisontor erzielt.

    comment icon

    Keine 20 Minuten mehr zu spielen in Dortmund. Es passiert nicht wirklich viel auf dem Platz.

    highlight icon

    Hakimis Schuss aus etwa 14 Metern fliegt hoch und weit am SGE-Tor vorbei.

    comment icon

    Die Statistik gibt nicht viel Positives her für die Frankfurter: Nur etwas mehr als 40 Prozent der Zuspiele kommen an, nur knapp 30 Prozent der Zweikämpfe werden in der zweiten Halbzeit gewonnen. Das ist zu wenig, um die Borussia in Verlegenheit zu bringen.

    comment icon

    Dortmund muss nichts weiter machen als den Ball laufen zu lassen. Frankfurt rückt nur sehr verhalten aus dem Mittelfeld weiter nach vorne. So übt die Eintracht keinen Druck auf die BVB-Defensive aus.

    substitution icon

    BVB-Trainer Lucien Favre nimmt den offenbar etwas angeschlagenen Emre Can aus der Partie. Für ihn rückt nun Mahmoud Dahoud auf den defensiven Mittelfeld-Posten.

    comment icon

    Schaulaufen der Dortmunder im Mittelfeld. So lange die Borussen den Ball in den eigenen Reihen halten können, wird diese Partie nicht mehr spannender werden.

    comment icon

    In der zweiten Halbzeit gewinnen die Dortmunder bisher 70 Prozent der Zweikämpfe. Die Einstellung bei den Hausherren stimmt. Die Gäste hingegen kommen weiter so gar nicht in die Partie.

    comment icon

    Zagadou lässt aus der Distanz einen Aufsetzer in Richtung Trapp ab. Der Schlussmann der Eintracht fängt den Ball auf der Linie stehend aber sicher.

    comment icon

    Frankfurt ist hinten weiter gefordert, die Borussen lassen den Ball in den eigenen Reihen laufen.

    comment icon

    Nach zwei Gegentreffern innerhalb von nur fünf Minuten sind die Gäste nun natürlich alles andere als zu beneiden. Dortmunds Sieg steht nicht mehr zur Debatte. So viel Risiko können die Hessen kaum gehen, als dass noch drei Treffer gegen die starke BVB-Abwehr fallen. Die Offensive der Borussen dürfte dagegen noch Lust auf weitere Tore haben. Es scheint ganz so, als müsste Frankfurt nun trotz eines 0:3-Zwischenstands kontrollierte Defensive walten lassen. 

    goal icon

    Tooooor! BORUSSIA DORTMUND - Eintracht Frankfurt 3:0. Der nächste BVB-Konter, der nächste Dortmunder Treffer. Nach einer schnellen Verlagerung aus der Defensive heraus über Guerreiro spielen dann am rechten Strafraumeck Hakimi und Sancho einen schnörkellosen Doppelpass. Frankfurt kommt nicht dazwischen. So steht schließlich Erling Haaland am Fünfer völlig frei. Ohne Mühe markiert er seinen achten Saisontreffer - im fünften Spiel, wohlgemerkt.

    comment icon

    Vorlage Achraf Hakimi Mouh

    comment icon

    Die Frankfurter müssen mehr riskieren nach vorne. Viel mehr!

    comment icon

    40 Minuten vor dem Spielende ist nach dem zweiten Dortmunder Treffer nun schon ein wenig die Spannung raus. Zu harmlos hat sich Frankfurt heute bisher im Vorwärtsspiel gezeigt. Die BVB-Abwehr jedenfalls hat hinten weiter alles im Griff.

    goal icon

    Tooooor! BORUSSIA DORTMUND - Eintracht Frankfurt 2:0. Der BVB kontert die Gäste nach einem Fehlpass eiskalt aus. Nach einem überragenden öffnenden Pass von Axel Witsel aus dem Mittelfeld kommt der Ball nach links zu Jadon Sancho. Er lässt im Strafraum Abraham, der ins Leere grätscht, mit einem Haken sehr alt aussehen. Der Abschluss zum 13. Saisontor ist dann Formsache: Mit rechts schlenzt Sancho den Ball aus circa zehn Metern in den Kasten. Keeper Trapp ist chancenlos.

    comment icon

    Vorlage Axel Witsel

    comment icon

    Schaffen es die Frankfurter, mit schnellen Kombinationen in die Spitze zu kommen? Die Antwort auf diese Frage wird zeigen, ob die Eintracht dem Spiel noch mal eine Wende geben kann.

    comment icon

    Jetzt läuft die Partie wieder. Andre Silva kann weiterspielen. Emre Can wird ermahnt, er kommt ohne Gelbe Karte davon.

    comment icon

    Andre Silva liegt nach einem Zweikampf mit Emre Can am Boden. Das Spiel ist unterbrochen.

    match_start icon

    Der BVB stößt an zur zweiten Halbzeit. Zuvor waren in der Frankfurter Fankurve einige Bengalos gezündet worden. Der dadurch verursachte Nebel verzieht sich jetzt langsam.

    substitution icon

    Die Gäste wechseln: Bas Dost stürmt jetzt anstelle von Mijat Gacinovic.

    half_time icon

    Pause in Dortmund. Der BVB führt dank des Piszczek-Treffers gegen Eintracht Frankfurt mit 1:0.

    highlight icon

    Dortmund kontert mit Hakimi über die rechte Seite. In hohem Tempo legt er den Ball erst an Hinteregger vorbei, schießt dann mit rechts und viel Risiko aus 20 Metern in Richtung Tor. Das aber verfehlt der Flügelspieler deutlich.

    comment icon

    Zwei Minuten werden in diesem ersten Durchgang einer alles in allem sehr fairen Partie nun noch nachgespielt.

    comment icon

    Jetzt geht die Partie weiter. Und Witsel kann auch weitermachen.

    highlight icon

    Axel Witsel muss auf dem Platz behandelt werden. Er war nach einer Balleroberung und der Einleitung eines Konters mit einem Frankfurter zusammengestoßen.

    comment icon

    Immerhin kommt Kostic jetzt von der linken Seite mal zum Flanken. Die Hereingabe wehrt Zagadou resolut - allerdings mit einem Querschläger - aus der Box.

    comment icon

    Frankfurter Offensivszenen? Fehlanzeige!

    comment icon

    Bliebe es bei diesem Spielstand bis zum Ende, würde Dortmund zu Beginn des Bundesliga-Samstags auf Platz 2 liegen. Leipzig wäre dann gegen Bremen noch einmal zusätzlich gefordert. Denn auf Rang 2 wollen die Sachsen natürlich gerne bleiben.

    comment icon

    Nach einem Handspiel von Hinteregger gibt es einen Freistoß für die Borussen, den die Gäste aber dann abblocken können.

    comment icon

    Bei den Gästen wirkt die Abwehr jetzt ein bisschen ungeordnet. Bis zum 0:1 sah das alles ganz ordentlich aus, nun scheint die Zuordnung nicht immer zu stimmen.

    comment icon

    Frankfurt übersteht eine weitere BVB-Ecke ohne Chance für den Gegner.

    comment icon

    Dortmund bleibt nach dem Führungstor am Drücker, die Frankfurter haben einen Wirkungstreffer kassiert, an dem sie nun erst einmal zu Knabbern haben.

    goal icon

    Tooooor! BORUSSIA DORTMUND - Eintracht Frankfurt 1:0. Lukasz Piszczek lässt die BVB-Fans jubeln! Nachdem die Frankfurter den Ball nach einer Guerreiro-Hereingabe von links nicht aus der Gefahrenzone bekommen, bringt schließlich Hakimi die Kugel von der rechten Seite zurück an die Strafraumgrenze. Piszczek steht unbewacht an der Strafraumgrenze - und sein Flachschuss mit links findet dann den Weg durchs Gewühl genau unten ins rechte Eck. Trapp fliegt vergeblich hinterher. Es ist das erste Saisontor für den Außenverteidiger.

    comment icon

    Vorlage Achraf Hakimi Mouh

    highlight icon

    Sancho zieht von links in die Strafraummitte, findet dort aber keine freie Schussbahn. Nach dem Abspiel nach rechts kommt Hakimi immerhin zu einem Flach"schüsschen". Keeper Trapp fängt den Ball aber locker ab.

    comment icon

    Die erste halbe Stunde ist vorbei. Noch immer warten die Zuschauerinnen und Zuschauer auf den ersten Abschluss in dieser Partie, der zum Tor durchkommt. Der BVB steht weiter bei vier Abschlüssen, die Gäste haben es einmal erfolglos probiert.

    comment icon

    Beim BVB läuft sich mit Mo Dahoud bereits ein möglicher Einwechselspieler warm. Offenbar ist Emre Can seit dem Foul von Chandler vor wenigen Minuten angeschlagen.

    comment icon

    Die Pressing-Phase der Hessen geht weiter. Tief in der gegnerischen Hälfte wird nun mal über einen längeren Zeitraum der BVB-Aufbau angelaufen. Das alles aber mit kontrolliertem Risiko: Nur Andre Silva und Gacinovic betreiben das Pressing intensiv, alle anderen Feldspieler sind nach hinten zum Absichern orientiert.

    comment icon

    Da sich die Dortmunder im Moment mit dem eigenen Aufbau schwer tun, trauen sich die Frankfurter ein bisschen weiter nach vorne. Mehr als ein Chandler-Schuss aus der Distanz weit am Tor vorbei springt dabei aber nicht heraus.

    comment icon

    Die ersten 15 Minuten der Partie waren deutlich unterhaltsamer als die zurückliegenden zehn. Wir wären bereit für mehr Offensivfußball und vor allem für mehr Strafraumszenen.

    yellow_card icon

    Ein Foul an Emre Can im Mittelfeld bringt Timothy Chandler seine dritte Gelbe Karte in dieser Saison ein.

    comment icon

    Gleich geht schon das erste Viertel der Partie zu Ende. Frankfurts Defensivkonzept geht bisher gut auf. Zwar ist der Druck des BVB auf die Abwehr der Gäste ziemlich hoch, aber da die Eintracht gut die Räume zumacht, kommt Dortmund eben kaum zu Abschlüssen.

    comment icon

    Frankfurts Passquote liegt nur bei etwas über 50 Prozent. Ein Grund dafür ist das starke Pressing des BVB. Die Dortmunder lassen ihren Gegenspielern wirklich nicht viel Zeit am Ball.

    comment icon

    Nach gut 15 Minuten haben die Gastgeber etwa 75 Prozent Ballbesitz zu verzeichnen. Dazu kommen 60 Prozent gewonnene Zweikämpfe. Die statistischen Daten unterstreichen den Eindruck beim Gucken dieses Spiels: Frankfurt läuft meist dem Geschehen hinterher. Der BVB hat die berühmten Feldvorteile, macht daraus in Sachen Chancen (vier Abschlüsse, keiner aufs Tor) bisher aber wenig.

    highlight icon

    Nach einer Guerreiro-Flanke fälscht Ilsanker den Ball im Strafraum in Richtung Trapp ab. Der Eintracht-Keeper ist aber in der Mitte seines Tore aufmerksam und fängt diesen Querschläger sicher ab.

    comment icon

    Vor allem Guerreiro auf der linken Seite kommt bei seinen Vorstößen immer wieder relativ weit, er beschäftigt die Abwehr der Hütter-Elf extrem. Auf der anderen Seite hält sich Hakimi in dieser Hinsicht bisher noch etwas zurück.

    comment icon

    Rode räumt als "Sechser" vor dem Strafraum mit einer Grätsche auf. Immerhin: Die Eintracht ist im Zentrum meist früh genug zur Stelle, um brenzlige Szenen für das eigene Tor zu verhindern.

    comment icon

    Dortmund bestimmt das Spielgeschehen, der Ball befindet sich fast ständig in der Frankfurter Feldhälfte. Die Gäste haben Mühe, gegen die schnell vorrückenden und sicher kombinierenden Gastgeber in die Zweikämpfe zu kommen. 

    comment icon

    Die Dortmund-Fans fordern zaghaft Strafstoß nach einem Zweikampf zwischen Hinteregger und Haaland in der Box. Schiri Dankert lässt in dieser Szene aber zu Recht weiterspielen.

    comment icon

    Andre Silva versucht es aus der Distanz, schießt aber weit am BVB-Tor vorbei.

    highlight icon

    Pfostentreffer! Guerreiro schlenzt den Ball von halbrechts aus etwa 20 Metern mit links genau durch die Drei-Mann-Mauer - und dann an die Außenseite der rechten Stange des Eintracht-Gehäuses.

    highlight icon

    Ilsanker tritt Haaland zentral vor dem Strafraum auf den Fuß. Freistoß für den BVB aus gefährlicher Position.

    comment icon

    Auch aus diesem Standard - hoch in den Strafraum getreten - schlägt Dortmund kein Kapital.

    comment icon

    Rode klärt gegen Hakimi auf Kosten des zweiten Eckstoßes in dieser Partie.

    comment icon

    Dortmund wehrt sich, jagt nach Ballverlust in der eigenen Hälfte energisch die Kugel.  Mit Erfolg: Nach der Rückeroberung folgt der Konter über Hazard auf der linken Seite. Schließlich wehren die Frankfurter dessen Schuss zur Ecke ab. Die bringt dann keine Gefahr für das SGE-Gehäuse. 

    comment icon

    Emre Can grätscht im eigenen Strafraum hinten rechts Kostic mit Risiko, aber fair den Ball vom Fuß.

    comment icon

    Dortmund kontrolliert den Ball, Frankfurt stellt hinten die Räume zu. Das ist der erste Eindruck vom Spielgeschehen.

    comment icon

    Eine erste Flanke von der linken Seite kommt zwar beim ins Zentrum gerückten Guerreiro an, er kann den Ball nahe der Strafraumgrenze aber nicht kontrolliert verarbeiten.

    comment icon

    Dortmund spielt in schwarzen Hosen und gelben Trikots. Die Frankfurter haben zu weißen Shirts und Shorts gegriffen in der Kabine.

    match_start icon

    Das Spiel beginnt. Anstoß haben die Gäste.

    comment icon

    Sieben Grad Celsius sind es in Dortmund - und es ist trocken. Ganz ordentliche Bedingungen also für ein Fußballspiel im Freien im Februar. Beide Mannschaften kommen jetzt auf den Platz.

    comment icon

    Wenige Minuten nur noch bis zum Anpfiff. Den wird Schiri Bastian Dankert aus Rostock vornehmen - er leitet heute seine neunte Bundesligapartie in dieser Saison. Videoassistent für den 39-Jährigen ist in Köln Felix Brych.

    comment icon

    Dortmund hat wie Frankfurt drei der vier Ligaspiele in diesem Jahr gewonnen - und dabei 18 (!) Tore geschossen (aber auch acht Gegentore kassiert). Den letzten Punktverlust zu Hause gab es für den BVB beim 3:3 gegen Leipzig kurz vor der Winterpause.

    comment icon

    Zur Tabellenkonstellation heute: Dortmund kann mit einem Sieg heute - es wäre der zwölfte in dieser Saison - Tabellenführer München und den Zweiten Leipzig unter Druck setzen. Bis auf einen Punkt würde der Rückstand zur Spitze schmelzen. Frankfurt bleibt auch im Falle eines "Dreiers" auf Rang 8. Aber man könnte näher ans obere Tabellendrittel rücken.

    comment icon

    Der bislang letzte Sieg in Dortmund gelang Frankfurt in der Bundesliga übrigens fast genau vor zehn Jahren: Am 7. Februar 2010 gewann die Eintracht durch einen Treffer von Alex Meier (74.) mit 3:2. Lang, lang ist es her. Es folgten acht BVB-Siege vor heimischem Publikum in Folge. Heute bestreiten beide Mannschaften übrigens ihr 99. Pflichtspiel gegeneinander. 47 Dortmunder Erfolgen stehen 32 der Frankfurter gegenüber.

    comment icon

    Im Hinspiel bekamen die Zuschauer einiges geboten: Zweimal ging der BVB in Führung - durch Witsel in der 11. Minute und durch Sancho in der 66. -, aber Silva (43.) und Delaney per Eigentor (88.) sorgten für die Ausgleichstreffer. Dortmund war vor allem vor der Pause überlegen gewesen, hatte es aber versäumt, weitere Chancen in weitere Tore zu münzen. Das Unentschieden war am Ende ein gerechtes Ergebnis.

    comment icon

    Dortmund wird vor allem die Offensive des heutigen Gegners sicher nicht auf die leichte Schulter nehmen. Kostic und Chandler trafen zuletzt doppelt, Andre Silva einmal. Hinter den Top-3 FC Bayern (58), Leipzig (53) und Dortmund (59) sowie den Gladbachern (38) stellt die Eintracht immerhin den fünftbesten Sturm der Liga.

    comment icon

    Drei Siege aus den vier Ligaspielen in diesem Jahr haben die Hessen wieder an das obere Tabellendrittel herangeführt. Viel Grund zum Wechseln hat Trainer Adi Hütter nach dem jüngsten 5:0 gegen Augsburg nicht. Rode besetzt wieder einer der beiden Positionen im defensiven Mittelfeld, für ihn muss Kohr mit der Jokerrolle vorlieb nehmen. Die Eintracht bleibt beim 4-2-3-1.

    comment icon

    Bei der Eintracht werden gleich beim Anpfiff diese elf Akteure auf dem Rasen stehen: Trapp - Toure, Abraham, Hinteregger, Ndicka - Ilsanker, Rode - Chandler, Gacinovic, Kostic - Andre Silva. Trainer: Hütter.

    comment icon

    Die Gastgeber müssen nicht nur wie schon zuletzt beim 3:4 in Leverkusen auf Marco Reus, sondern heute auch auf den angeschlagenen Julian Brandt verzichten. Für ihn rückt Thorgan Hazard in die BVB-Startelf. Für Akanji (Bank) spielt hinten Lukasz Piszczek. Ob Dortmund mit einer Dreier- oder Viererkette beginnt? Abwarten! Beides ist mit diesem Personal möglich.

    comment icon

    Die Aufstellung von Borussia Dortmund ist diese hier: Bürki - Piszczek, Hummels, Zagadou - Can, Witsel - Hakimi, Guerreiro - Hazard, Haaland, Sancho. Trainer: Favre.  

    comment icon

    Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 22. Spieltages zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt.