Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

1. FC Heidenheim - Bor. Mönchengladbach. Bundesliga.

Voith-ArenaZuschauer15.000.

1. FC Heidenheim 1

  • E Dinkci (66. minute)

Bor. Mönchengladbach 1

  • R Hack (9. minute)

Live-Kommentar

comment icon

Das soll es von diesem Spiel gewesen sein. In rund einer Stunde steigt noch das Abendspiel zwischen Hoffenheim und Stuttgart. Viel Spaß dabei!

comment icon

Nun steht die erste Länderspielpause des Jahres auf dem Programm, danach trifft Heidenheim am Ostersonntag auswärts auf Stuttgart, Gladbach empfängt einen Tag vorher Freiburg.

comment icon

Dadurch bleiben beide Teams im Mittelfeld der Tabelle stecken. Heidenheim bleibt erstmals in dieser Saison fünf Spiele lang ohne Sieg und steht nun sechs Punkte hinter dem Siebten aus Augsburg. Einen Punkt dahinter findet sich bereits Gladbach wieder, nach unten beträgt der Abstand der Borussia auf den Relegationsplatz weiterhin komfortable neun Punkte.

comment icon

Heidenheim wird sich über die schwächere erste Hälfte ärgern, denn aufgrund des zweiten Durchgangs wäre ein Sieg für den FCH verdient gewesen. Doch der Reihe nach: Gladbach ging früh in Führung, anschließend herrschte in der Partie viel Leerlauf. Das sollte nach der Pause besser werden, der Aufsteiger drückte auf den Ausgleich und erzielte diesen durch Dinkci. Heidenheim war dem Sieg letztlich näher, ein Pfostentreffer verhinderte die drei Punkte.

full_time icon

Eine letzte Gladbacher Ecke bringt nichts ein und dann ist Schluss!

comment icon

Heidenheim versucht es nochmal: Beste hat auf der linken Seite etwas Platz und hält aus 21 Metern drauf. Sein Versuch ist nicht genau genug, Nicolas packt sicher zu.

highlight icon

Schiedsrichter Petersen zeigt FCH-Trainer Schmidt die Gelbe Karte, weil dieser sich zu sehr über die angezeigte Nachspielzeit beschwert.

comment icon

Vier Minuten gibt es noch obendrauf.

highlight icon

Schimmer hat direkt die große Chance! Sessa flankt aus dem Halbfeld einfach mal in den Strafraum, wo Schimmer den Ball per Hinterkopf verlängert, das rechte Eck jedoch deutlich verfehlt.

substitution icon

... und Stefan Schimmer agiert in den Schlussminuten für Tim Kleindienst im Sturm.

substitution icon

Die letzten Wechsel in dieser Partie: Torschütze Eren Dinkci macht Platz für Florian Pick ...

comment icon

Tatsächlich lässt der Druck der Heidenheimer nach, stattdessen hält Gladbach den Ball lange in den eigenen Reihen, ohne dabei aber gefährlich nach vorne zu kommen. Sind die Teams mit diesem Punkt wirklich zufrieden?

substitution icon

Nochmal ein Wechsel bei den Gästen: Manu Kone kommt für Rocco Reitz.

comment icon

Aktuell fehlt es dem FCH an der Zielstrebigkeit im letzten Drittel. Beste treibt den Ball immer wieder nach vorne und ist dabei auf beiden Seiten zu finden, die Hereingaben lassen jedoch an Präzision vermissen.

comment icon

Zwar startet Gladbach hin und wieder einen Konter, gefährlich sind diese nicht. So liegt hier weiterhin ein Heidenheimer Tor in der Luft. Die Hausherren spielen in der zweiten Hälfte fast nur noch über die Flügel und wollen Kleindienst mit Flanken füttern.

substitution icon

... und Stefan Lainer weicht für Marvin Friedrich.

substitution icon

Gladbach kann sich vom Druck kaum noch befreien, also bringt Seoane Luca Netz für Franck Honorat ...

highlight icon

Der Pfosten rettet für die Borussia! Natürlich ist es ein Eckball von Beste, der für diese Chance sorgt. Seine Flanke köpft Kleindienst aus fünf Metern an den linken Pfosten. Da wäre Nicolas machtlos gewesen.

comment icon

Da war mehr drin für die Hausherren! Busch wird mit einem starken Pass rechts auf die Reise geschickt. In der Mitte lauern Pieringer und Dinkci, letzterer kann die flache Hereingabe nicht sauber verarbeiten.

substitution icon

... und Jordan Siebatcheu verlässt für Nathan Ngoumou das Feld.

substitution icon

Seoane reagiert und wechselt doppelt: Ko Itakura ist für Geburtstagskind Florian Neuhaus neu dabei ...

comment icon

Dieser Treffer hatte sich bereits angedeutet, Heidenheim zeigt in diesem zweiten Durchgang ein anderes Gesicht. Der FCH geht druckvoller und vor allem entschlossener nach vorne, Gladbach ist nicht mehr ganz auf der Höhe. Sowohl defensiv als auch offensiv.

goal icon

Tooor! 1. FC HEIDENHEIM - Borussia Mönchengladbach 1:1. Wunderschön kommen die Hausherren zum verdienten Ausgleich! Einen langen Pass legt erst Sessa per Kopf zu Föhrenbach ab, der Wandspieler Kleindienst am Strafraum einsetzt. Der Stürmer legt den Ball für Dinkci vor, der aus 19 Metern sehenswert in den linken Knick trifft. 

comment icon

Vorlage Marvin Pieringer

yellow_card icon

Wöber sieht wegen Zeitspiels die Gelbe Karte. Der Abwehrspieler stand lange für einen Freistoß bereit und überließ dann doch Nicolas den Standard in der eigenen Hälfte.

comment icon

Im ersten Durchgang hatte Heidenheim keine einzige Ecke, mittlerweile stehen die Hausherren bei sieben. Und diese sind nahezu immer gefährlich. Diesmal köpft aber Kleindienst deutlich drüber.

highlight icon

Schöppner mit der nächsten Gelegenheit: Der erste Anlauf bei einer Ecke von links ist noch harmlos, dann darf Dinkci nochmal von rechts in den Strafraum flanken. Schöppner köpft freistehend aus sieben Metern drüber.

comment icon

Heidenheim kommt also gut aus der Kabine, die Wechsel haben bereits eine erste Wirkung erzielt. Nun wird aber auch die Borussia wieder mutiger und will sich nicht hinten reindrängen lassen. Gefährlich ist das allerdings nicht.

highlight icon

Die nächste gute Chance für den FCH: Gladbach spielt einen Konter nicht gut aus, besser machen es da die Hausherren. Dinkci schickt Pieringer per Steilpass rechts in die Box, der aus 13 Metern in die Arme von Nicolas schießt.

comment icon

Heidenheim nähert sich an und Beste zeigt, warum er für die Nationalmannschaft nominiert wurde. Sein Freistoß von der rechten Seite segelt gefährlich in den Sechzehner, ein richtiger Abschluss kommt dabei aber nicht herum. Nicolas hat die Kugel.

highlight icon

Gefährlicher ist da eine Heidenheimer Ecke! Der Standard von Beste von der rechten Seite wird von Gladbach nicht gut geklärt, Sessa zieht dann aus elf Metern ab und wird gerade noch abgeblockt. Die zweite Flanke von Beste rauscht links vorbei.

comment icon

Die Befürchtung, dass es schleppend weitergehen wird, sind sofort wieder da. Gladbach probiert es mit einer flachen Freistoßvariante von der rechten Seite, die komplett schiefgeht. Der Pass von Neuhaus landet direkt beim Gegner.

match_start icon

Und damit rein in den zweiten Durchgang!

substitution icon

... zudem bleibt Nikola Dovedan für Kevin Sessa in der Kabine.

substitution icon

... Marvin Pieringer ersetzt Tim Siersleben ...

substitution icon

Frank Schmidt war mit der ersten Hälfte nicht einverstanden, dementsprechend wechselt er zur Pause dreifach: Marnon Busch kommt für Omar Traore ...

comment icon

Es war eine erste Hälfte mit sehr wenigen Highlights. Dabei begann die Partie schwungvoll, Gladbach ging nach einem Konter mit der ersten richtigen Torchance früh in Führung. Anschließend fielen jedoch beide Mannschaften in einen Tiefschlaf. Heidenheim hatte mehr vom Spiel, zeigte sich in der Offensive jedoch komplett ideenlos. Erst kurz vor der Pause kam noch etwas Tempo auf, ein Heidenheimer Strafstoß musste dann allerdings wegen Abseits zurückgenommen werden.

highlight icon

Beim Gang in die Kabine sieht Seoane noch die Gelbe Karte. Warum der Gladbacher Coach hier so gemeckert hat, bleibt unklar.

half_time icon

Danach ist Pause! Gladbach führt mit 1:0.

highlight icon

Glück im Unglück für die Borussia, denn der Elfmeter wird zurückgenommen! Tatsächlich steht Kleindienst einen halben Fuß zu weit vorne, Petersen entscheidet im Nachgang auf Abseits.

comment icon

Elfmeter für Heidenheim! Lainer verliert den Ball in der eigenen Hälfte an Beste, von dessen Fuß der Ball links in den Strafraum prallt. Kleindienst ist hier schneller als Elvedi am Ball und wird klar getroffen. Die Frage ist jetzt nur: Stand Kleindienst vielleicht im Abseits?

comment icon

Zwei Minuten werden noch nachgespielt.

comment icon

Jetzt mal Heidenheim: Mit etwas Glück landet der Ball bei Kleindienst am Strafraum, der jedoch aus 16 Metern nicht durchkommt. Im Gegenzug verliert Hack bei einem Konter den Ball.

comment icon

Für Aufwind hat diese Gelegenheit leider nicht gesorgt. Damit wir aber auch mal positiv bleiben: Gladbachs Defensive macht bislang einen exzellenten Job und bietet keinerlei Lücken an. Das wars jedoch schon.

highlight icon

Aus dem Nichts die dicke Chance für die Borussia! Hack wird auf der linken Seite bis an den Strafraum geschickt und legt die Kugel dann in den Rückraum. Neuhaus rauscht heran und jagt den Ball aus 17 Metern über den Kasten.

comment icon

Ich kann mich hier nur wiederholen, auf dem Platz passiert nahezu nichts. Gladbach steht hinten sehr gut, zeigt aber aktuell keinerlei Interesse, das zweite Tor nachzulegen. Und Heidenheim fehlt es gänzlich an Ideen.

yellow_card icon

Traore legt sich in der gegnerischen Hälfte den Ball zu weit vor und ist zwar dann vor Weigl an der Kugel, rutscht aber auch mit gestrecktem Bein in den Gegenspieler hinein. Das gibt Gelb.

highlight icon

Da hat Weigl durchaus Glück, nicht mit Gelb-Rot vom Platz zu fliegen. Der Mittelfeldmann trifft Theuerkauf im Mittelfeld und wird von Schiedsrichter Petersen noch verschont. Viele Fouls sollte sich Weigl allerdings nicht mehr leisten.

comment icon

Das ist alles zu ungenau, was die Teams hier anbieten. Stellvertretend sind dafür die Passquoten in der gegnerischen Hälfte: Heidenheim kommt auf 58 und Gladbach auf 56 Prozent. Ein Wunder, dass hier schon ein Tor gefallen ist.

comment icon

Ich würde Ihnen wirklich gerne mehr über dieses Spiel berichten, doch es bietet sich einfach nichts an. Heidenheim ist bemüht, schafft es aber nicht in den Strafraum. Ein Beispiel: Traore soll rechts geschickt werden, begeht dann allerdings ein Offensivfoul.

comment icon

Immerhin mal wieder ein Torschuss: Bedient von Neuhaus hat Reitz etwas Platz vor dem Strafraum und zieht aus 21 Metern ab. Den Aufsetzer fängt Müller sicher ab.

comment icon

Puh, zäh ist noch eine harmlose Beschreibung für diese Partie. Während Heidenheim bislang nur auf zwei abgeblockte Schüsse kommt, bleibt das Tor durch Hack die einzige Offensivaktion der Borussia.

yellow_card icon

Die Gladbacher Bank ist mit der ein oder anderen Schiedsrichterentscheidung nicht einverstanden und beschwert sich lautstark. Petersen reagiert und zeigt Ersatzspieler Kramer die Gelbe Karte. 

comment icon

Es bleibt eine Partie mit nur wenigen Highlights. Heidenheim hat mittlerweile 59 Prozent Ballbesitz, findet aber kaum den Weg bis ins letzte Drittel. Auf der anderen Seite spielt die Borussia die Umschaltsituationen schlecht aus.

yellow_card icon

Weigl fährt Dovedan von hinten in die Beine und sieht für dieses harte Einsteigen seine neunte Gelbe Karte der Saison.

comment icon

Gladbach übergibt nun Heidenheim den Ball und lauert selbst wie beim 0:1 auf Konter. Weigl findet mal wieder Hack in der gegnerischen Hälfte, der sich jedoch den Ball zu weit vorlegt und so gestoppt wird.

comment icon

Beste und Föhrenbach spielen sich auf der linken Seite durch, der Chippball von Föhrenbach in den Fünfer landet über Umwege bei Dovedan, dessen Volley aus elf Metern nicht durchkommt. So langsam kommt Heidenheim aber.

comment icon

Heidenheim will mit einem Standard die direkte Antwort suchen. Neu-Nationalspieler Beste flankt von links ins Zentrum, Gladbach kann hier nicht richtig klären. Dann köpft Kleindienst aus zehn Metern Richtung Tor, ein Gladbacher blockt jedoch noch ab.

goal icon

Tooor! 1. FC Heidenheim - BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH 0:1. Die erste richtige Torchance führt zum ersten Treffer! Reitz erobert den Ball bei einem Heidenheimer Einwurf in der eigenen Hälfte und schickt dann Honorat auf die rechte Seite. Der Franzose treibt den Ball nach vorne und spielt flach ins Zentrum. Siebatcheu ist noch dran, die Kugel rutscht aber links zu Hack durch, der aus elf Metern punktgenau ins linke Eck einschiebt. 

comment icon

Vorlage Theoson-Jordan Siebatcheu

comment icon

Wir warten noch auf den ersten Torschuss in dieser Partie. Gladbach hat aktuell 67 Prozent Ballbesitz, dieser findet aber vor allem um die Mittellinie statt. Heidenheim macht vor allem das Zentrum dicht, Umschaltsituationen hat der FCH jedoch nicht.

comment icon

Es geht gemächlich los in Heidenheim. Beide Teams wollen sich mutig im Spiel nach vorne zeigen, was jedoch nicht automatisch mit Torgefahr verbunden ist. Da sind noch viele Fehlpässe zu sehen.

match_start icon

Der Ball rollt!

comment icon

Zu guter Letzt blicken wir noch auf das Schiedsrichtergespann, das heute von Martin Petersen geleitet wird. Seine Assistenten an den Linien sind Alexander Sather und Robert Wessel, Christian Leicher ist der vierte Offizielle. Im Keller in Köln sitzen Günter Perl und Norbert Grudzinski.

comment icon

Die noch kurze Bilanz zwischen diesen beiden Klubs spricht dabei klar für Gladbach, denn die Borussia entschied bislang alle drei Duelle für sich. In dieser Saison trafen sich diese Teams bereits zweimal: In der Liga gewann Gladbach das Hinspiel mit 2:1, um dann nur drei Tage später im Pokal mit 3:1 in die nächste Runde einzuziehen. 2011 setzte sich die Borussia zudem beim damaligen Drittligisten mit 4:3 nach Elfmeterschießen durch.

comment icon

Auch Heidenheim hatte schon bessere Phasen in dieser Saison. Aus den letzten vier Spielen holte der Aufsteiger nur vier Punkte, noch nie blieb Heidenheim in dieser Spielzeit fünf Spiele am Stück sieglos. So ist es nicht verwunderlich, dass beide Teams in der Rückrunde erst sieben Punkte holten und dabei nur von drei Mannschaften unterboten werden (Wolfsburg, Mainz und Darmstadt).

comment icon

Der Borussia fehlt es in dieser Saison klar an Konstanz. Im Derby gegen Köln drehte Gladbach die Partie, musste am Ende aber dennoch mit einem Punkt leben. Zwar sind die Fohlen seit drei Ligaspielen unbesiegt (ein Sieg), in den letzten neun Pflichtspielen feierte die Borussia aber überhaupt nur einen Sieg. Das Pokalaus in Saarbrücken schmerzt dabei sehr. Heute hat Gladbach die Möglichkeit, im 1900. Bundesligaspiel des Vereins die Stimmung wieder zu heben.

comment icon

Viel mehr Mittelfeld geht eigentlich nicht. Heidenheim und Gladbach befinden sich aktuell auf den Plätzen 11 und 12 mit nur einem Punkt Abstand. Auf Platz 7 fehlen Heidenheim zwar nur fünf Punkte, so richtig im Rennen um die europäischen Ränge befinden sich diese Teams eher nicht. Nach unten hat Gladbach ein komfortables Polster von neun Punkten, hier sollte also im Normalfall nichts mehr anbrennen.

comment icon

Auf der anderen Seite gibt es insgesamt drei Wechsel im Team von Trainer Gerardo Seoane nach dem Pokalaus in Saarbrücken am Dienstag (1:2). Gladbach stellt wohl auf Viererkette um, dafür rücken Stefan Lainer, Maximilian Wöber und Joe Scally für Ko Itakura, Marvin Friedrich und Luca Netz (alle Bank) ins Team.

comment icon

Gladbach geht mit folgender Elf in die Partie: Nicolas - Lainer, Elvedi, Wöber, Scally - Reitz, Weigl, Neuhaus - Honorat, Siebatcheu, Hack.

comment icon

Trainer Frank Schmidt nimmt nach der 0:1-Niederlage in Augsburg am vergangenen Wochenende zwei Wechsel in der Startelf vor: Benedikt Gimber muss mit der fünften Gelben Karte passen und wird in der Innenverteidigung durch Tim Siersleben ersetzt. Zudem wird es mit Norman Theuerkauf für Marvin Pieringer (Bank) etwas defensiver.

comment icon

Wer beendet seine kleine Negativserie? Blicken wir zunächst auf die Aufstellungen, angefangen beim 1. FC Heidenheim: Müller - Traore, Mainka, Siersleben, Föhrenbach - Schöppner, Theuerkauf - Dinkci, Dovedan, Beste - Kleindienst.

comment icon

Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 26. Spieltages zwischen dem 1. FC Heidenheim und Borussia Mönchengladbach.