Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

FC Liverpool - Crystal Palace. England, Premier League.

AnfieldZuschauer60.090.

FC Liverpool 0

    Crystal Palace 1

    • E Eze (14. minute)

    Live-Kommentar

    comment icon

    Für heute verabschiede ich mich von Ihnen und wünsche noch einen schönen Abend. Mit Spitzenfußball von der Insel geht es bei uns direkt im Anschluss wieder weiter, wenn Arsenal ab 17:30 Uhr im schweren Heimspiel gegen Aston Villa im Titelkampf nachziehen will. Bis dann!

    comment icon

    Ein kurzer Ausblick auf die kommenden Aufgaben beider Mannschaften, die nächste Woche wieder gefordert sind: Während Crystal Palace am Sonntag zum 34. Spieltag der Premier League gegen West Ham lädt, ist Liverpool bereits am Donnerstag international im Einsatz, wenn in der Europa League das Viertelfinal-Rückspiel gegen Atalanta in Bergamo steigt.

    comment icon

    Die hängenden Köpfe an der Anfield Road kommen natürlich nicht von ungefähr. In der Tabelle haben die Reds nun zwei Punkte Rückstand auf City, zumal ja auch noch Arsenal auf vier Punkte davonziehen könnte - womöglich eine richtungsweisende Niederlage im Meisterrennen. Die Eagles landen hingegen einen Befreiungsschlag und liegen nun komfortable acht Zähler vor der Abstiegszone auf Rang 14. 

    comment icon

    Ernüchterung an der Anfield Road, wo Liverpool im Meisterkampf einen herben Rückschlag einstecken muss. Die Glasner-Elf zeigte sich taktisch gut eingestellt, nutzte im ersten Durchgang reichlich Unordnung in der Defensive der Reds und erzielte nach gut einer Viertelstunde den Führungstreffer durch Eze, auf den Liverpool keine Antwort mehr finden sollte. Zwar hatten die Hausherren zahlreiche Top-Möglichkeiten auf den Ausgleich, doch fehlte es entweder an der letzten Entschlossenheit, oder stand immer wieder ein Bein der Eagles oder aber Henderson im Weg. Palace verteidigte diszipliniert, ließ gegen zu uninspirierte Reds aus dem Spiel heraus nicht allzu viel zu und entführt nach einem couragierten Auftritt drei Punkte aus Liverpool. 

    full_time icon

    So ist es, Schlusspfiff! 

    comment icon

    Aus dem Mittelfeld segelt eine weite Freistoßflanke nochmal an den linken Pfosten, wird gar nochmal querlegt, doch steht am zweiten Pfosten kein Abnehmer bereit. Das dürfte es gewesen sein. 

    yellow_card icon

    Lerma schlägt den Ball im Mittelfeld weg und sieht dafür nochmal die Gelbe Karte - die letzte Minute läuft. 

    comment icon

    Crystal Palace macht das in diesen Minuten äußerst souverän, konnte sich aus der Druckphase der Reds befreien und hält den Ball jetzt sogar nochmal selbst tief in der Hälfte Liverpools. 

    comment icon

    Etwas sinnbildlich steht just in diesem Moment eine Elliott-Flanke halbrechts im Rückraum, die im Strafraum weit und breit keinen Abnehmer findet und so unberührt im Aus landet. 

    comment icon

    Es benötigt aber schon immer wieder eine gewisse Portion Glück, damit Liverpool überhaupt in solche Abschlusspositionen kommt. Aus dem Spiel heraus ist das bis hierhin schlicht zu wenig gegen diszipliniert verteidigende Gäste. 

    highlight icon

    Es soll einfach nicht sein! Gakpo flankt vor dem linken Sechzehnereck an den Fünfer, wo Jota etwas glücklich mit der Brust für Salah ablegt. Aus vier Metern zentraler Position schließt der Ägypter sofort ab, Henderson wäre wohl bereits geschlagen gewesen, irgendwie steht dann aber Mitchell im Weg, hält seinen Fuß auf Verdacht rein und blockt ab. 

    comment icon

    Sieben Minuten gibt es noch obendrauf! Sollte Liverpool in der Europa League nicht mehr das Mega-Comeback gegen Bergamo glücken, dann steht Jürgen Klopp heute zum drittletzten Mal als Trainer der Reds in Anfield an der Seitenlinie. In den verbleibenden sechs Ligapartien ist man schließlich gleich viermal auswärts gefordert.

    substitution icon

    Oliver Glasner dreht aufseiten der Gäste nochmal an der Uhr und bringt mit Edouard einen neuen Mann, Mateta verlässt das Feld. 

    comment icon

    Wirklich viel fällt den Reds dabei aber nicht ein, das sieht dann schon sehr nach Brechstange aus. Auch ein Eckball bringt nichts ein, sodass hier gleich nur noch die Nachspielzeit auf der Uhr bleibt. 

    comment icon

    Die Eagles verteidigen jetzt ganz tief und sind hier sichtlich um Entlastung bemüht. Liverpool drängt jetzt auf den Ausgleich und hat sich längst am gegnerischen Sechzehner festgesetzt. 

    comment icon

    Jetzt aber! Gakpo bekommt den Ball an der linken Sechzehnergrenze zugespielt, wartet kurz ab und flankt dann tief an den zweiten Pfosten, wo Elliott seinen Kopfball aus spitzem Winkel aufs Tor drückt. Am kurzen Pfosten fährt aber Henderson den Arm aus und packt anschließend sicher zu. 

    comment icon

    Von einer echten Schlussoffensive der Reds kann hier bislang noch nicht die Rede sein. Zwar läuft Liverpool unermüdlich an, doch steht Palace gut und kann vor allem im Zentrum die Bälle immer wieder abfangen. 

    substitution icon

    Klopp wechselt nochmal, keine Zeit zu verlieren: Jones raus, Elliott rein. 

    comment icon

    Im Vorfeld bereits angesprochen: die aktuelle Auswärtsmisere der Eagles. Den bis dato letzten Auswärtsdreier holte man Anfang November, als man bei Aufsteiger Burnley mit 2:0 die Oberhand behielt. Seit inzwischen zehn Auswärtsspielen wartet man auf einen Sieg und holte in dieser Zeit lediglich vier Punkte. Gelingt heute der Befreiungsschlag ausgerechnet an der Anfield Road? Zehn Minuten sind noch zu gehen. 

    comment icon

    Palace wird in den letzten Minuten wieder ein wenig aktiver, wodurch die Drangphase der Hausherren etwas zum Erliegen gekommen ist. Liverpool läuft die Zeit davon - ein drohender Ausrutscher, den man sich im Titelrennen eigentlich nicht leisten kann. 

    substitution icon

    Zu guter Letzt ist auch Ward in der Defensive neu im Spiel und soll dabei helfen, den Sieg nun abzusichern. Clyne hat hingegen Feierabend. 

    substitution icon

    Weiter gehts mit Schlupp, der in der Offensive Eze positionsgetreu ersetzt. 

    substitution icon

    Jetzt wird erstmal munter durchgewechselt, gleich dreifach bei den Gästen: Riedewald macht den Anfang und kommt für Hughes. 

    highlight icon

    Was für eine Phase jetzt, erneut lässt Liverpool den Ausgleich liegen! Im Rahmen einer schnellen Umschaltsituation der Reds steckt Gakpo im linken Halbfeld diagonal genau in die Schnittstelle in den Lauf von Jones durch, der anschließend in zentraler Position allein auf den Sechzehner zuläuft. Dort angekommen, erhält Jones noch etwas Gegendruck und setzt die Kugel aus elf Metern rechts vorbei. 

    highlight icon

    Und plötzlich hält Alisson seine Vordermannen im Spiel! Eine weite Eze-Freistoßflanke aus dem linken Halbfeld findet am zweiten Pfosten den Kopf von Andersen, der völlig unbedrängt kurz auf Mateta ablegen darf. Mateta zieht im Torraum nach kurzer Ballannahme aus kürzester Distanz wuchtig ab, Alisson reagiert geistesgegenwärtig und lenkt den Ball mit dem rechten Arm irgendwie über das Tor - Wahnsinnstat! 

    highlight icon

    Der muss sitzen! Hughes spitzelt den Ball halbrechts auf Höhe des Sechzehners im Rücken von Jones unglücklich an den eigenen Fünfer, wo Szoboszlai zu seiner Linken für Diogo Jota querlegt. Henderson ist bereits geschlagen, Diogo Jota zieht aus acht Metern ab, doch steht ausgerechnet Ex-Liverpooler Clyne in der Schussbahn und blockt ab. 

    yellow_card icon

    Die erste Verwarnung: Der eingewechselte Ayew ist auf Höhe der Mittellinie schlicht zu schnell, woraufhin Jones zum taktischen Foul greift. 

    comment icon

    Gut gespielt von den Reds: Im letzten Drittel hebt Salah den Ball an der rechten Seitenlinie in die Box auf Gakpo, der vor der Grundlinie in den Fünfer querlegt. Dort ist Andersen mit dem langen Bein zur Stelle und klärt zur Ecke, die van Dijk im Anschluss per Kopf links neben das Tor setzt. 

    comment icon

    Offensiv kommt von den Eagles im zweiten Durchgang nicht mehr viel, das muss derzeit aber auch nicht. Den Reds fehlt es schlicht an der Durchschlagskraft, zudem wirkt man ziemlich ideenlos. 

    substitution icon

    Auch Glasner zieht jetzt seinen ersten Wechsel am heutigen Nachmittag: In der Offensive kommt Ayew für Olise. 

    comment icon

    Nicht ungefährlich! Eine flache Hereingabe von der rechten Seite rutscht im Rücken der Gäste bis auf Jones durch, der halblinks im Strafraum nahezu freie Schussbahn hätte, den Ball bei seiner versuchten Direktabnahme aber nicht trifft. 

    substitution icon

    Zudem wird Luis Diaz positionsgetreu durch Diogo Jota ersetzt. 

    substitution icon

    Doppelwechsel bei den Hausherren, die schlicht mehr Durchschlagskraft vorne benötigen: Gakpo kommt für Darwin. 

    comment icon

    Liverpool hat bis zu diesem Spieltag 629 Schüsse abgegeben und damit mindestens 70 mehr als jedes andere Team in der Liga. Der Schnitt von 20,3 Schüssen pro Partie wurde letztmals in der Saison 2009/10 von Chelsea mit 21,9 überboten. Auch heute zählen wir bereits zwölf Torschüsse, doch wird es dabei vor allem aus dem Spiel heraus kaum zwingend. 

    comment icon

    Die Reds verlagern das Spiel jetzt aber wieder immer mehr in die gegnerische Hälfte. Diesmal rutscht der Ball mit etwas Glück in den Rückraum durch, wo man sich mal ansehnlich und geradlinig in Abschlussposition bringt. Letztlich ist es Alexander-Arnold, der aus 18 Metern nach Salah-Ablage aber recht deutlich verzieht. 

    comment icon

    So muss dann eben wieder ein ruhender Ball her, erneut ein Robertson-Eckball von links: Diesmal wird die Hereingabe in der Mitte an den zweiten Pfosten verlängert, wo die Kugel aus Sicht von Salah aber etwas unglücklich fällt, sodass der Ägypter den Ball am Fünfer zwar an sein Knie bekommt, jedoch nicht mehr draus machen kann. 

    comment icon

    Für Palace natürlich ein Warnschuss. Die Gäste stehen enorm gestaffelt, verschieben diszipliniert und zeigen sich taktisch weiterhin enorm gut eingestellt. Aus dem Spiel heraus tut sich Liverpool schließlich weiterhin schwer. 

    highlight icon

    Das muss der Ausgleich sein! Bei einem Eckball von der linken Seite schraubt sich van Dijk am Elfmeterpunkt hoch und legt per Kopf kurz an den Fünfer ab. Dort fällt die Kugel Darwin vor die Füße, der frei vor Henderson aus der Drehung voll draufhält und den Keeper dabei gefühlt einfach nur abschießt. Zweifelsohne eine starke Tat von Henderson, dennoch muss der Uruguayer den genauer platzieren. 

    comment icon

    Crystal Palace konnte zuletzt im April 2017 in der Premier League gegen die Reds gewinnen, damals sogar an der Anfield Road. Die Bilanz seitdem liest sich hingegen vernichtend: 13 Spiele, kein Sieg, zwei Unentschieden, elf Niederlagen.

    comment icon

    Sobald Palace in Ballbesitz kommt, wird man das Gefühl nicht los, dass hier sofort etwas passieren kann. Eze hat links im Strafraum viel Platz, findet mit seinem Querpass jedoch keinen Abnehmer im Fünfer. Die Eagles bleiben über rechts aber dran, woraufhin Wharton die Kugel in halbrechter Position nochmal abgelegt bekommt. Der zieht dann aus 15 Metern ab, wird aber früh abgeblockt. 

    comment icon

    Wenngleich Jürgen Klopp auf diesen Wechsel gerne verzichtet hätte, so könnte Alexander-Arnold die rechte Seite fortan etwas stabilisieren - bekanntlich die große Problemzone der Reds im ersten Durchgang. Ohnehin rückt auch Mac Allister nach der Auswechslung Endos auf die Sechs, wodurch sich Salah durch Szoboszlai etwas mehr Unterstützung erhofft. 

    substitution icon

    Für Bradley geht es tatsächlich nicht mehr weiter, der Nordire verlässt das Feld und muss dabei gestützt werden. Alexander-Arnold feiert nach überstandener Knieverletzung sein Comeback und übernimmt rechts hinten positionsgetreu. 

    highlight icon

    Kaum läuft die zweite Hälfte, da muss auch schon der erste Spieler behandelt werden. Bradley bleibt nach einem Zweikampf liegen und greift sich sofort an den linken Fuß. Das sieht nicht gut aus! 

    match_start icon

    Und dann kann es wieder weitergehen, der zweite Durchgang läuft. 

    substitution icon

    Zu Beginn des zweiten Durchgangs bleibt Endo aufseiten der Hausherren in der Kabine, stattdessen übernimmt der offensiver ausgerichtete Szoboszlai. 

    comment icon

    Das könnte noch ein harter Nachmittag für Liverpool werden! Die Reds präsentierten sich hinten zu anfällig, was die spielstarke Offensive der Eagles früh auszunutzen wusste und gar den möglichen Doppelschlag verpasste. Die Reds brauchten eine Weile, um hier Fuß zu fassen, drängten dann aber zunehmend auf den Ausgleich und vergaben einige gute Chancen. Weil die Reds defensiv aber eben alles andere als sattelfest standen, blieben auch die Eagles durch Umschaltmomente gefährlich und liegen nicht unverdient in Führung. 

    half_time icon

    Zwei Minuten Nachspielzeit, die aber nichts mehr einbringen - Halbzeit! 

    comment icon

    Nur 35 Prozent Ballbesitz, und trotzdem immer wieder einzelne Nadelstiche: Eine Flanke von - wenig überraschend - der linken Seite findet Mateta am kurzen Pfosten, der sich am Fünfer gegen van Dijk durchsetzt und seinen Kopfball aus etwas spitzem Winkel über das Tor setzt. 

    comment icon

    Wenngleich ein möglicher Treffer ohnehin nicht gezählt hätte, so war das zumindest mal wieder einer der bislang seltenen Angriffe der Reds über die rechte Seite. Nahezu die Hälfte aller Angriffe laufen bei den Hausherren über die linke Seite, lediglich 25 Prozent über rechts. Hinzu kommt auch noch, dass man genau über jene Seite die Eagles im Rahmen von Umschaltsituationen immer wieder einlädt - eine klare Schwachstelle von Liverpool am heutigen Nachmittag. 

    comment icon

    Erst scheitert Olise mit seinem zu zentralen Abschluss aus 18 Metern an Alisson, dann machen es die Reds mal schnell: Darwin bekommt den Ball aus dem Rückraum halbrechts hinter die Kette gespielt und legt dann im Sechzehner quer. Zwar verstolpert Luis Diaz am zweiten Pfosten leichtfertig, doch geht im Anschluss ohnehin die Fahne hoch. 

    comment icon

    Gegen Bergamo endete für die Reds am Donnerstag im Übrigen eine Serie von zuvor 33 ungeschlagenen Heimspielen an der Anfield Road. Immerhin ist man in der Premier League diese Saison neben City als einzige Mannschaft zu Hause noch ohne Niederlage, ließ überhaupt erst dreimal Punkte und führt die Heimtabelle an.

    comment icon

    Immerhin schaffen es die Eagles in den letzten Minuten, die Druckphase der Hausherren ein wenig einzudämmen. Liverpool versucht, das Spiel im letzten Drittel immer wieder schnell über die Außen aufzuziehen, doch scheinen sich die Gäste inzwischen ein wenig besser darauf eingestellt zu haben. 

    comment icon

    Wenngleich die Gäste hier überwiegend gegen den Ball gefordert sind und der Druck auf die Abwehr der Eagles zunimmt, so kommt auch die Glasner-Elf im Rahmen ihrer vereinzelten Entlastungsangriffe durchaus zu aussichtsreichen Möglichkeiten. Diesmal wird der Ball aus dem Rückraum für Olise durchgesteckt, der in der Box jedoch verstolpert und Alisson somit sicher zupacken kann. 

    comment icon

    Liverpool arbeitet weiterhin am Ausgleich, der inzwischen verdient wäre. Salah zieht über rechts gegen Lerma in die Box, schlenzt dann aber etwas zu ungenau gen langes Eck, sodass Henderson mit einer Flugeinlage abermals parieren kann. 

    comment icon

    Auf der Gegenseite bietet sich den Reds eine herausragende Freistoßmöglichkeit aus 18 Metern zentraler Position. Mac Allister nimmt sich der Sache an, setzt das Leder jedoch direkt in die Mauer. 

    comment icon

    Und dennoch bleibt auch Palace gefährlich, wie gesagt - die Umschaltmomente der schnellen Eagles sind nicht zu unterschätzen! Olise legt links im Strafraum auf den mitgelaufenen Mateta quer, der an einer Fußabwehr von Alisson scheitert. Der Ex-Mainzer stand beim Zuspiel aber ohnehin im Abseits - die Fahne geht hoch. 

    highlight icon

    Liverpool hat die Schlagzahl längst erhöht und drängt jetzt auf den Ausgleich! Nach einer Passstafette samt Seitenverlagerung flankt Robertson vor der linken Sechzehnergrenze tief an den zweiten Pfosten, wo Luis Diaz artistisch per Seitfallzieher eingesprungen kommt und den Ball volley gen kurzes Eck befördert. Henderson reißt die Hand geistesgegenwärtig hoch und lenkt den Ball mit einem starken Reflex über den Kasten. 

    comment icon

    Und plötzlich wackelt das Aluminium! Nach einem erneuten Durchbruch über den linken Flügel erarbeiten sich die Reds den nächsten Eckball, den Robertson von links in die Mitte zieht. Weil Palace die Kugel vor dem Fünfer nicht geklärt bekommt, zieht Endo in zentraler Position aus dem Getümmel heraus im Fallen ab und setzt das Leder links an den Querbalken. 

    comment icon

    Bei Liverpool geht in dieser Phase nahezu alles über die linke Seite. Diesmal ist es Luis Diaz, der von dort gegen zwei Gegenspieler mit schnellen Schritten in die Box zieht und nach einem ganz leichten Armeinsatz von Munoz plötzlich zu Boden sinkt. Für einen Elfmeter ist das aber viel zu wenig, stattdessen packt Henderson sicher zu. 

    comment icon

    Zumindest mal ein erster Eckball für Liverpool, den Robertson von links in die Box serviert. Dort steigt dann van Dijk hoch, hat im Luftduell aber das Nachsehen - die Eagles können klären. 

    comment icon

    Unter Oliver Glasner blüht Palace-Stürmer Mateta erstmals seit seinem Wechsel 2021 aus Mainz so richtig bei den Eagles auf. Seit Ankunft des Österreichers traf Mateta in vier von sechs Ligapartien und damit einmal mehr als im gesamten Saisonverlauf zuvor.

    comment icon

    Wow, mehr Weckruf aus Sicht der Reds geht also gar nicht, und das nur wenige Tage nach der Bergamo-Klatsche. Liverpool kriegt offensiv bislang noch nichts auf die Reihe und kann sich mit einer sichtlich verunsicherten Defensive glücklich schätzen, dass es hier bislang nur 0:1 steht. 

    highlight icon

    Unglaublich, um ein Haar legt Crystal Palace sofort nach! Weil van Dijk bei aufgerückten Reds nach einem tiefen Zuspiel auf Mateta als letzter Mann wegrutscht, bricht der Ex-Mainzer plötzlich durch und läuft alleine auf Alisson zu. Vor dem Keeper bleibt Mateta eigentlich cool und hebt die Kugel elf Meter vor dem Tor über den herausgeeilten Brasilianer. Da ist ja aber noch Robertson, der im Vollsprint zurückeilt und das Leder gerade noch von der Linie kratzt. 

    comment icon

    Zwar hätten die Reds heute gerne darauf verzichten, ihre Comeback-Qualitäten abermals unter Beweis stellen zu müssen, doch sind das schon eindrucksvolle Zahlen, die man in dieser Hinsicht aufweist: Ganze 27 Punkte holte Liverpool bislang nach einem Rückstand. Den Rekord in einer gesamten Premier-League-Saison hält im Übrigen Newcastle mit 34 Zählern, aufgestellt 2001/02.

    goal icon

    Tooor! Liverpool - CRYSTAL PALACE 0:1. Und plötzlich liegen die Gäste in Front! Die Eagles kombinieren im linken Halbfeld stark auf engstem Raum, bevor dann Wharton kurz links auf Olise rauslegt, der sofort in den Lauf von Mitchell durchsteckt. Kurz vor der Grundlinie legt Mitchell im Strafraum an den Fünfer zurück, wo Eze auf Höhe des ersten Pfostens völlig blank steht und aus sechs flach Metern einschiebt. Vor allem Konate sieht dabei nicht gut aus, verteidigt schließlich nur den Raum und verliert Eze in seinem Rücken somit komplett aus den Augen. 

    comment icon

    Vorlage Tyrick Kwon Mitchell

    comment icon

    Ansonsten erleben wir bislang aber eine eher ruhige Anfangsphase, die mitunter von einigen Ungenauigkeiten und Fehlpässen auf beiden Seiten geprägt ist. 

    comment icon

    Noch ein Wort zum Hinspiel: Anfang Dezember lagen die Eagles gegen lange Zeit völlig harmlose Reds in Führung, bis sich ein Platzverweis für Ayew eine Viertelstunde vor Ende als Wendepunkt entpuppte. Liverpool glich sofort aus und erzielte mit Anbruch der Nachspielzeit gar noch den Siegtreffer durch Elliott.

    comment icon

    Erster Abschluss: Die Reds kombinieren sich von hinten heraus geradlinig über die linke Seite nach vorne, wobei Robertson im Rückraum nach einem tiefen Diaz-Zuspiel links in die Box auf Darwin weiterleitet. Der Uruguayer schließt dann aber etwas zu überhastet ab und setzt seinen Schlenzer genau in die Arme von Henderson. 

    comment icon

    Zudem verfügen die Gäste ja auch offensiv über enorm viel Qualität, vor allem nach der Rückkehr von Michael Olise. Im Rahmen möglicher Umschaltmomente sollte die Defensivreihe der Reds auf ziemlich viel Tempo eingestellt sein. 

    comment icon

    Entsprechend tun sich die Reds hier zu Beginn noch etwas schwer und müssen früh unter anderem zum Stilmittel der sonst eigentlich nicht allzu beliebten hohen Bälle greifen. Die Glasner-Elf agiert giftig und setzt erstmal auf eine kompakte Grundordnung gegen den Ball. 

    comment icon

    Von Beginn an legen die Gäste ein extrem hohes Pressing an den Tag und geben früh einen Vorgeschmack darauf, welch intensives Spiel uns am heutigen Nachmittag erwarten dürfte. 

    comment icon

    Keine 60 Sekunden sind gespielt, da präsentieren sich die Eagles offensiv schon ziemlich spielfreudig. Zunächst muss Rückkehrer Alisson eine scharfe Hereingabe von links aus dem Torraum befördern, kurz darauf folgt dann auch schon der Abschluss durch Eze vor dem Sechzehner, der jedoch zu zentral gerät und somit sichere Beute für den Brasilianer ist. 

    match_start icon

    Und dann rein in die Partie, Anstoß an der Anfield Road! 

    comment icon

    Geleitet wird die Partie von Chris Kavanagh, der heute zu seinem 17. Einsatz in der laufenden Premier-League-Saison kommt. Assistiert von Simon Bennett und Dan Robathan, wird der 38-jährige Referee die Partie an der Anfield Road um 15:00 Uhr freigeben.

    comment icon

    Gegen City konnten sich die Eagles zuletzt nicht viel vorwerfen. Schließlich hielt man vor allem im ersten Durchgang gut dagegen, ging sogar in Führung und erspielte sich einige gute Chancen. Vielmehr verpasste es die Glasner-Truppe in den Vorwochen, sich von unten zu lösen, als man gegen Luton und auch gegen Forest nicht über ein 1:1 hinauskam. Neben einem Nachholspiel stehen aber auch noch die Punktabzüge für Everton und Nottingham im Raum, wodurch die Abstiegssorgen der Eagles zumindest noch nicht akut sind.

    comment icon

    Und obwohl es aus Sicht von Klopp "das Dümmste" wäre, gezielt auf die Tordifferenz "zu gehen", erhoffen sich heute einige, dass man sich Arsenal in dieser Hinsicht nochmal annähert. Gegner Palace wartet schließlich nach dem erfolgreichen Glasner-Debüt gegen Burnley seit inzwischen fünf Spielen auf einen Sieg, holte in dieser Zeit lediglich zwei Punkte. Was auch nicht gerade für die Gäste spricht: In der Fremde wartet man seit zehn Partien auf einen Auswärtsdreier (4U 6N).

    comment icon

    Nach zuletzt nicht immer überzeugenden Auftritten werden die Reds von vielen als Außenseiter im Titelkampf angesehen, da passte auch die Bergamo-Klatsche ein wenig ins Bild. Zwar folgten in der Liga auf das Remis gegen City zwei Dreier, doch musste man gegen Brighton (2:1) einen Rückstand drehen und ging gegen Sheffield (3:1) erst in der Schlussphase erneut in Führung. Bitter wurde es beim 2:2 gegen United, das letztlich die Tabellenführung kostete, zumal Arsenal das um neun Tore bessere Torverhältnis hat.

    comment icon

    Während die Meisterschaft in den restlichen Top-Ligen Europas längst entschieden zu sein scheint, geht das fesselnde Titelrennen in der Premier League in die nächste Runde. Zwar konnte City gestern gegen Luton bereits vorlegen, doch können die Reds mit einem Sieg an die Tabellenspitze springen und damit die bislang punktgleichen Gunners unter Druck setzen, auf die mit Aston Villa im Anschluss der mit Abstand härteste Brocken an diesem Spieltag warten dürfte. Fakt ist: Ausrutscher sind tabu, erst recht zu Hause gegen Palace.

    comment icon

    Vor der Partie zwischen Liverpool und Crystal Palace ist die Ausgangslage schnell erklärt: Die Reds befinden sich mitten im Rennen um die Meisterschaft und müssen im Dreikampf gegen Arsenal und City mit einem Pflichtsieg nachziehen, nachdem City gestern vorerst die Tabellenführung übernahm. Die Eagles hingegen wollen sich ihr noch vorhandenen Abstiegssorgen schnellstmöglich entledigen, schließlich ist die rote Zone bei einem Polster von fünf Punkten nicht zu vernachlässigen.

    comment icon

    Die Eagles waren bereits in der Vorwoche gegen einen der drei großen Titelanwärter gefordert, als man den Skyblues zu Hause trotz früherer Führung 2:4 unterlag. Oliver Glasner tauscht heute auf zwei Positionen und besetzt damit die rechte Seite neu: An Stelle von Ward und Ayew (beide auf der Bank) beginnen Clyne sowie Olise. 

    comment icon

    Aufseiten der Gäste aus dem Süden der Hauptstadt soll es hingegen folgende Elf richten: Henderson - Munoz, Andersen, Lerma - Clyne, Wharton, Hughes, Mitchell - Olise, Mateta, Eze.

    comment icon

    Gegen die Italiener aus Bergamo erlebten die Reds am Donnerstagabend ihr blaues Wunder an der Anfield Road, als man im Viertelfinal-Hinspiel der Europa League 0:3 unterging. Im Vergleich dazu nimmt Jürgen Klopp heute fünf personelle Wechsel vor: Im Vordergrund steht das Comeback von Alisson, der nach überstandener Oberschenkelverletzung erstmals seit Anfang Februar wieder das Tor an Stelle von Kelleher hütet. Zudem übernehmen Robertson, Bradley, Salah sowie Luis Diaz auf den Außenbahnen für Tsimikas (nicht im Kader), Gomez, Elliott und Gakpo (alle auf der Bank).

    comment icon

    Werfen wir zunächst einen Blick auf das heutige Personal und beginnen dabei mit der Anfangself der Hausherren: Alisson - Bradley, van Dijk, Konate, Robertson - Jones, Endo, Mac Allister - Salah, Darwin, Luis Diaz.

    comment icon

    Herzlich willkommen in der Premier League zur Begegnung des 33. Spieltages zwischen dem FC Liverpool und Crystal Palace.