Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

1. FC Magdeburg - SV Darmstadt 98. 2. Bundesliga.

MDCC-ArenaZuschauer18.788.

1. FC Magdeburg 0

  • M Piccinini (s/o 54. minute)

SV Darmstadt 98 1

  • P Pfeiffer (78. minute)

Live-Kommentar

Das war es für heute aus Magdeburg. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Abend. Bis bald!

Die Lilien sind mit dem Dreier schon einen Spieltag vor Ende der Hinrunde Herbstmeister. Für beide Mannschaften geht es am Sonntag um 13:30 Uhr ins letzte Spiel des Jahres. Darmstadt empfängt am Böllenfalltor Greuther Fürth, Magdeburg muss zum anderen Absteiger aus Bielefeld.

Wolfgang Haslberger hatte im zweiten Durchgang nicht seinen besten Tag. Die (berechtigte) Gelbe Karte für Piccini nach Betrachten der Videobilder noch in Rot zu wandeln, bleibt eine Fehlentscheidung, die Darmstadt in Überzahl zu nutzen wusste. Pfeiffer sorgte mit einem herrlichen Kopfballtor für das Goldene Tor des Tages.

full_time icon

Aus! Darmstadt gewinnt zum Abschluss des 16. Spieltages in Magdeburg. 

comment icon

Magdeburg versucht es mit langen und hohen Bällen, aber Darmstadt verteidigt mit Pfeiffer und Co. humorlos. 

substitution icon

Yassin Ben Balla übernimmt bei den Gästen für Marvin Mehlem. 

substitution icon

Torsten Lieberknecht nimmt weiter Zeit von der Uhr und bringt Keanan Bennetts für Phillip Tietz. 

comment icon

Es gibt vier Minuten Nachspielzeit. 

yellow_card icon

Der anschließende Freistoß wird von Darmstadt geklärt, Andreas Müller will keinen Konter zulassen und blockt Mehlem. Auch hier gibt es den gelben Karton. 

yellow_card icon

Fabian Holland stoppt den enteilten Krempicki mit einem Tritt an den Fuß und sieht Gelb. 

highlight icon

Mehlem flankt in den Strafraum, Manu stoppt und bringt Bader in Schussposition. Der Abschluss aus 14 Metern wird geblockt.

yellow_card icon

Oscar Vilhelmsson stoppt Gnaka auf der Außenbahn in Strafraumnähe und sieht Gelb. 

yellow_card icon

Alexander Bittroff schubst Holland von hinten zu Boden und sieht für das taktische Foul die Gelbe Karte. 

substitution icon

Vierter Wechsel beim FCM, Leo Scienza kommt für Moritz-Broni Kwarteng.

comment icon

Magdeburg ist seit dem Platzverweis noch ohne Torabschluss. Darmstadt darf leise von der Herbstmeisterschaft träumen. 

comment icon

Für Pfeiffer war es der vierte Saisontreffer, alle vier erzielte der Abwehrhüne mit dem Kopf. Es ist das zehnte Darmstädter Tor nach Standard - Ligabestwert. 

highlight icon

Tietz kommt im Strafraum zum Abschluss, der flache Schuss hätte gepasst, aber Reimann verhindert den endgültigen Knockout. 

goal icon

Toooor! FC Magdeburg - SV DARMSTADT 98 0:1. Ein Standard bringt den Lilien die Führung. Der Eckball von Kempe ist lange in der Luft, der Kopfball von Patric Pfeiffer aus dem Rückraum fliegt im hohen Bogen über die Abwehr hinweg rechts oben in den Winkel. 

comment icon

Vorlage Tobias Kempe

comment icon

Manu schießt sich beim Klärungsversuch am eigenen Strafraum den Ball an den Arm - es gibt keinen Freistoß für die Hausherren. Magdeburg und Wolfgang Haslberger werden heute nicht mehr die besten Freunde. 

substitution icon

Nächster Wechsel bei Darmstadt, Oscar Vilhelmsson ersetzt Frank Ronstadt.  

highlight icon

Manu zieht vom rechten Strafraumeck die Linie ins Zentrum und sucht den flachen Abschluss aufs kurze Eck. Reimann taucht ab. 

comment icon

Darmstadt kommt nun zu sehr vielen Abschlussversuchen, doch so wirklich zwingend sind die allermeisten Möglichkeiten bislang nicht. 

highlight icon

Kempe bekommt den Ball von Holland an der Strafraumgrenze vor die Füße und sucht den schnellen Abschluss. Der Schuss ist platziert, aber Reimann wehrt mit gutem Reflex ab. 

comment icon

Kempe probiert es aus 25 Metern, doch der Schuss geht deutlich über das Tor der Hausherren. 

comment icon

Kempe steht mit dem Rücken zur Strafraumlinie und passt in der Drehung direkt in den Lauf von Manu, der dann erfolgreich geblockt wird. 

comment icon

Holland passt den Ball aus der Zentrale heraus lang und hoch in den Lauf von Karic, der mit Übersicht den Ball zu Manu in den Rückraum bringt. Dem Stürmer verspringt aber der direkte Abschlussversuch an den eigenen Körper. 

substitution icon

Bei Darmstadt übernimmt Emir Karic für Jannik Müller.

comment icon

Schon gegen Hannover war Darmstadt am vergangenen Freitag lange in Überzahl, konnte irgendwann das entscheidende Tor zum knappen Sieg markieren. 

substitution icon

Tatsuya Ito muss taktisch wieder runter. Jamie Lawrence soll die Defensive zusammenhalten. 

highlight icon

Kempe bringt den Freistoß nach der Roten Karte in den Rückraum zu Holland, der aus 17 Metern eine gute Schussposition hat, aber an Reimann scheitert. 

yellow_card icon

Baris Atik will es nicht wahrhaben und sieht Gelb wegen Meckerns. 

red_card icon

Cristiano Piccini bekommt tatsächlich noch die Rote Karte. Doch die TV-Bilder geben ernsthaft keinen Aufschluss. Es war weder eine Tätlichkeit noch war es eine Notbremse. Trotzdem muss Magdeburg nun in Unterzahl bestehen. 

highlight icon

Cristiano Piccini macht gegen Mehlem an der linken Strafraumkante die Tür zu und sieht Gelb. 

yellow_card icon

Patric Pfeiffer stoppt El Hankouri und sieht Gelb. 

half_time icon

Kurioser Freistoß für Manu, der eigentlich über seinen eigenen Mitspieler stolpert. Kempe bringt den Standard hoch in den Strafraum, Pfeiffer köpft in die Arme von Reimann. 

comment icon

Darmstadt läuft nun früher an. Die Möhre Herbstmeisterschaft ist dann wohl doch zu verlockend.  

match_start icon

Das Spiel läuft wieder. 

substitution icon

Und beim FCM übernimmt Alexander Bittroff für den angeschlagenen Herbert Bockhorn. 

substitution icon

Bei den Gästen gibt es einen Wechsel zwischen den Pfosten, Marcel Schuhen ist in der Kabine geblieben, Alexander Brunst kommt ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub Magdeburg zu seinem ersten Darmstadt-Einsatz. 

half_time icon

Pause in Magdeburg. 

highlight icon

Buckhorn geht auf den Strafraum zu, hat eigentlich die Lücke, schießt aber nicht. Der alternative Pass zu Atik kommt nicht durch. Der Darmstädter Abwehrversuch ist am Rande eines Fouls, Buckhorn muss behandelt werden. 

comment icon

Das Spiel ist in der Schlussphase etwas hektisch - es fehlen nun auch die Strafraumszenen. 

yellow_card icon

Tobias Kempe will El Hankouri nicht ziehen lassen und sieht für das taktische Foul die Gelbe Karte. 

comment icon

Schiedsrichter Haslbeger lässt nach dem Einsteigen gegen Atik den Vorteil laufen, was Magdeburg aber nichts bringt. Denn die Flanke von El Hankouri landet in den Armen von Schuhen.

comment icon

Starkes Tackling von Gnaka, der auf der rechten Seite in den Strafraum durchbrechen will und so hängenbleibt. 

highlight icon

Elfadli bleibt nach einem Luftduell mit Manu mit brummendem Schädel liegen und muss kurz behandelt werden. 

highlight icon

Reimann segelt unter der Ecke von Kempe hindurch. Müller drückt den Ball aufs verwaiste Tor, Pfeiffer verlängert über die Linie. Doch durch die letzte Ballberührung des Darmstädters zählt der Treffer nicht - Abseits!

comment icon

Seitenwechsel auf El Hankouri, der aber nicht schnell genug ist und den Ball verpasst. 

comment icon

Darmstadt hat sehr große Probleme, die Bälle in der Tiefe auch zum Mitspieler zu bringen. Magdeburg verteidigt gegen den Tabellenführer mit großer Konsequenz und gutem Pressing. 

substitution icon

Kein guter Geburtstag für Jason Ceka, der heute 23 Jahre alt wird und verletzt runter muss. Tatsuya Ito übernimmt. 

comment icon

Magdeburg hat innerhalb von zehn Minuten das Torschussverhältnis von 3:2 auf 8:3 ausgebaut. 

highlight icon

Freistoß für Darmstadt. Kempe schnappt sich den Standard und schießt aus 20 Metern über die Mauer hinweg knapp links am Tor vorbei. 

comment icon

Bockhorn geht mit Tempo auf den Strafraum zu und zieht aus 18 Metern ab. Der Schuss geht knapp über das Tor. Magdeburg hat das Momentum. 

highlight icon

Atik behauptet rechts an der Torauslinie den Ball und passt in den Rückraum, wo Kwarteng zum Abschluss kommt und geblockt wird. 

comment icon

Atik bekommt den langen Ball an der Strafraumgrenze, der Haken ist dann zu umständlich und er sucht gegen Isherwood das Foul. Für den Schwalbenversuch wäre Gelb drin gewesen. 

comment icon

Kempe bringt aus dem linken Halbfeld einen Freistoß hoch in den Strafraum, aber Magdeburg bekommt die Situation erfolgreich verteidigt. 

comment icon

Krempicki hat zentral vor dem Strafraum sehr viel Platz und sucht aus 18 Metern den Abschluss, der aber zu zentral auf Schuhen kommt, der so nicht gefordert wird.

highlight icon

Bockhorn passt der von der linken Strafraumkante mit Übersicht in den Rückraum. Zentral im Strafraum trifft Krempicki dann den Ball nicht richtig, der Schuss geht rechts am Kasten vorbei. 

comment icon

Darmstadt findet nun besser in die Partie und hat sich auf den überfallartigen Fußball der Magdeburger eingestellt. 

highlight icon

Tietz verlängert den hohen Ball aus der eigenen Hälfte auf Manu und startet durch. Manu findet exakt den Moment für den perfekten Pass. Tietz steht frei vor Reimann und schießt aus acht Metern links am Tor vorbei. 

highlight icon

Wieder kontern die Hausherren, Atik verlängert in den Lauf von Kwarteng, der links im Strafraumeck sofort den Abschluss sucht und knapp über das rechte Lattenkreuz hinweg abschließt.  

comment icon

Atik und Isherwood liefern sich ein heißes Laufduell auf dem rechten Magdeburger Flügel. Am Ende müssen sich die beiden Kontrahenten noch kurz böse in die Augen schauen. 

comment icon

Auch die Gäste haben einen ersten Abschluss, doch der Versuch von Mehlem aus 18 Metern geht klar rechts hoch am Kasten vorbei ins Aus. 

highlight icon

Magdeburg kontert über die linke Seite, Atik bringt den Ball flach in die Mitte, Jannik Müller klärt zu kurz. Aber Krempicki kann daraus kein Kapital schlagen, sein Schuss ist unplatziert. Schuhen packt zu. 

match_start icon

Das Spiel läuft. Schiedsrichter ist Wolfgang Haslberger.

Magdeburg und Darmstadt treffen zum vierten Mal in einem Pflichtspiel aufeinander - je zwei Mal in Liga und Pokal. In allen vier Partien behielten die Lilien die Oberhand. Der SVD hat nur eines von seinen 13. vorausgegangenen Spielen gegen Aufsteiger verloren.  

Und der FCM geht mit einem Lauf von drei Spielen ohne Niederlage in das letzte Heimspiel vor der Winterpause. Darunter waren Auswärtssiege beim HSV und in Nürnberg. Der Last-Minute-Heimpunkt gegen Heidenheim vor knapp zwei Wochen war hingegen sehr glücklich.

Aus der unteren Tabellenhälfte haben an diesem Spieltag nur Fürth und Bielefeld gewonnen, der Rest maximal einen Punkt geholt. Mit einem Dreier könnten die Magdeburger also Big Points im Tabellenkeller sammeln. Ein Dreier würde den Aufsteiger sogar auf Rang 9 hochspülen.

Der Herbstmeister war in den letzten Jahren in der Rückrunde oft nicht vom Glück verfolgt. Im Vorjahr sicherte sich der FC St. Pauli diesen inoffiziellen Titel ebenfalls am 16. Spieltag mit beachtlichen sechs Punkten Vorsprung auf den Zweiten - damals Darmstadt. Am Ende wurden die Hamburger nur Fünfter. Von den letzten sechs Herbstmeistern ist 2020 nur Bielefeld aufgestiegen.  

Der HSV hat gestern in Fürth gepatzt. Nun hat es Darmstadt in der eigenen Hand. Mit einem Sieg könnten die Lilien schon am 16. Spieltag die Herbstmeisterschaft eintüten. Mit einem Unentschieden oder einer Niederlage könnte es am Sonntag mit einer weiteren Pleite hinter Hamburg und Heidenheim aber auch noch bis auf den 3. Platz runtergehen.

Bei den Lilien gibt es im Vergleich zum Hannover-Spiel zwei Wechsel. Ronstadt und Isherwood rücken für Vilhelmsson und Zimmermann in die Anfangsformation.

Darmstadt ist mit dieser Startelf angereist: Schuhen - Pfeiffer, Müller, Isherwood - Bader, Kempe, Mehlem, Holland - Manu, Ronstadt - Tietz.

Bei den Hausherren gibt es einen erzwungenen Wechsel, da Bell Bell aufgrund seiner fünften Gelben Karte fehlt. Der wieder genesene Buckhorn übernimmt.

Magdeburg beginnt wie folgt: Reimann - Piccini, Elfadli, Gnaka - Bockhorn, Müller, Krempicki, El Hankouri - Ceka, Atik - Kwarteng.

Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 16. Spieltages zwischen dem 1. FC Magdeburg und Darmstadt 98.