Zum Inhalte wechseln

Bor. Mönchengladbach - 1. FC Köln

Bundesliga

Bor. Mönchengladbach 2

  • B Embolo 32'
  • J Mere 70' (ET)

1. FC Köln 1

  • M Uth 81'

Live-Kommentar

comment icon

Danke für Ihr Interesse an unserer Berichterstattung heute Abend. Wenn Sie Lust haben: Wir berichten ab 21:00 Uhr auch live von den beiden Champions-League-Spielen PSG - BVB und Liverpool - Atletico. Einen schönen Abend noch und bis bald.

comment icon

Am kommenden Wochenende stehen für beide Clubs weitere Spiele vor leeren Rängen an: Köln spielt am Samstag (15:30 Uhr) gegen Mainz, Gladbach am Sonntag (15:30 Uhr) bei Eintracht Frankfurt.

comment icon

Gladbach ist nach dem gewonnenen Nachholspiel nun Tabellen-Vierter. Mit 49 Punkten liegt die Borussia einen Zähler hinter Leipzig und zwei hinter dem BVB zurück. Köln kassierte die dritte Niederlage im Fußballjahr 2020 und bleibt Zehnter im Klassement.

comment icon

Die Gladbacher Spieler gehen über die Tribünen-Stufen an die Stadion-Tore, wo einige Fans sich lautstark feiernd bemerkbar machen.

comment icon

Von außerhalb des Stadions dringen Fangesänge ins Stadion - die Gladbacher Anhänger feiern den knappen, aber verdienten Sieg im prestigeträchtigen Derby-Duell mit dem FC. Die Gäste agierten lange Zeit nach vorne sehr ungefährlich. Gladbach konnte so die 1:0-Führung zunächst mühelos verteidigen und legte dann - durch ein Mere-Eigentor (70.) - den zweiten Treffer nach. Köln schien schon geschlagen, kam dann aber durch Mark Uth knapp zehn Minuten vor dem Ende noch mal heran. Uth hatte kurz vor Schluss den Ausgleich auf dem Fuß, traf aber nicht. Unter dem Strich steht aber die Erkenntnis, dass Köln im ersten "Geisterspiel" der Bundesligageschichte zu spät aufwachte und gegen weitgehend souverän agierende Gastgeber in eine knappe Niederlage einwilligen musste.

full_time icon

Dann ist das Spiel vorbei. Gladbach gewinnt mit 2:1 (1:0) gegen den 1. FC Köln.

highlight icon

Ein Drexler-Schuss wird rechts neben das Tor zur Ecke abgefälscht.

highlight icon

Großchance für Köln zum Ausgleich: Nach einer hohen Flanke in den Strafraum köpft Ginter den Ball aus dem Zentrum genau vor die Füße von Uth. Der FC-Angreifer schließt direkt ab, schießt aber genau auf Sommer, der auf der Linie steht und pariert.

comment icon

Der Ball befindet sich am Kölner Strafraum, Gladbach hält die Gäste mit Erfolg weit, weit vom eigenen Tor weg.

comment icon

Erst wehren die Borussen einen Freistoß von Uth aus dem rechten Halbfeld ab, wenige Sekunden später flankt der Kölner noch einmal, aber dieses Mal fliegt der Ball ins Toraus.

comment icon

Vier Minuten werden nachgespielt.

comment icon

Köln schmeißt alles nach vorne, mehr Taktik braucht es nicht für eine Schlussphase, wenn man im Derby 1:2 hinten liegt.

yellow_card icon

Dritte Gelbe Karte in dieser Saison für Marcus Thuram.

substitution icon

Für den gerade verwarnten Marcus Thuram spielt bei der Borussia in den Schlussminuten Ramy Bensebaini mit.

highlight icon

Nach einer Rechtsflanke kommt am linken Fünfereck Thuram zu einem Kopfballaufsetzer, den aber Horn im kurzen Eck abwehren kann.

substitution icon

Der letzte Kölner Wechsel: Für Verteidiger Mere kommt Stürmer Anthony Modeste.

yellow_card icon

Mark Uth sieht nach einem Foul an Ginter seine dritte Gelbe Karte in dieser Saison.

substitution icon

Gladbach wechselt aus: Für Breel Embolo ist nun Lars Stindl auf dem nassen Rasen.

goal icon

Toooor! Borussia Mönchengladbach - 1. FC KÖLN 2:1. So schnell kann sich die Situation in einem Fußballspiel ändern: Yann Sommer rutscht bei einem weiten Schlag aus seinem Strafraum weg, sodass der Ball in die Reihen der Kölner fliegt. Mark Uth nimmt sofort über die halbrechte Seite Fahrt auf, zieht an einem Gegenspieler vorbei und schließt dann mit links aus 17 Metern ab. Sommer ist geschlagen, mit dem vierten Saisontor bringt Uth den FC zurück in die Partie.

comment icon

In einem ganz leeren Stadion führt der Gastgeber gegen chancenlose Gäste mit 2:0. Es gab schon mal spannendere Schlussphasen ...

substitution icon

Jonas Hofmann ersetzt bei der Borussia Patrick Herrmann im Mittelfeld. Das ist der erste Wechsel der Gastgeber.

comment icon

15 Minuten bleiben den Kölnern zwar noch, um den Zwei-Tore-Rückstand aufzuholen. Aber nach dem bisher Gesehenen besteht für alle FC-Fans wenig Anlass zur Hoffnung: In der Offensive spielen die Gäste komplett harmlos.

substitution icon

Köln wechselt sofort nach dem zweiten Gegentor ein zweites Mal: Für Ismail Jakobs kommt Jan Thielmann aufs Feld. Es braucht mehr Power in der Offensive bei den Kölnern.

own_goal icon

Toooor! BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH - 1. FC Köln 2:0. Das ist die Vorentscheidung: Nach einem Ballverlust der Gäste im Mittelfeld schalten die Hausherren schnell durchs Zentrum um. Kramer spielt den Impulspass auf den Flügel, wo dann 1:0-Schütze Breel Embolo viel Platz zum Flanken hat. Am Fünfer kommt dann Horn aus dem Kasten, aber bevor er die Kugel abfangen kann, lenkt Verteidiger Mere sie in den eigenen Kasten. Unglückliche Aktion des Verteidigers. 

comment icon

Die Borussia presst in dieser Phase der Partie tief in der Kölner Hälfte, um so den Aufbau des FC zu unterbinden.

comment icon

Sichere Gladbacher Abwehr: Die Innenverteidiger Elvedi und Ginter haben im Zentrum bisher alles unter Kontrolle, gewinnen 70 bzw. 80 Prozent ihrer direkten Duelle.

substitution icon

Köln wechselt aus: Für Florian Kainz bringt Coach Gisdol nun im Mittelfeld Dominick Drexler.

comment icon

25 Minuten noch zu spielen. Bisher verteidigen die Gladbacher ihre knappe Führung unaufgeregt und ungefährdet, aber: Die Spieler von Trainer Marco Rose tun auch nicht allzu viel dafür, mit einem zweiten Treffer endgültig für Ruhe im Stadion zu sorgen. 

comment icon

Kainz ist in der Kölner Offensive noch der auffälligste Akteur, aber seine Vorarbeiten finden im Sechzehner keinen Abnehmer. Nach einer abgeblockten Hereingabe kommt er in dieser Szene selbst zum Schuss, verfehlt aber von der rechten Seite den Kasten mit rechts aus der Distanz deutlich.

comment icon

Noch läuft den Gästen aus Köln zwar die Zeit nicht entscheidend davon, aber langsam müssen die Gisdol-Schützlinge mit mehr Vehemenz und vor allem mit viel mehr Tempo im Angriff spielen.

comment icon

Mere ist es, der auf der anderen Seite einen Angriff der Borussia zur Ecke klärt.

highlight icon

Im Ansatz gar nicht schlecht: Kainz kommt auf der rechten Seite mit viel Tempo an der Abwehrkette der Gladbacher vorbei. Seine Flanke erreicht dann zehn Meter vor dem Tor Mark Uth, der aber in Rücklage keinen Druck auf den Ball bekommt.

comment icon

Die Gladbacher verteidigen im 4-4-2 mannschaftlich sehr geschlossen, verschieben in der Defensive konzentriert in Richtung der ballführenden Kölner. Der FC erspielt sich - auch, weil relativ langsam aufgebaut wird - keine Lücken im letzten Drittel des Spielfelds.

comment icon

Ein Offensivfoul von Gladbachs Embolo an Skhiri. Freistoß für Köln. Schiedsrichter Aytekin hat mit der Leitung der Partie wenig Probleme. Insgesamt wurden bislang knapp 15 Fouls gezählt.

comment icon

Es regnet ziemlich heftig. Ballkontrolle wird auf dem Rasen nun mehr und mehr zur Glückssache. 

comment icon

Die Ecke wird von der Borussia abgewehrt.

comment icon

Strobl blockt am rechten Fünfereck einen Uth-Schuss zur Ecke für Köln ab.

comment icon

Kainz schickt bei einem FC-Angriff Jakobs rechts in den Strafraum, verpasst es dann aber, dessen Rückpass mitzunehmen.

comment icon

Zur tristen Stimmung, die die leeren Ränge im Stadion verbreiten, gesellt sich nun auch noch Dauerregen. Die Rahmenbedingungen für diese Partie könnten weitaus besser sein ...

comment icon

Elvedi köpft den Ball nach einer Wendt-Flanke am Tor vorbei. Gladbach setzt sich an der Box des FC fest, aber noch überstehen die Kölner diese Drangphase der Hausherren schadlos.

highlight icon

Die beste Chance für Gladbach zum 2:0: Plea schickt Herrmann rechts im Strafraum in die Tiefe. Dessen Schuss mit rechts lenkt der aufmerksame Horn zur nächsten Ecke für die Gastgeber ab.

comment icon

Wieder muss Horn im Fünfer eingreifen: Mit einer Hand lenkt er den Ball nach einer halbhohen Hereingabe von Lainer aus der Gefahrenzone.

comment icon

Doch schon kurze Zeit später wird ein Schuss von Kramer zur nächsten Ecke für die Borussia abgefälscht. Wendt schlägt diesen Standard von der rechten Seite, Horn ist mit einer Faust in seinem Fünfer zur Stelle.

comment icon

Ein Plea-Schuss aus 15 Metern wird zur Ecke abgefälscht. Hermann bringt den Ball ins Zentrum, wo die Kölner per Kopf klären.

comment icon

Gladbach wird abwarten, was den Kölnern auf dem Platz einfällt. So lange der FC in der Offensive nicht entscheidend zulegt, werden die Borussen weiter auf Spielkontrolle setzen und auf Konter lauern.

comment icon

Offensivfoul: Jakobs holt Strobl in der Nähe des gegnerischen Strafraums von den Beinen.

comment icon

Beide Mannschaften spielen erst einmal unverändert weiter.

match_start icon

Ganz leise beginnt die zweite Halbzeit.

half_time icon

Dann ist Pause. Gladbach führt mit 1:0 gegen den 1. FC Köln.

comment icon

Lainer köpft den Ball nach einer Flanke von der rechten Seite aus der Gefahrenzone.

highlight icon

Uth bringt den Ball mit links und viel Gefühl in die Nähe des Elfmeterpunktes. Skhiri und Leistner gehen beide ziemlich frei zum Ball, aber Erstgenannter erwischt die Kugel nur mit der Innenseite. Kein Problem für Yann Sommer, im Fünfer dann zuzupacken.

highlight icon

Freistoß für Köln nach einem Foul von Embolo an Uth. Torentfernung sind allerdings knapp 30 Meter.

comment icon

Jetzt doch fast eine Chance für Cordoba, aber nach einer Flanke von der rechten Seite ist Leistner im Strafraum per Kopf zur Stelle und kann klären.

comment icon

Gladbach gelingt es nahezu perfekt, FC-Stürmer Cordoba aus dem Spiel zu nehmen. Bisher sind für den Angreifer erst elf Ballaktionen verzeichnet. Embolo (27) und Plea (23) kommen bei der Borussia auf deutlich mehr.

comment icon

Noch fünf Minuten bleiben den Gästen, um noch vor der Pause zum Ausgleich zu kommen. Aktuell deutet darauf aber nichts hin.

comment icon

Gladbachs Devise für den Rest der ersten Halbzeit scheint eindeutig zu sein: Angriff ist die beste Verteidigung. Die Borussia setzt weiter auf Ballbesitz. Köln ist im Moment in dieser Partie ein wenig "außen vor". So richtig viel Zugriff haben die Spieler von Trainer Markus Gisdol auf jeden Fall nicht.

comment icon

Zehn Minuten sind es noch bis zur Pause. Embolos Bilanz auf dem Platz kann sich bislang sehen lassen: Zwei Schüsse gab der ehemalige Schalke-Spieler ab, einer davon war drin. Bei Köln kommt bisher nur Kainz ebenfalls auf zwei Abschlüsse - davon kam aber keiner auch nur aufs Tor.

comment icon

Mit dem Treffer nehmen auch die sicht- und hörbaren Emotionen auf dem Rasen zu. Köln ist nun im Zugzwang, aber erst einmal bleiben die Borussen das aktivere Team nach vorne.

yellow_card icon

Kölns Florian Kainz sieht seine dritte Gelbe Karte in dieser Saison nach einem Foul an Thuram.

goal icon

Toooor! BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH - 1. FC Köln 1:0. Lange Gesichter bei den Kölnern, Jubel in einem leeren Stadion bei der Borussia. Die FC-Abwehr ist zu weit weg von den Gegenspielern, sodass der Ball aus dem Zentrum nach links bei Wendt ankommt. Dessen flaches Zuspiel verlängert in der Strafraummitte Herrmann weiter nach rechts zu Breel Embolo. Auch der Stürmer hat viel Platz, den er zu nutzen weiß: Per Schlenzer mit links schickt er die Kugel ins linke Eck. Sein siebtes Saisontor.

comment icon

Vorlage Patrick Herrmann

comment icon

Köln war zu Beginn der Partie im Passspiel nicht wirklich sicher, aber mit zunehmender Spieldauer steigert sich der FC in dieser Hinsicht. Aktuell kommen 80 Prozent der Pässe bei den Gästen an, bei der Borussia sind es gut 85 Prozent.

highlight icon

Auf der anderen Seite kommt Thuram vom linken Flügel zum Flanken. Der Ball fliegt nahe ans FC-Tor heran, aber im Fünfer ist kein Gladbacher zum Abnehmen dieser Vorarbeit zur Stelle.

highlight icon

Eine Flanke von Jakobs von der linken Seite bleibt eigentlich schon in der Mitte des Strafraums hängen, wird dann aber im Gewühl per Kopf weiter nach rechts verlängert. Dort reagiert Kainz 14 Meter vor dem Tor mit einer Direktabnahme, schießt aber deutlich am Gladbacher Kasten vorbei.

comment icon

Die Kölner erspielen sich eine Ecke, die ihnen aber dann nichts einbringt.

comment icon

Noch einmal ein Blick in die Statistik: Gladbach hat schon vier Abschlüsse in Richtung Tor auf dem Konto, bei den Kölnern sind es zwei. Die Borussia macht weiter den etwas besseren Eindruck, aber spätestens an der Strafraumgrenze bleiben die Hausherren meistens hängen.

comment icon

Embolo setzt sich rechts im Strafraum mit viel körperlichem Einsatz gut durch, seine Hereingabe von der Torauslinie in den Rückraum können dann aber weder Lainer noch Plea verwerten.

comment icon

Das erste Viertel der Partie ist ohne große Höhepunkte zu Ende gegangen. Das 0:0 gibt das bisherige Geschehen ganz gut wieder.

highlight icon

Das war knapp: Uth schlenzt den Ball mit links haarscharf über die Vier-Mann-Mauer der Gladbacher hinweg in Richtung rechter Winkel. Sommer muss aber nicht eingreifen, da das Leder über das Tor fliegt.

highlight icon

Freistoß für Köln in Strafraumnähe nach einem Foul von Thuram an Uth.

comment icon

FC-Schlussmann Horn fängt den Ball nach einer Herrmann-Flanke ab.

comment icon

Nach einem Foul im Mittelfeld von Uth an Embolo ist die Partie für kurze Zeit unterbrochen. Aber der Stürmer der Borussia kann dann schnell weitermachen. 

comment icon

Angesichts der Tabellensituation könnten beide Mannschaften natürlich auch mit einem Unentschieden leben - die Kölner sicher noch besser als die Borussia. Aber in einem Derby will natürlich jeder als Gewinner vom Platz gehen. 

comment icon

Köln versucht den Ball aus dem Zentrum auf die Flügel zu verlagern, um dort die kompakte Abwehrreihe der Gastgebern auseinander zu ziehen. Doch bisher springen nur Flanken aus dem Halbfeld raus, die die Borussia ohne große Probleme verteidigt.

highlight icon

Zum ersten Mal in dieser Partie ist FC-Keeper Horn gefordert, als Plea vor dem Strafraum nicht angegriffen wird und dann mit links aus 18 Metern flach aufs linke Eck abzieht. Horn hält aber sicher.

comment icon

Das Geschehen verlagert sich ins Mittelfeld. Beide Mannschaften setzen ihre Matchpläne in der Defensive konsequent um. Das geht auf Kosten der Offensive.

comment icon

Viel Ballbesitz hatte die Borussia in den ersten zehn Minuten (ca. 65 Prozent), aber klar überlegen sind die Gastgeber nicht.

highlight icon

Die erste gefährliche Szene: Jakobs kommt links außen gegen Lainer zum flachen Flanken. In der Mitte rutschen dann Cordoba und Elvedi im Fünfer zum Ball, sie erwischen ihn dann aber beide nicht. Sommer nimmt sich des Leders an.

comment icon

Jetzt tauchen auch die Kölner mal am gegnerischen Strafraum auf, finden dort aber keine Lücken, um in die Tiefe zu ziehen. Uth schließt dann von links aus spitzem Winkel mit einer etwas härteren Flanke ab. Sommer im Tor der Borussia fängt den Ball mühelos ab.

comment icon

Nach einer Flanke von der rechten Seite von Herrmann erwischt Thuram acht Meter vor dem Tor den Ball zwar per Kopf, kann ihn aber nicht in Richtung von Timo Horn im FC-Gehäuse drücken.

comment icon

Nach einem Pass von Kramer versucht Plea am Strafraum Thuram in Szene zu setzen, aber die FC-Abwehr lässt den Ball nicht in die Box kommen.

comment icon

Viel Ballbesitz für die Hausherren, aber Köln stellt im Mittelfeld die Anspielstationen zu.

comment icon

Die Ecke bringt den Hausherren nichts ein, Kölns Abwehr klärt per Kopf. Im zweiten Versuch kommt dann zwar noch einmal der Ball hoch in den Sechzehner, ohne dort aber Gefahr zu verursachsen.

comment icon

Gladbachs Lainer kombiniert sich mithilfe von Teamkollege Thuram auf der rechten Seite weit nach vorne. Dann springt immerhin eine Ecke heraus.

comment icon

Kölns Florian Kainz kommt aus 18 Metern mit links zum Schuss - und verfehlt damit das Tor. Abstoß für die Borussia.

comment icon

Anfeuerung von den Tribünen kommt keine. So hört man im Borussia-Park nur die Kommandos von der Seitenlinie - also vom Trainerteam oder den Auswechselspielern. Und natürlich all das, was die Akteure auf dem Platz so von sich geben.

match_start icon

Anpfiff. Gladbach trägt weiße Trikots und Hosen, die Kölner rote Shirts und Shorts.

comment icon

Beide Mannschaften stehen in den Katakomben und kommen gleich auf den Rasen. In Mönchengladbach liegen die Temperaturen ein bisschen über 10 Grad Celsius. Dazu ist Regen während des Spiels möglich.

comment icon

Komplett leere Ränge im Borussia-Park. Der Anblick ist wiklich gewöhnungsbedürftig. Und alle Fußball-Fans werden hoffen, dass sich die Situation rund um die Ausbreitung des Coronavirus in absehbarer Zeit normalisiert und dann auch wieder "Fußball wie immer" möglich sein wird.

comment icon

Die Niederlage gegen Dortmund am vergangenen Wochenende war für die Gladbacher die erste Pleite seit dem 0:2 auf Schalke Mitte Januar. Auch Köln hat im Kalenderjahr 2020 zwei Spiele verloren. Der FC hat allerdings fünf Partien gewonnen, die Borussia nur drei. In der Rückrundentabelle rangiert die Gisdol-Elf hinter Bayern München, dem BVB und Leverkusen auf Rang 4.

comment icon

Die Gladbacher sind das drittbeste Heimteam in der Bundesliga (8 Siege zu Hause in zwölf Spielen), Köln hat vier von zwölf Partien auf fremden Plätzen gewonnen. Damit ist der FC "Auswärts-Mittelmaß" in der Liga.

comment icon

Das Hinspiel Mitte September des vergangenen Jahres, das übrigens auch der heutige Schiedsrichter Deniz Aytekin aus Oberasbach leitete, gewann die Borussia in Köln vor 50.000 Zuschauern durch einen Plea-Treffer (14. Minute) mit 1:0.

comment icon

Wir blicken an dieser Stelle wieder aufs Sportliche: Gewinnt Gladbach die Nachholpartie des 21. Spieltags, die Anfang Februar wegen des Sturmtiefs "Sabine" abgesagt werden musste, geht es für die Borussia  hoch auf Champions-League-Rang 4. Für Köln würde es im Falle eines Auswärtserfolgs in die obere Tabellenhälfte gehen: Es winkt der Sprung von Rang 10 auf Platz 9.

comment icon

Die Partie heute macht in Deutschland den Anfang, in den kommenden Tagen und eventuell noch für mehrere Wochen werden weitere "Geisterspiele" folgen. Auch Borussia Dortmund muss heute Abend (21:00 Uhr) das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League bei Paris Saint-Germain vor leeren Rängen bestreiten.

comment icon

Wohl selten zuvor ist vor einem Bundesligaspiel so wenig über die sportlichen Aspekte gesprochen worden: Zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesliga findet eine Partie komplett ohne Zuschauer statt. Das ist die Folge der Maßnahmen, die die Behörden infolge der Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland verhängt. Glücklich ist mit dieser Entscheidung und Entwicklung niemand, aber alle Beteiligten betonen: Die Gesundheit der Menschen steht über allem. Von daher gilt es nun, das Beste aus der Situation zu machen.

comment icon

Kölns Coach Markus Gisdol kann es sich relativ einfach machen: Da Cordobas Gelbsperre abgelaufen ist, spielt der Goalgetter (schon zehn Tore in dieser Saison) im 4-2-3-1 wieder von Beginn an ganz vorne. Sein Vertreter Anthony Modeste konnte beim 2:1 in Paderborn nicht nachhaltig auf sich aufmerksam machen und findet sich somit auf der Bank wieder.

comment icon

Das ist die Anfangsformation der Gäste aus Köln: Horn - Ehizubue, Mere, Leistner, Schmitz - Skhiri, Hector - Kainz, Uth, Jakobs - Cordoba. Trainer: Gisdol.

comment icon

Bei den Gastgebern muss Trainer Marco Rose heute auf den verletzten Denis Zakaria sowie den gelbgesperrten Florian Neuhaus verzichten. Außerdem lässt der Coach mit Stindl, Hofmann und Bensebaini heute zwei Startelf-Spieler der Partie gegen Dortmund (1:2) am vergangenen Wochenende auf der Bank. Neu im Team sind: Wendt, Strobl, Thuram, Herrmann und Embolo. Die Borussia wird wohl in einem flachen 4-4-2 agieren.

comment icon

Die Aufstellung von Borussia Mönchengladbach: Sommer - Lainer, Ginter, Elvedi, Wendt - Kramer, Strobl - Herrmann, Thuram - Plea, Embolo. Trainer: Rose.

comment icon

Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Nachhol-Begegnung des 21. Spieltages zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln.