Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Nigeria - Argentinien. FIFA WM Gruppe D.

Nigeria 1

  • V Moses ( 11m)

Argentinien 2

  • L Messi ()
  • M Rojo ()

Live-Kommentar

comment icon

Das war es mit dem Liveticker zum Spiel zwischen Nigeria und Argentinien. Vielen Dank fürs Mitlesen.

comment icon

Morgen geht es im Liveticker weiter mit den Vorrunden-Entscheidungen in den Gruppen E und F. Dabei treffen ab 16 Uhr Mexiko und Schweden sowie Deutschland und Südkorea aufeinander. Ab 20 Uhr geht es mit Gruppe E weiter, wo Rekordweltmeister Brasilien auf Serbien trifft und die Schweiz gegen Costa Rica um den Einzug ins Achtelfinale kämpft. 

comment icon

Durch den heutigen Erfolg trifft Argentinien nun am 30. Juni im Achtelfinale auf Frankreich, während für Nigeria mit drei Punkten nach drei Spielen die WM-Endrunde nach der Vorrunde schon zu Ende ist. Die "Super Eagles" wurden Dritter in Gruppe D.

comment icon

Argentinien darf weiter vom ersten WM-Titel seit 1986 träumen. Durch einen 2:1-Erfolg über Nigeria schafften es die Gauchos auf den letzten Drücker doch noch ins Achtelfinale der WM 2018, wurden mit vier Punkten Zweiter hinter Kroatien. Messi und Rojo sorgten für die Treffer der über weite Strecken spielbestimmenden Südamerikaner. Den zwischenzeitlichen Ausgleich besorgte Moses per Foulelfmeter für die "Super Eagles". Insgesamt geht der knappe Sieg Argentiniens durchaus in Ordnung.

full_time icon

Schlusspfiff in St. Petersburg. 

yellow_card icon

Messi sieht für ein Foulspiel auch noch die Gelbe Karte.

comment icon

Die argentinischen Fans in St. Petersburg feiern schon lautststark, die Stars auf dem Spielfeld müssen hingegen noch eine Minute kämpfen, ehe Sieg und Einzug ins Achtelfinale unter Dach und Fach sind.

substitution icon

Dritter Wechsel bei Nigeria: Für Musa kommt Simy ins Spiel.

comment icon

Schiedsrichter Cakir hat übrigens vier Minuten Nachspielzeit angekündigt.

yellow_card icon

Nigerias Kapitän Mikel sieht für ein Foulspiel im Mittelfeld die Gelbe Karte.

substitution icon

Zweiter Wechsel bei Nigeria: Für Omeruo kommt Iwobi ins Spiel.

comment icon

Mit vier Punkten wäre Argentinien nach jetzigem Stand also doch wieder im Achtelfinale der WM 2018. Im Parallelspiel läuft es auch für die Südamerikaner, denn Kroatien ging dort mit 2:1 in Führung und somit hat es Argentinien nun mehr oder weniger in eigener Hand: Halten Messi und Co. den Vorsprung, geht es ins Achtelfinale, wenn nicht, dann in den Flieger Richtung Heimat.

goal icon

Toooooooooooor! Nigeria - ARGENTINIEN 1:2! Der Innenverteidiger macht's! Nach einer präzisen Hereingabe durch Mercado von der rechten Seite kommt Rojo genau am Elfmeterpunkt zum Abschluss und knallt den Ball flach und unhaltbar ins rechte Eck zur 2:1-Führung für Argentinien.

comment icon

Vorlage Gabriel Iván Mercado

comment icon

Außennetz! Etebo schießt einen Freistoß von rechts am Strafraum aus rund 20 Metern frech in Richtung rechtes Eck. Der Ball geht schlussendlich nur ans Außennetz.

comment icon

Ighalo taucht links im Strafraum alleine vor Torhüter Armani auf, der nigerianische Stürmer scheitert mit seinem Schuss in Richtung kurzes Eck am argentinischen Länderspiel-Debütanten.

comment icon

Durch die Einwechslung von Agüero geht Argentinien nun in der Schlussphase voll in die Offensive - was bleibt den Südamerikanern auch sonst übrig? Ohne einen weiteren Treffer wäre der Vize-Weltmeister von 2014 nämlich schon nach der Vorrunde ausgeschieden und die Gauchos müssten mindestens vier weitere Jahre auf den möglichen, nächsten WM-Titel warten.

comment icon

Nach Zuspiel von links kommt Argentiniens Stürmerstar Higuain eigentlich ziemlich frei aus rund 13 Metern zum Abschluss und knallt den Ball weit über das Tor.

substitution icon

Dritter Wechsel bei Argentinien: Für Tagliafico kommt Agüero ins Spiel.

comment icon

Im Parallelspiel wird es nun auch wieder spannend, denn Island schaffte gegen Kroatien per Elfmeter den 1:1-Ausgleich, mischt damit auch wieder im Rennen um das Achtelfinale mit. Nun gab es mit dem Island-Treffer schon den 17. verwandelten Strafstoß bei dieser Endrunde, wodurch der bisherige Rekord von 1998 eingestellt ist.

comment icon

Kein Elfmeter! Schiedsrichter Cakir entscheidet, dass für sein Empfinden das Handspiel von Rojo im Strafraum nicht absichtlich war und somit geht das Spiel ohne zweiten Strafstoß für Nigeria weiter - eine richtige Entscheidung.

comment icon

Nach einem vermeintlichen Handspiel von Rojo im Strafraum sieht sich Schiedsrichter Cakir derzeit die Bilder im TV an, um eine Entscheidung zu treffen.

comment icon

Argentinien entfacht nun noch einmal eine Schlussoffensive, schließlich benötigen die Gauchos ja auch zwingend einen Treffer, um sich für das Achtelfinale qualifizieren zu können.

substitution icon

Zweiter Wechsel bei Argentinien: Für Di Maria kommt Meza ins Spiel.

comment icon

Nigerias Treffer durch Moses war übrigens bereits der 16. verwandelte Strafstoß bei der WM 2018. Nur bei der Endrunde 1998 in Frankreich gab es mehr Elfmetertreffer im WM-Turnier, nämlich 17.

comment icon

Nach einem harten Zweikampf läuft derzeit Argentiniens Mittelfeldspieler Mascherano mit einer blutenden Wunde im Gesicht über den Platz.

yellow_card icon

Banega sieht für ein Foulspiel im Mittelfeld gegen Ndidi die Gelbe Karte.

substitution icon

Erster Wechsel bei Argentinien: Für Perez kommt Pavon ins Spiel.

comment icon

Die Argentinier verstricken sich in dieser Phase des Spiels bei ihren Offensivbemühungen zu oft in erfolglosen Dribblings oder anderen Einzelaktionen. Nach der Pause gab es für die Gauchos auch noch keinen gefährlichen Abschluss der Südamerikaner.

comment icon

Ighalo und Tagliafico krachen auf Höhe der Mittellinie bei einem Luftzweikampf ordentlich zusammen und beide Beteiligten müssen erst einmal durchatmen, bevor es für sie weitergehen kann. 

comment icon

Durch den Gegentreffer ist Argentinien nun wieder in Nöten, wäre nach jetzigem Stand nur auf Platz 3 und damit nach der Vorrunden ausgeschieden. Im Parallelspiel führt übrigens Kroatien, wodurch zumindest für die Gauchos die Isländer derzeit keine Gefahr mehr darstellen. Doch nun sind Messi und Co. selbst gefordert, müssen gegen Nigeria gewinnen, um es ins Achtelfinale zu schaffen. Ansonsten stehen eben die "Super Eagles" als Gruppenzweiter unter den letzten 16 Teams der WM-Endrunde 2018.

penalty_goal icon

Tooooooooor! NIGERIA - Argentinien 1:1! Chelsea-Profi Moses lässt sich die große Chance per Elfmeter nicht nehmen, verlädt Torhüter Armani und schiebt den Ball souverän und flach halbrechts ins Eck zum 1:1-Ausgleich für die "Super Eagles".

yellow_card icon

Für sein Elfmeter-Foul sieht Mascherano auch noch die Gelbe Karte.

comment icon

Elfmeter für Nigeria! Mascherano reißt Balogun im Strafraum zu Boden und Schiedsrichter Cakir entscheidet auf Elfmeter - völlig zu Recht!

comment icon

Während Nigeria zur Pause auf der Stürmerposition einen Wechsel vornahm, vertraut Argentiniens Trainer Sampaoli weiterhin seiner bislang sehr starken Startelf.

match_start icon

Weiter geht es in St. Petersburg.

substitution icon

Erster Wechsel bei Nigeria: Für Iheanacho kommt Ighalo ins Spiel.

comment icon

Argentinien führt durch einen Treffer von Superstar Messi zur Pause des dritten Vorrundenspiels gegen Nigeria mit 1:0. Durch die Halbzeitführung wären die Gauchos nach jetzigem Stand mit vier Punkten als Gruppenzweiter im Achtelfinale der WM-Endrunde. Insgesamt geht die Führung der Südamerikaner auch in Ordnung, die neben dem Messi-Treffer auch noch einen Pfosten-Treffer des Barca-Profis zu verzeichnen hatten. Auf der Gegenseite blieben die Nigerianer in der Offensive gehen heute sehr konzentriert wirkende Argentinier wirkungslos, konnten sich keine einzige, echte Torchance in 45 Minuten herausspielen.

half_time icon

Halbzeit in St. Petersburg.

comment icon

Schiedsrichter Cakir ordnet zwei Minuten Nachspielzeit an.

comment icon

Nigerias Angreifer Iheanacho hat es im Strafraum schon wieder erwischt. Dieses Mal bekam er das sehr hohe Bein von Rojo voll ins Gesicht und krümmt sich anschließend vor Schmerzen.

comment icon

Mascherano ist nach einem Zusammenprall im Luftduell mit Iheanacho leicht angeschlagen. Nach kurzer Verschnaufpause kann der argentinische Routinier jedoch weitermachen. 

comment icon

Heute sind auch zahlreiche Ex-Größen Argentiniens im Stadion. Maradona ist ebenso in St. Petersburg vor Ort wie der frühere Rekordnationalspieler Zanetti, der zuletzt von Mascherano als Spieler mit den meisten Länderspielen für die Gauchos abgelöst wurde.

comment icon

Nigerias Offensivkräfte sind zunehmend auch frustrierter, denn die zuletzt nicht sattelfeste Abwehr Argentinien lässt in der bisherigen Spielzeit dieser Begegnung überhaupt nichts zu.

comment icon

Pfosten! Nach dem Foul von Balogun gibt es von halblinks am Strafraum aus rund 18 Metern auch noch einen Freistoß. Kapitän Messi tritt diesen in Richtung Torwarteck und trifft nur den rechten Pfosten. Keeper Uzoho war mit den Fingerspitzen sogar noch am Ball.

yellow_card icon

Nigerias Innenverteidiger Balogun sieht für ein Foulspiel gegen Di Maria die Gelbe Karte. Im Laufduell trat der bisherige Mainzer dem PSG-Star in die Wade. Nur, weil ein Mitspieler im Zentrum noch mitgelaufen war, kam Balogun in dieser Szene ohne Platzverweis wegen einer Notbremse davon.

comment icon

Gut eine halbe Stunde ist rum und die Argentinier führen durch einen Treffer von Messi mit 1:0. Die Führung ist aufgrund der Spielanteile und Chancen auch durchaus verdient, denn von Nigeria kommt bislang nicht sonderlich viel.

comment icon

Messi bringt Higuain rechts im Strafraum mit einem Pass in die Tiefe in eine gute Abschlussposition. Der Juve-Stürmer kann sich dann aus kürzester Distanz nicht gegen Uzoho durchsetzen. Nachdem der Argentinier und Nigerias Keeper zusammenstießen, muss Uzoho nun auf dem Spielfeld erst einmal behandelt werden.

comment icon

Spätestens seit dem Führungstreffer haben die Argentinier gegen Nigeria eigentlich alles im Griff und mit 63 Prozent auch deutlich mehr Ballbesitz als die "Super Eagles".

comment icon

Technischer Fehler! Nach einem Rückpass von Moses auf seinen Keeper knallt Uzoho den Ball etwas unsauber weg vom Tor und schießt ihn direkt ins Seitenaus. Nach dieser Aktion geht ein Raunen durch das Stadion in St. Petersburg und der junge Torwart entschuldigt sich auch gleich bei den Mitspielern für diesen einfachen Ballverlust.

comment icon

Durch den Führungstreffer hat Argentinien nun doch wieder die besten Karten, nach Kroatien als zweites Team aus Gruppe D ins Achtelfinale der WM-Endrunde zu kommen. Nach jetzigem Stand sind die Gauchos mit vier Punkten auf Platz 2.

comment icon

Argentiniens möglicher Heilsbringer Messi sorgt mit seinem Führungstreffer auch gleich noch für ein Jubiläum bei der WM 2018. Es ist nämlich gleichzeitig der 100. Treffer bei der Endrunde in Russland. 

goal icon

Toooooooor! Nigeria - ARGENTINIEN 0:1! Den Gauchos gelingt die frühe Führung - und wer war es wohl? Lionel Messi! Der Superstar profitiert von einem genialen Zuspiel Banegas nach rechts an den Strafraum, Messi läuft dann noch Omeruo davon und schießt den Ball aus rund 13 Metern unhaltbar zum 1:0 für Argentinien ins linke Eck. 

comment icon

Vorlage Éver Maximiliano David Banega

comment icon

Mascherano spielt vor dem eigenen Strafraum einen katastrophalen Fehlpass genau in die Füße von Iheanacho, der frühere Barca-Star stürmt jedoch hinterher und bessert seinen Fehler noch vor der Strafraumgrenze wieder aus. 

comment icon

Nach kurzer Abtastphase geht es nun schon deutlich schneller und vor allem zielstrebiger zur Sache und beide Teams suchen ihr Heil in der Offensive.

comment icon

Nigerias Doppeltorschütze vom zurückliegenden Spiel, Musa, zieht von halblinks am Strafraum aus ungefähr 18 Metern im Fallen ab. Der Schuss geht nur gut einen halben Meter links oben über das Tor.

comment icon

Linksverteidiger Tagliafico wird halblinks im Strafraum angespielt und er hält sofort drauf. Unter Bedrängnis von Balogun knallt der Profi von Ajax Amsterdam den Ball aus rund 13 Metern deutlich links am Tor vorbei.

comment icon

Etebo kommt durch ein starkes Dribbling bis in die Nähe der Strafraumgrenze. Den Schuss des Nigerianers blockt Mercado souverän und so warten die Fans noch auf den ersten Torschuss dieser Begegnung.

comment icon

In den ersten Minuten sehen die Fans in St. Petersburg ein eher klassisches Abtasten zwischen den Nationalmannschaften Nigerias und Argentiniens. So früh geht natürlich kein Team besonders hohes Risiko.

comment icon

Bei den Argentinier gibt es heute übrigens eine erstaunliche personelle Veränderung. Nach seinem Patzer beim 0:3 gegen Kroatien muss Keeper Caballero auf die Bank und der 31-jährige Armani von River Plate aus Buenos Aires feiert heute statt des Chelsea-Keepers sein Länderspiel-Debüt in dieser entscheidenden Begegnung gegen Nigeria.

match_start icon

Los geht es in St. Petersburg.

comment icon

Geleitet wird das Spiel von Schiedsrichter Cakir aus der Türkei.

comment icon

Gegen Nigeria hat Argentiniens Nationalmannschaft schon eine ziemlich umfangreiche WM-Historie. Bei den Endrunden 1994, 2002, 2010 und 2014 trafen die Südamerikaner jeweils in der Gruppenphase auf die "Super Eagles" - und gewannen alle vier Begegnungen. Zuletzt trafen die beiden Teams im November 2017 in einem Freundschaftsspiel aufeinander, das Nigeria mit 4:2 für sich entschied. In Krasnodar schossen Iwobi (zwei Treffer), Iheanacho und Idowu die Afrikaner zum Sieg. Banega und Agüero trafen für Argentinien zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung, ehe Nigeria eine Aufholjagd startete.

comment icon

Die Ausgangslage vor dem Spiel ist aus argentinischer Sicht klar. Nur mit einem Sieg gegen Nigeria hat das Team von Coach Sampaoli überhaupt noch eine Chance, das Vorrunden-Aus abzuwenden. Jeder andere Ausgang wäre gleichbedeutend mit der Heimreise nach nur drei Gruppenspielen.

comment icon

Argentinien musste sich schon zum WM-Auftakt mit einem enttäuschenden 1:1-Unentschieden gegen Island begnügen, dabei verschoss Messi in der 64. Minute auch noch einen Elfmeter. Am zurückliegenden Spieltag verloren die Gauchos sogar mit 0:3 gegen Kroatien, wobei ein kapitaler Fehler von Keeper Caballero die Niederlage erst einleitete. Rebic, Modric und Rakitic trafen für die Kroaten.

comment icon

Am zurückliegenden Spieltag gewannen die "Super Eagles" durch zwei Treffer von Musa mit 2:0 gegen Island, zum Auftakt gab es jedoch noch eine 0:2-Pleite gegen Kroatien.

comment icon

Nigeria hat derweil nach zwei Spielen immerhin schon drei Punkte gesammelt und darf sich als derzeitiger Gruppenzweiter berechtigte Hoffnungen auf ein Erreichen der K.o.-Phase machen.

comment icon

Argentinien holte aus den bisherigen zwei Vorrunden-Spielen lediglich einen Punkt, liegt damit vor Beginn der heutigen Begegnung auf dem letzten Platz in Gruppe D.

comment icon

Am dritten Vorrunden-Spieltag kämpft Vize-Weltmeister Argentinien um Superstar Lionel Messi gegen Nigeria gegen das frühe Aus.

comment icon

Argentinien läuft mit folgender Elf auf: Armani - Mercado, Otamendi, Rojo, Tagliafico - Mascherano, Banega - Perez, Messi, Di Maria - Higuain.

comment icon

Nigeria spielt in folgender Formation: Uzoho - Balogun, Ekong, Omeruo - Moses, Etebo, Mikel, Ndidi, Idowu - Musa, Iheanacho.

comment icon

Hallo und herzlich willkommen beim Liveticker zum Spiel der Gruppe D zwischen Nigeria und Argentinien bei der WM 2018 in Russland.