Zum Inhalte wechseln

Nigeria - Island

FIFA WM 2018 Gruppe D

Nigeria 2

  • A Musa 49', 75'

Island 0

    Live-Kommentar

    comment icon

    Das war es von meiner Seite zur heutigen WM-Partie zwischen Nigeria und Island. Ich bedanke mich fürs Mitlesen und wünsche allen noch ein angenehmes Wochenende. Auf Wiederlesen!

    comment icon

    Damit sind es auf einmal die Nigerianer die vor dem letzten Spieltag die Chance haben aus eigener Kraft ins Achtelfinale einzuziehen. Dafür bedarf es allerdings einen weiteren Sieg und das gegen niemand geringeren als Vize-Weltmeister Argentinien. Island ist dagegen im Spiel gegen Kroatien auf Schützenhilfe angewiesen und muss selbst mit einem Erfolg abliefern.

    comment icon

    Was für ein wichtiger Sieg für die Super Eagles, die dank einer überragenden zweiten Halbzeit Island mit 2:0 bezwingen. Nach einem unspektakulären ersten Durchgang kamen die Nigerianer furios aus der Kabine: Musa markierte nach einer weltklasse Ballannahme den so wichtigen Führungstreffer und schockte die Isländer so in der Folge. Auch das 2:0 geht auf das Konto des nigerianischen WM-Rekordtorschützen, welcher seine heutige Leistung mit einem tollen Solo krönte. Spannung hätte zehn Minuten vor dem Ende nochmal aufkommen können, doch Gylfi Sigurdsson hämmerte einen fälligen Foulelfmeter in den Himmel von Volgograd und besiegelte somit die Pleite für den Inselstaat.

    full_time icon

    Nichts passier mehr - Schlusspfiff in Volgograd!

    comment icon

    Derzeit muss aber John Obi Mikel behandelt werden. Der nigerianische Kapitän scheint sich an der Hand verletzt zu haben und wird derzeit an der Seitenlinie behandelt.

    comment icon

    Kaum Torraumszenen kommen nun noch zu Stande. Die Sekunden laufen derweil langsam herunter - der Abpfiff naht.

    comment icon

    Nach dem verschossenen Elfmeter scheint bei den Isländern die Luft raus zu sein. Die Nigerianer spielen das Ganze hier recht souverän runter.

    comment icon

    Sechs Minuten werden hier im Übrigen nachgespielt. Aber nach einer Sensation sieht es hier nicht aus.

    substitution icon

    Nun auch die NIgerianer mit dem letzten Wechsel: Für die letzten Minuten darf Alex Iwobi nochmal mitwirken. Für ihn macht Etebo Platz im Mittelfeld.

    comment icon

    Noch einmal ein Abschluss für Island: Bei Finnbogasons Abschluss im Strafraum aber ist Uzoho zur Stelle und pariert das Leder zur Seite weg.

    substitution icon

    Ein letztes Mal wechselt Island-Coach Hallgrimsson: Gunnarsson sprintet vom Platz. Für ihn ist nun Ari Skulason in der Partie.

    substitution icon

    Derweil verstärkt Nigeria mit dem nächsten Wechsel logischerweise die Defensive: Kelechi Iheanacho hat Feierabend und macht Platz für Odion Ighalo.

    penalty_miss icon

    Das gibt es nicht! Gylfi Sigurdsson übernimmt die Verantwortung, doch statt Anschlusstreffer hämmert der Isländer in Diensten des FC Everton die Kugel auf die Tribüne der Volgograd-Arena. Das dürfte es gewesen sein!

    comment icon

    Damit ist Musa nun nigerianischer Rekordtorschütze bei Weltmeisterschaften. Gelingt ihm heute vielleicht sogar noch ein Treffer?

    goal icon

    Toooor! NIGERIA - Island 2:0! Musa mit der Entscheidung. Der nigerianische Angreifer dringt von links spielerisch in den isländischen Strafraum ein, umkurvt dort neben zwei Gegenspielern auch noch Keeper Halldorson und hämmert schließlich aus elf Metern das Leder in die Maschen.

    comment icon

    Vorlage Kenneth Josiah Omeruo

    comment icon

    Nigeria drängt jetzt auf das 2:0. Nach Zuspiel an die Strafraumkante fackelt Musa nicht lange, setzt den anschließenden Schuss allerdings nur an den Pfosten. Da hätte Halldorson keine Abwehrchane gehabt.

    comment icon

    Balogun! Der Mainzer im Dress der Super Eagles steigt nach Ecke von rechts am höchsten und köpft mit viel Wucht in Richtung isländischen Kasten, verpasst die Entscheidung dabei jedoch nur um Centimeter.

    substitution icon

    Zweiter Wechsel bei Island: Björn Sigurdsson soll vorne nochmal für Schwung sorgen und ersetzt Jon Bodvarsson in der Sturmspitze.

    comment icon

    Zeitgleich müssen die Isländer hier aufpassen, nicht durch einen Konter das zweite Gegentor zu kassieren. Nigeria lauert nun auf Gegenstöße, lässt noch aber die Präzision bei den schnellen Pässen missen.

    comment icon

    Gislason fasst sich jetzt mal ein Herz aus 25 Metern, setzt die Kugel allerdings weit über die Querlatte.

    substitution icon

    Nun muss Ragnar Sigurdsson doch runter. Für ihn rückt nun Sverrir Ingason ins Team.

    comment icon

    Ndidi bringt Gislason 25 Meter vor dem nigerianischen Kasten zu Fall. Der anschließende Freistoß ist natürlich eine Sache für Gylfi Sigurdsson, die Flanke des Isländers landet aber in den Armen von Schlussmann Uzoho!

    comment icon

    Die isländischen Zuschauer sind derweil weiter voll da. Können die Spieler auf dem Platz dies jetzt zu ihrem Vorteil nutzen und zurückschlagen?

    comment icon

    Doch die nächste Chance gehört den Super Eagles: Ndidi packt aus 30 Metern mal einen Strahl aus und zwingt Halldorsson zur Glanzparade. Dieser lenkt das Leder spektakulär über die Querlatte zur Ecke ab.

    comment icon

    Wie aber reagieren die Isländer nun auf den Gegentreffer. Eine Niederlage würde die Hallgrimsson-Elf am letzten Spieltag in eine schlechte Ausgangslage bringen.

    comment icon

    Inzwischen rollt der Ball wieder. Sigurdsson steht noch an der Seitenlinie, scheint jedoch bald wieder ins Spiel eingreifen zu wollen. Hart im Nehmen, dieser isländische Innenverteidiger!

    comment icon

    Zu allem Überfluss wird derzeit bei den Isländern Sigurdsson mit einer Platzwunde behandelt. Beim Jubel hatte Musa den am Boden liegenden Isländer unabsichtlich mit dem Knie am Hinterkopf getroffen.

    goal icon

    Toooooor! NIGERIA - Island 1:0! Was für ein Start der Nigerianer! Über rechts hat Moses viel zu viel Platz und kann so per Flanke Musa in der Mitte bedienen. Der Nigerianer nimmt die Kugel im Anschluss weltklasse mit dem Fuß aus der Luft an und vollstreckt per Direktabnahme aus kurzer Distanz das Leder im Tor. Halldorsson bleibt hier nur das Nachsehen.

    comment icon

    Vorlage Victor Moses

    comment icon

    Hoppla! Etebo versucht es mit einem Blitzstart und zieht Sekunden nach Wiederanpfiff aus gut 25 Metern einfach mal. Halldarson ist aber bereits voll da, taucht ab und begräbt die Kugel sicher unter sich.

    match_start icon

    Weiter geht's in Volgograd!

    substitution icon

    Nigeria wechselt zur Pause: Der Gelb vorbelastete Brian Idowu verlässt das Feld und macht Platz für Tyronne Ebuehi.

    comment icon

    Nach 45 Minuten steht es 0:0 zwischen Nigeria und Island. Die erste Halbzeit lebte dabei von Höhen und Tiefen: Während die Isländer gut ins Match starteten und durch Sigrudssons Freistoß gar die Chance zur Führung hatten, flachte die Begegnung durch zahlreiche Fehlpässe in der Folge ab. Offensiv harmlose Nigerianer fehlte im Spiel nach vorne der Mut und auch eine Schlussoffensive des WM-Debübtanten kurz vor der Halbzeit sollte nicht mit einem Treffer belohnt werden.

    half_time icon

    Halbzeit in Volgograd!

    comment icon

    Arnaso probiert es nochmal nach Flanke von links, doch der Abschluss im Strafraum geht knapp am langen Pfosten vorbei.

    comment icon

    Zwei Minuten Nachspielzeit gibt es hier im Übrigen. Island drängt nun immer mehr auf den Führungstreffer.

    comment icon

    Und die anschließende Freistoßflanke von Sigurdsson bringt fast die Führung. Doch sowohl Finnbogason, als auch Bjarnaso fehlen im Strafraum ein paar Schritte, um das Leder zur Führung über die Linie zu drücken.

    yellow_card icon

    Die erste Gelbe Karte geht an Nigeria: Idowu greift zum taktischen Foul gegen Gislason an der Seitenlinie - richtige Entscheidung des Referees!

    comment icon

    Bezeichnend für das Offensivspiel Nigerias die folgende Situation: Ihehanacho bringt eine Ecke von rechts in Richtung Sechzehner, diese ist jedoch viel zu hoch angesetzt und landet letztlich erneut im Toraus zum Abstoß für Island.

    comment icon

    Hui! Bjarnason dringt von links viel zu leicht in den Strafraum der Nigerianer ein und dringt dort bis zur Grundlinie durch. Die flache Hereingabe des Isländers fliegt zwar gefährlich durch den Strafraum, findet dort jedoch keinen Abnehmer.

    comment icon

    Nach erschreckend schwachen Minuten hat sich das Spiel mittlerweile wieder etwas gefangen. Insbesondere die Isländer wollen hier nochmal ordentlich Druck nach vorne entwickeln.

    comment icon

    Und im Spiel nach hinten glänzt Saevarsson dann mit exzellentem Stellungsspiel. Bei Ihehanachos Freistoßflanke ist der Rechtsverteidiger zu Stelle und klärt die Kugel per Kopf ins Seitenaus.

    comment icon

    Island will es vor der Pause wohl doch nochmal wissen: Aus dem Halbfeld flank Saevarsson scharf in die MItte, wo Bjarnason und Finnbogason am zweiten Pfosten lauern. Nigerias Leon Balogun ist aber wachsam und kommt im letzten Moment noch ans Leder per Kopf ran und vereitelt so eine isländische Großchance.

    comment icon

    Endlich mal wieder ein Abschluss für Island: Bjarnason zieht am linken Strafraumeck aus der Drehung einfach mal ab, hat beim Abschluss allerdings zu viel Rückenlage - so muss Schlussmann Uzoho nicht eingreifen, da der Ball weit über die Querlatte segelt.

    comment icon

    Nun kommen auch noch vereinzelt kleinere Foulspiele dazu. Wirklich schön anzuschauen ist das Spiel bei weitem nicht mehr.

    comment icon

    Gibt es mal eine Möglichkeit zum kontern, spielen es die Isländer zu unkonzentriert aus. Sigurdsson will über rechts Gislason schicken, lässt beim Abspiel aber sämtliches Timing vermissen.

    comment icon

    Viele lange Bälle und viele unnötige Fehlpässe. Beide Teams bleiben derzeit weit hinter ihren eigenen Fähigkeiten zurück. Immerhin feiern die Zuschauer auf den Rängen weiter fröhlich und sorgen für Stimmung.

    comment icon

    Beide Mannschaften neutralisieren sich bislang aber weitestgehend. Viel spielt sich hier im Mittelfeld ab, so dass Torraumszenen eher der Seltenheit angehören.

    comment icon

    Dann aber haben die Nigerianer etwas Glück: Nach Ecke Sigurdsson segelt Keeper Uzoho planlos durch den Strafraum und kommt letztlich nur mit den Fingerspitzen an den Ball. Immerhin reagiert im Anschluss ein nigerianischer Verteidiger am schnellsten und hämmert das Leder aus dem eigenen Strafraum ins Seitenaus.

    comment icon

    Dass die Nigerianer hier immer spielbestimmender werden, zeigt auch die Ballbesitzstatistik: Fast 60 Prozent Spielanteile haben die Super Eagles bislang zu verzeichnen.

    comment icon

    Nach ordentlichen Anfangsminuten haben die Isländer nun etwas den Faden verloren. Im Spiel nach vorne wiederfahren den Mannen von Heimir Hallgrimsson derzeit deutlich zu viele Fehler.

    comment icon

    Doch Minute für Minute wird Nigeria stärker. Zum ersten Mal in der Partie setzen sich die Super Eagles in Islands Hälfte fest - dem letztlich resultierenden Flankenversuch von Ihehanacho fehlt allerdings die Präzision, so dass die Isländer sich aus der Gefahrenzone befreien können.

    comment icon

    Während auf dem Platz derzeit wenig geschieht, machen sich die isländischen Fans erstmals bemerkbar. Der allseits bekannt "Huh"-Jubel wird auch von den nigerianischen Anhängern beklatscht - tolle Szene hier in der Volgograd Arena.

    comment icon

    Nach einem Zusammenprall mit Ihehanacho bleibt Gunnarson verletzt am Boden liegen. Der Isländer ringt etwas nach Luft, kann aber nach wenigen Augenblicken wieder weiterspielen.

    comment icon

    Mittlerweile nehmen dann auch die Super Eagles am Spiel teil. Im Spiel nach vorne lassen sich die Nigerianer aber noch von zu hastigen Entscheidungen leiten.

    comment icon

    Nun endlich mal die Nigerianer mit dem ersten Vorstoß. Über rechts dringt Moses bis zur Grundlinie vor, doch seine Flanke blockt Magnusson rechtzeitig ab und klärt den Ball so aus der Gefahrenzone.

    comment icon

    Wieder Island und wieder Sigurdsson: Finnbogason legt an der Strafraumkante auf seinen Teamkollegen rüber, welcher sofort abzieht, doch beim Flachschuss Uzoho vor keine ernsthaften Probleme stellt.

    comment icon

    Ein ordentlicher Beginn hier der Isländer. Der WM-Debütant spielt hier mutig auf und übernimmt gleich mal die Initiative.

    comment icon

    Erste gute Freistoßgelegenheit für Island, da Idowu Arnasson im Luftzweikampf unnötig wegschubst. Den fälligen Standard tritt Sigurdsson, doch Schlussmann Uzoho ist zur Stelle und fischt das Leder aus dem Winkel und klärt zu Ecke.

    match_start icon

    Der Ball rollt in Volgograd - auf geht's!

    comment icon

    Die direkten Duelle beider Mannschaften sind ebenfalls schnell zusammengefasst: Im bisher einzigen Aufeinandertreffen im Jahr 1981 gewann die Isländer im Freundschaftsspiel souverän mit 3:0. Ein gutes Omen? 

    comment icon

    Doch auch bei den Nigerianern lassen die letzten WM-Auftritte nicht sonderlich hoffen. Drei Niederlagen bei Endrunden in Folge haben die Super Eagles derzeit auf dem Konto - zuvor kam man beim Auftakt der WM 2014 gegen Saudi-Arabien nur zu einem mühsamen 0:0 Unentschieden. 

    comment icon

    Die WM-Historie spricht dabei jedoch nicht für die Isländer.  Der letzte Debütant bei einer Endrunde, welcher die ersten beide Spiel ohne Niederlage bestritt, war Senegal im Jahr 2002. Kroatien gelang dies vier Jahre zuvor als letztes europäisches Team. 

    comment icon

    Was das nun für die Gruppenkonstellation bedeutet? Siegt Island, so haben die Mannen von Heimir Hallgrimsson am letzten Spieltag gegen Kroatien alles in der eigenen Hand, um in die Runde der letzten 16 einzuziehen. Selbiges gilt jedoch auch für Nigeria, die mit einem Dreier heute zwar in einer guten Ausgangslage sind, zum Abschluss gegen wütende Argentinier aber wohl eine ungleich schwere Aufgabe erwartet. 

    comment icon

    Auf Agueros frühen Führungstreffer antwortete Augsburgs Alfred Finnbogason prompt, so dass die Isländer das Spiel lange Zeit offen gestalten konnten. Zwar drückte Argentinien im zweiten Durchgang enorm, doch eine herausragende Defensivleistung, gepaart mit dem verschossenen Elfmeter von Superstar Lionel Messi, bescherten dem Inselstaat die ersten Zähler der WM-Geschichte. 

    comment icon

    Deutlich besser und umso überraschender spielte sich derweil das Eröffnungsmatch des WM-Debütanten Island ab. Gegen niemand geringeren als Vize-Weltmeister Argentinien wuchsen die Strakanir okkar - was übersetzt “unsere Jungs” bedeutet - über sich hinaus. 

    comment icon

    Die etwas schlechtere Ausgangslage haben dabei die Nigerianer, die zum Auftakt Kroatien mit 0:2 unterlagen.  Ausgerechnet ein Eigentor Etebos brachte dabei die Super Eagle ins Hintertreffen, ehe Modric vom Punkt in Halbzeit zwei für die Entscheidung sorgte. 

    comment icon

    Wer hätte vor dem Turnier mit einer solchen Konstellation der Gruppe D bereits vor dem Ende des 2. Spieltages gerechnet? Durch Argentiniens gestrige 0:3-Niederlage über Kroatien haben auf einmal die beiden Underdogs Nigeria und Island heute die Gelegenheit, einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale zu machen. 

    comment icon

    Auf der Gegenseite starten die Isländer mit diesen elf Mannen von Beginn an: Halldorson - Saevarsson, Arnason, Sigurdsson, Magnusson - Gislason, Sigurdsson, Gunnarsson, Bjarnason - Finnnbogason, Bödvarsson.

    comment icon

    Die Aufstellungen sind da! Nigeria-Coach Gernot Rohr hat sich für folgende Elf entschieden: Uzoho - Balogun, Troost-Ekong, Omeruo - Moses, Ndidi, Mikel, Etebo, Idowu - Musa, Ihehanacho.

    comment icon

    Hallo und herzlich willkommen beim Liveticker zum Spiel der Gruppe D zwischen Nigeria und Island bei der WM 2018 in Russland.