Zum Inhalte wechseln

SC Paderborn 07 - MSV Duisburg

2. Bundesliga

SC Paderborn 07 4

  • P Klement 25'
  • B Gueye 42'
  • B Tekpetey 59'
  • S Vasiliadis 79'

MSV Duisburg 0

    Live-Kommentar

    comment icon

    Damit verabschiede ich mich aus Paderborn und bedanke mich vielmals für Ihr Interesse an dieser torreichen Partie. Einen schönen Samstagnachmittag und bis bald! 

    comment icon

    Nächste Woche zählt es für die Zebras dann vor heimischen Publikum auch im direkten Abstiegsduell mit dem SV Sandhausen. Paderborn muss hingegen in den hohen Norden zu Holstein Kiel. 

    comment icon

    Das war es dann aber auch mit der 2. Bundesliga für heute. An Toren hat es uns in dieser Partie auf keinen Fall gefehlt und der SCP hat nun allen Grund zur Freude: Auf Tabellenplatz vier auf den nächsten Spieltag zu warten, klingt doch gar nicht so übel. Die Duisburger hingegen müssen weiter um den Klassenerhalt bangen. Mit 23 Zählern stehen sie weiter auf dem 17. Rang und haben vier Punkte Rückstand auf den SV Sandhausen.

    comment icon

    Mit dem Ergebnis ist alles gesagt: Paderborn hat Duisburg abgeschossen und schickt die Zebras mit hängenden Köpfen nach Hause. Der Sieg ist auf jeden Fall verdient, auch wenn vier Tore vielleicht etwas zu viel sind. Die Duisburger müssen sich auf der anderen Seite fragen, woran es heute gelegen hat. Es sah fast nie danach aus, als wären sie unterlegen, doch insbesondere in Sachen Chancenverwertung sah es auf Seiten des MSV ganz düster aus. Die Hausherren waren hier hingegen enorm effizient und behalten die drei Punkte deswegen verdientermaßen zu Hause. 

    full_time icon

    Ohne Nachspielzeit ist jetzt Schluss. Der SC Paderborn feiert einen klaren 4:0-Heimsieg. Ganz stark! 

    comment icon

    Vor der Partie haben wahrscheinlich nur wenige Duisburger gedacht, dass sie nach dem 4:4 gegen den 1. FC Köln gleich wieder vier Gegentreffer hinnehmen müssen. In der Höhe ist das Ergebnis auch nicht verdient, aber die Paderborner waren einfach zu effektiv vor dem Tor. 

    comment icon

    Fünf Minuten sind regulär noch zu spielen und die Hausherren werden die drei Punkte einpacken und mit ins Wochenende nehmen. Die Frage ist nur: Können sie die Null hinten halten? 

    substitution icon

    Der SCP nimmt nochmal Zeit von der Uhr. Sven Michel ersetzt Marlon Ritter. 

    yellow_card icon

    Sebastian Vasiliadis sieht nach seinem Treffer für ein taktisches Foul in der eigenen Hälfte die Gelbe Karte. 

    goal icon

    Tooooor! SC PADERBORN - MSV Duisburg 4:0. Das Torfest geht weiter: Sebastian Vasiliadis kommt vor dem Tor an den Ball, legt sich die Kugel in Ruhe zurecht und zieht aus der Distanz flach ab. Wiedwald streckt sich, kommt aber nicht ran und muss zum vierten Mal hinter sich greifen. 

    comment icon

    Vorlage Christopher Antwi-Adjej

    highlight icon

    Nielsen hat mit dem Kopf die dicke Möglichkeit auf das 1:3 aus Duisburger Sicht. Der eingewechselte Stürmer bekommt im Fünfmeterraum aber keinen Druck hinter den Ball und verpasst so die Chance, seinem Team nochmal Hoffnung zu geben. 

    comment icon

    Wir sind in der letzten Viertelstunde angekommen und hervorzuheben ist auf jeden Fall die Fairness der Partie. Noch keine Gelbe Karte: Das ist selten in Liga zwei. 

    substitution icon

    Dritter und damit letzter Wechsel bei den Gästen. Oliveira Souza, der eine gute Chance im ersten Durchgang hatte, macht Platz für Havard Nielsen. 

    comment icon

    Etwas weniger als 20 Minuten bleiben dem MSV noch, um sich zurück in die Partie zu spielen. Ob das gelingt, ist aber mehr als fraglich. Derweil lassen sich die Paderborner Fans nicht die Chance entgehen, lautstarke Provokationen in Richtung der Duisburger zu schicken. "Absteiger, Absteiger, Absteiger", hallt es aus dem Block der SCP-Anhänger. 

    substitution icon

    Jetzt der angekündigte Wechsel: Babacar Gueye muss vom Rasen und wird durch Ben Zolinski ersetzt. Hoffen wir mal, dass es nichts Ernstes ist bei Gueye.

    substitution icon

    ... und John Verhoek kommt für Enis Hajri. 

    substitution icon

    Die Gäste nutzen die Unterbrechung und wechseln doppelt. Stanislav Iljutcenko macht Platz für Joseph-Claude Gyau ...

    highlight icon

    Die Partie ist wieder kurz unterbrochen. Babacar Gueye liegt auf dem Boden und muss behandelt werden. Es scheint für ihn wohl nicht weiterzugehen. 

    comment icon

    Auf dem Rasen ist es gerade ruhiger. Wir schauen deswegen mal auf die Blitztabelle und hier ist der SCP auf den 4. Platz geklettert und steht mit 48 Zählern nur einen Punkt hinter Union Berlin auf dem Relegationsplatz. 

    substitution icon

    Der Torschütze zum 3:0, Bernard Tekpetey, darf Schluss machen für heute. Für ihn kommt Kai Pröger in die Partie. Ein positionsgetreuer Wechsel bei den Paderbornern. 

    comment icon

    Genau 11.111 Zuschauer haben heute den Weg in die Paderborner Arena gefunden. Eine kuriose Zahl, die sicherlich den ein oder anderen Fan zum Holen eines neuen Kaltgetränks anregt. 

    comment icon

    Nach einer Stunde steht es jetzt 3:0 für die Hausherren. Der Treffer dürfte wohl die Vorentscheidung sein, obwohl die Duisburger mit viel Dusel natürlich nochmal zurück in die Partie kommen könnten. 

    goal icon

    Tooooor! SC PADERBORN - MSV Duisburg 3:0. Der SCP ist unglaublich effizient und kontert den MSV nach einem Eckball perfekt aus. 90 Prozent des Tores gehen auf das Konto von Christopher Antwi-Adjej, der im Vollsprint über den gesamten Platz läuft und in der Nähe der Grundlinie quer in die Mitte passt. Dort muss Bernard Tekpetey das Leder nur noch gegen einen Verteidiger behaupten und Wiedwald überwinden. Der Stürmer bleibt cool und netzt sicher zum 3:0 ein.

    comment icon

    Vorlage Christopher Antwi-Adjej

    comment icon

    Es gibt Freistoß aus vielversprechender Position für die Gäste. Ahmet Engin wird links vor dem Strafraum gefoult und holt den Pfiff. Der anschließende Freistoß sorgt allerdings für keinerlei Gefahr. 

    comment icon

    Im Moment spielt sich das Geschehen im Mittelfeld zwischen den Strafräumen ab. Es passiert, abgesehen von Fehlpässen und Zweikämpfen, nicht viel. 

    comment icon

    Weiter geht es für den Duisburger. 

    comment icon

    Die Partie ist kurz unterbrochen. Enis Hajri muss nach einem Zusammenstoß kurz vom Platz und behandelt werden. 

    highlight icon

    Das gibt es doch nicht! Bernard Tekpetey setzt sich im Laufduell gegen seinen Verteidiger durch und lässt ihn im Strafraum stark mit einem Haken ins Leere rutschen. Alles deutet darauf hin, dass jetzt das 3:0 fällt, doch der Offensivmann scheitert an Wiedwald, der die Kugel noch knapp am Pfosten vorbeilenken kann.  

    comment icon

    Wechsel zur Pause gab es übrigens keine. Beide Trainer sind offensichtlich mit dem Personal auf dem Rasen zufrieden. 

    match_start icon

    Weiter geht es. Kommt der MSV nochmal zurück oder fährt der SCP die nächsten drei Punkte ein? 

    comment icon

    Die Spieler sind zurück auf den Rasen. Sofort geht es weiter mit dem zweiten Durchgang. 

    half_time icon

    Ohne Nachspielzeit geht es in die Pause. Der SCP führt mit 2:0 gegen Duisburg. 

    comment icon

    Kann sich der MSV davon erholen? Sie waren zum Ende der Halbzeit eigentlich die bessere Mannschaft, haben jetzt aber einen 0:2-Rückstand vor der Brust. Wir sind gespannt, was daraus wird. 

    goal icon

    Toooor! SC PADERBORN - MSV Duisburg 2:0. Das ist ganz bitter für den MSV. In einer starken Phase der Gäste schaltet der SCP perfekt um und bleibt vorm Tor eiskalt. Antwi-Adjej kommt von links in den Strafraum, passt ins Zentrum und spielt Gueye an, der aus kürzester Distanz abschließt und auf 2:0 erhöht. 

    comment icon

    Vorlage Christopher Antwi-Adjej

    highlight icon

    Nur wenige Augenblicke später hat Oliveira Souza eine ganz dicke Chance. Vollkommen allein gelassen kommt er im Strafraum an den Ball und nimmt Maß. Der Offensivmann scheitert aber abermals an Zingerle. 

    comment icon

    Es fehlt dem MSV in vielen Situationen an der letzten Entschlossenheit. Kevin Wolze hat vor dem Strafraum die Kugel und hat mehrfach die Chance, abzuschließen. Am Ende entscheidet er sich für die schlechteste Variante, zögert weiter und verliert den Ball. 

    highlight icon

    Auf der anderen Seite sucht Moritz Stoppelkamp den Abschluss aus der rechten Strafraumhälfte. Der Offensivmann zieht kräftig mit rechts ab, scheitert aber an Leopold Zingerle, der eine ausgezeichnete Partie abliefert. 

    comment icon

    Sven Michel steckt gut auf Philipp Klement durch, der im Strafraum aber nicht ganz an die Kugel kommt. Hätte er einen Schritt mehr Raum gehabt, wäre es wahrscheinlich ganz gefährlich für den MSV geworden. 

    comment icon

    Es ist nicht so, dass Duisburg nicht mitspielt. Immer wieder kommen sie mal nach vorne durch, meist aber eben nicht konsequent genug. Nach einem Eckball von der rechten Seite wird es aber mal gefährlich. Iljutcenko kommt mit Schwung angelaufen und steigt zum Kopfball hoch. Ein Verteidiger passt aber auf und stört entscheidend. 

    comment icon

    Das Wetter ist nochmal umgeschwungen. Jetzt schneit es in Paderborn und sorgt für ganz neue Bedingungen. Mal schauen, ob der Schnee Einfluss auf das Geschehen nimmt. 

    comment icon

    Das Ergebnis passt auch definitiv zum bisherigen Spielverlauf. Paderborn ist die bessere Mannschaft, ist insbesondere im Angriffsdrittel klar aktiver und kontrolliert das Geschehen fast zu jedem Zeitpunkt. 

    goal icon

    Tooooor! SC PADERBORN - MSV Duisburg 1:0. Phillipp Klement beweist, dass er ein ganz feines Füßchen hat. Der Mittelfeldmann der Paderborner tänzelt sich durch das Mittelfeld, sieht dann ein Schussfenster und feuert einfach mal einen Distanzschuss ab. Der Ball segelt im hohen Bogen aus halblinker Position ins lange Eck. Ein wirklich toller Treffer! 

    comment icon

    Vorlage Sebastian Vasiliadis

    comment icon

    Die taktische Ausrichtung der Duisburger ist übrigens etwas defensiver als zunächst angenommen. Sie agieren eher in einem 4-5-1 als in einem 4-3-3. Stanislav Iljutcenko ist die einzige Spitze. 

    comment icon

    Das war mal ein gut gefahrener Angriff der Gäste. Wolze treibt die Kugel über den linken Flügel und sucht dann Stoppelkamp im Zentrum. Der will von der Strafraumgrenze abziehen, scheitert jedoch am Bein eines Paderborners. 

    comment icon

    Die Stimmung in der Benteler-Arena ist übrigens ausgezeichnet. Die Heimfans und die mitgereisten Duisburger singen sich bei kalten Temperaturen ihre Kehlen warm. 

    comment icon

    Eine Viertelstunde ist gespielt und die Gastgeber sind insgesamt die bessere Mannschaft. Zwölf Minuten mussten sie aber auf die erste echte Torchance warten - als es dann soweit war, hatte die es aber in sich. Die Duisburger präsentieren sich auf der anderen Seite aber nicht schlecht. Sie haben derzeit einfach noch wenig Spielanteile und kommen deswegen so kaum zu Ballaktionen im Angriffsdrittel. 

    highlight icon

    Richtig gute Möglichkeit für den SCP. Gueye taucht plötzlich frei vor dem MSV-Tor auf, nachdem er sich im Rücken der Abwehr freigelaufen hat. Keeper Wiedwald reagiert aber richtig, kommt raus und pariert den Abschluss in Handball-Manier mit dem rechten Fuß. Starke Aktion der Hausherren. 

    comment icon

    Gutes Umschaltspiel der Paderborner, die über die rechte Seite nach vorne stürmen. Tekpetey sucht Babacar Gueye in der Zentrale, findet ihn auch, aber der Abschluss des Stürmers wird abgeblockt.  

    comment icon

    67 Prozent Ballbesitz haben die Hausherren übrigens in der Anfangsphase. Das ist der statistische Beleg für den Eindruck, den wir bekommen. 

    comment icon

    Nach dem Eckball gleich zu Beginn der Partie hat das Tempo abgenommen. Die Paderborner haben das Geschehen unter Kontrolle, lassen den Ball gut laufen und lassen den MSV gar nicht erst in Ballbesitz. 

    comment icon

    Die Bedingungen sind ziemlich unangenehm in Paderborn. Es regnet, es windet und es kalt. Manch einer würde sagen: Perfektes Fußballwetter. 

    comment icon

    Keine 60 Sekunden sind gespielt und die Paderborner haben direkt mal einen Eckball. Der kommt von der linken Seite in den Strafraum, wird aber ohne Probleme von einem Duisburger Verteidiger geklärt. 

    match_start icon

    Die Kugel rollt! Die Stimmung in der Arena ist ausgezeichnet und wir freuen uns auf spannende Aktionen. 

    comment icon

    Genug um den heißen Brei herumgeredet: Uns erwartet aller Wahrscheinlichkeit ein klassischer Zweitliga-Fight. Der SC Paderborn ist zwar aufgrund der Tabellensituation der Favorit, ist spielerisch aber absolut gleichzusetzen mit dem MSV Duisburg. Wer hat am Ende die Nase vorne? Schnappt sich der SCP die nächsten drei Punkte oder holen sich die Zebras auswärts wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt.

    comment icon

    SCP-Trainer Steffen Baumgart sieht die ganze Situation etwas pragmatischer. "Wir sind Vierter, aber vom Personal her passen wir da nicht hin. Wenn am Samstag Duisburg kommt, dann sind da Spieler im Kader, die mehr Zweitligaeinsätze als meine gesamte Mannschaft haben", sagte der Coach vor der Partie.

    comment icon

    Als Aufsteiger spielen die Westfalen so oder so weit über den Erwartungen und das Thema Aufstieg schwebt natürlich im Dunstkreis der Paderborner. Trotzdem ist die Saison schon jetzt ein Erfolg und die Verantwortlichen wollen abwarten, wo der SCP in der Tabelle steht: "Wir versuchen, jedes Spiel zu gewinnen und werden dann sehen, was am Ende dabei herauskommt."

    comment icon

    SCP-Manager Markus Krösche will davon aber nichts hören. Er bremst vor der Partie die Euphorie und stellt klar: "Die zweite Liga ist so eng, da gibt es keinen klaren Favoriten."

    comment icon

    Auf Seiten der Gastgeber ist die Ausgangsalge entspannter. Mit 45 Punkten auf dem Konto steht der SCP auf Rang fünf und hat die Aufstiegsplätze in greifbarer Nähe. Mit dem MSV Duisburg kommt schließlich auch ein durchaus schlagbarer Gegner und die Paderborner gehen als Favorit in die Partie.

    comment icon

    Nach einem wilden Spiel gegen Köln sind sich die Duisburger ihrer Qualitäten bewusst. Auch Kapitän Gerrit Nauber, der gegen den FC nach seiner Sperre in die Startaufstellung zurückkehrte, glaubt an das Ziel Klassenerhalt: "Wir glauben daran, dass wir unser Ziel erreichen. Es war geil, wie wir Moral gezeigt haben. In Paderborn müssen wir aber noch eine Schippe drauf legen."

    comment icon

    Sechs Partien stehen noch aus und der MSV steht auf Rang 17 der Tabelle. Vier Punkte Rückstand hat der Klub auf den Relegationsrang. Punkte sind also quasi Pflicht. Trainer Torsten Lieberknecht zeigt sich im Vorfeld des Spiels aber zuversichtlich: "Wir müssen uns mit viel Frische in die Aufgabe werfen. Wir haben jetzt schon einige Hindernisse überwunden, das sollte uns jetzt noch mehr Aufschwung für Samstag geben."

    comment icon

    Die Gäste auf der anderen Seite beginnen mit einem 4-3-3: Wiedwald - Wiegel, Hajri, Nauber, Wolze - Engin, Albutat, Schnellhardt - Stoppelkamp, Iljutcenko, Oliveira Souza. 

    comment icon

    Blicken wir nun auf die Aufstellungen im Detail. Der SCP Paderborn startet mit einem 4-5-1-System: Zingerle - Dräger, Schonlau, Hünemeier, Collins - Tekpetey, Vasiliadis, Gueye, Klement, Antwi-Adjei - Michel. 

    comment icon

    Die Duisburger gaben am Freitag bekannt, dass sich Lukas Fröde, einer der Defensivstützen des Teams, beim turbulenten 4:4-Unentschieden gegen den 1. FC Köln einen Muskelfaserriss zugezogen hat. Dazu kommt der Ausfall von Innenverteidiger Dustin Bomheuer, der weiterhin mit muskulären Problemen fehlt.

    comment icon

    Der SCP empfängt den abstiegsbedrohten MSV aus Duisburg. Mitten im Abstiegskampf sind die Zebras gegen Paderborn unter Druck und auf Punkte angewiesen. Die Rollenverteilung beim Duell des Fünften gegen den 17. ist eigentlich klar, trotzdem haben die Zebras Hoffnung. Verletzungen schwächen aber ihren Kader in einer entscheidenden Phase.

    comment icon

    Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 29. Spieltages zwischen dem SC Paderborn und dem MSV Duisburg.