Zum Inhalte wechseln

RB Leipzig - VfL Wolfsburg

Bundesliga

RB Leipzig 2

  • K Kampl 16'
  • T Werner 28'

VfL Wolfsburg 0

    Bundesliga, 29. Spieltag: RB gewinnt gegen Wölfe

    Leipziger Siegesrausch hält! RB dominiert Wölfe

    Sport-Informations-Dienst (SID)

    13.04.2019 | 23:59 Uhr

    RB Leipzig marschiert mit einem 2:0-Sieg gegen den VfL Wolfsburg weiter Richtung Champions League. Kevin Kampl und Timo Werner schießen die Sachsen zum 17. Saisonsieg.

    RB Leipzig zeigt im Kampf um die Champions-League-Qualifikation keine Schwäche und kann allmählich für das internationale Geschäft planen. Das Team von Trainer Ralf Rangnick gewann gegen den teils überforderten VfL Wolfsburg 2:0 (2:0) und festigte mit seinem vierten Sieg nacheinander den dritten Tabellenplatz.

    Die Niedersachsen gingen nach den Pleiten bei Bayern München (0:6) und Borussia Dortmund (0:2) zum dritten Mal in Folge bei einem Top-Team der Liga als Verlierer vom Platz. Die Teilnahme an der Europa League bleibt für den VfL dennoch in Reichweite.

    Sky Ticket: Den besten Fußball live streamen

    Sky Ticket: Den besten Fußball live streamen

    Mit Sky Ticket streamst du die Bundesliga, 2. Bundesliga, DFB-Pokal und die UEFA Champions League live. Einfach monatlich kündbar.

    Kampl und Werner treffen für RB Leipzig

    Der gut aufgelegte Kevin Kampl (16.) und Nationalstürmer Timo Werner (28.) sorgten vor 41.212 Zuschauern im ersten Durchgang für die komfortable Führung.

    Bei RB ersetzte Nordi Mukiele in der Innenverteidigung den gelb-gesperrten Kapitän Willi Orban, Angreifer Matheus Cunha startete für Amadou Haidara. Torjäger Yussuf Poulsen fehlte erkältet. Auf der Gegenseite stellte Trainer Bruno Labbadia ebenfalls auf zwei Positionen um, Marcel Tisserand und Maximilian Arnold rückten in die Startelf.

    Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

    Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

    In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

    Leipzig spielt mit Druck und Pressing

    Unabhängig von den Umstellungen blieb Leipzig seiner offensiven Grundausrichtung treu. RB setzte Wolfsburg mit frühem Pressing unter Druck, war zu Beginn deutlich zweikampfstärker und sicher in den Kombinationen. In der etwas zerfahrenen Anfangsphase blieben trotz viel Ballbesitz die gefährlichen Aktionen zunächst aus, auch, weil Wolfsburg in Strafraumnähe stabil stand.

    Nach einer Viertelstunde fehlte die Zuordnung. Kampl, der sich als Taktgeber im defensiven Mittelfeld mehrfach auszeichnete, nutzte den freien Raum und traf aus der Distanz.

    Mehr Fußball

    BVB: Watzke hakt Meisterschaft noch nicht ab

    BVB: Watzke hakt Meisterschaft noch nicht ab

    Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke von Borussia Dortmund hat den Gewinn der deutschen Meisterschaft trotz des 0:5-Debakels im Topspiel bei Bayern München noch nicht abgehakt.

    Wolfsburg klar unterlegen

    Nach der Führung änderte sich wenig am Spielverlauf. Leipzig drängte Wolfsburg tief in die eigene Hälfte und kam immer häufiger zu Abschlüssen. Der VfL machte sich mit Fehlpässen das Leben zusätzlich schwer, Entlastungsangriffe blieben Mangelware. Erst nach dem Treffer von Werner, der eine Hereingabe von Marcel Sabitzer per Kopf verwertete, zog sich RB etwas zurück und agierte defensiv mit einer Fünferkette.

    preview image 1:13
    Ralf Rangnick, Trainer von RB Leipzig, bezieht Stellung zur Zukunft von Timo Werner (Videolänge: 1:13 Min.).

    Die bis dato klar unterlegenen Wolfsburger spielten in der Folge mutiger und kamen durch Admir Mehmedi (33.) und Wout Weghorst (40.) zu ersten Möglichkeiten.

    Nach der Pause blieben die Höhepunkte zunächst aus. Leipzig verwaltete das Geschehen, stieß dabei aber mit schnellen Vorstößen in die sich immer wieder bietenden Räume. Werner (70./73./87.) scheiterte nach guten Angriffen nur knapp. Wolfsburg fehlten weiterhin die Ideen gegen die gut gestaffelte Leipziger Defensive.

    Sport-Informations-Dienst (SID)

    Weiterempfehlen: