Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Hansa Rostock - FC Ingolstadt 04. 2. Bundesliga.

Hansa Rostock 1

  • J Verhoek ()

FC Ingolstadt 04 1

  • T Keller ()

2. Bundesliga: Aufsteiger-Duell zwischen Hansa Rostock und Ingolstadt

Aufsteiger-Duell zwischen Hansa Rostock und Ingolstadt

06.12.2021 | 14:10 Uhr

Trotz zahlreicher Ausfälle hat Schlusslicht FC Ingolstadt in der 2. Bundesliga ein Lebenszeichen von sich gegeben.

Die durch mehrere Coronafälle dezimierten Schanzer erkämpften sich im Aufsteigerduell bei Hansa Rostock ein 1:1 (1:1). Mit jetzt sieben Punkten sind die Ingolstädter nach elf Spielen in Folge ohne Sieg weiter abgeschlagen.

Rostock verpasste dagegen den dritten Sieg in den vergangenen fünf Spielen, bleibt aber mit 19 Zählern im Tabellenmittelfeld.

2. Bundesliga: Spielplan 2021/22

2. Bundesliga: Spielplan 2021/22

Schalke, Bremen, HSV, Fortuna und Co. - welches Top-Spiel der 2. Bundesliga steigt wann? Zum Spielplan.

1000 Fans im Ostseestadion

Zunächst erzielte Thomas Keller (41.) das zehnte Saisontor des Tabellenletzten, dann legte Hansa-Stürmer John Verhoek (49.) mit seinem zehnten Treffer der Spielzeit nach.

Am Freitag hatte Ingolstadt bekannt gegeben, dass nach sieben positiven Coronatests insgesamt 15 Personen aus dem sportlichen Bereich von häuslicher Quarantäne betroffen seien.

Rostock startete vor 1000 Zuschauern stark und war der Führung nahe: Erst traf Verhoek den Pfosten (2.), dann landete ein abgefälschter Schuss von Calogero Rizzuto an der Unterkante der Latte, der Ball sprang auf der Torlinie auf (3.).

Alle Kolumnen von Matthäus im Überblick

Alle Kolumnen von Matthäus im Überblick

Rekordnationalspieler und Sky Experte Lothar Matthäus analysiert jede Woche exklusiv in seiner Kolumne "So sehe ich das" aktuelle Themen der Fußballwelt auf skysport.de

Hansa offensiv & dominant

Doch diese frühe Dominanz hielt Hansa nicht durch, der Offensivdrang ließ nach. Das 0:1 fiel dennoch überraschend: Keller zirkelte einen Freistoß aus etwa 25 Metern in den Winkel.

Nach dem Seitenwechsel wiederholte sich der Schnellstart des Gastgebers, diesmal traf Verhoek per Kopf aber ins Netz.

SID

Weiterempfehlen: