Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

SV Sandhausen - SV Darmstadt 98. 2. Bundesliga.

HardtwaldstadionZuschauer7.254.

SV Sandhausen 0

    SV Darmstadt 98 4

    • M Honsak (6. minute, 25. minute)
    • O Vilhelmsson (55. minute)
    • E Karic (89. minute)

    Live-Kommentar

    Das war es von dieser Stelle. Vielen Dank für Ihr Interesse! Wir melden uns morgen mit der 2. Liga zurück, ab 13:30 Uhr rollt der Ball wieder. Bis dann!

    Beide Teams sind am Dienstag im Pokal gefordert. Während Darmstadt in Frankfurt gastiert (20:45 Uhr), hat Sandhausen den SC Freiburg zu Gast (18:00 Uhr).

    Damit baut Darmstadt den Vorsprung an der Tabellenspitze zumindest über Nacht aus. Die Lilien liegen nun fünf Zähler vor dem HSV und sechs vor Heidenheim. Sandhausen rutscht auf Rang 13 ab und könnte im schlimmsten Fall noch Tabellenletzter werden im Laufe des Spieltags.

    Ein Paradebeispiel für den ominösen Unterschied zwischen Teams an der Tabellenspitze und jenen im Keller. Sandhausen konnte phasenweise mithalten, war in manchen Bereichen überlegen (17 zu 12 Schüsse) oder ebenbürtig (50 Prozent Ballbesitz, 2,13 Expected Goals versus 2,26). Doch vor dem Tor fehlte die Kaltschnäuzigkeit, die Darmstadt einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis stellte. Gepaart mit einer soliden Defensivleistung geriet der Erfolg somit nie wirklich in Zweifel, die Lieberknecht-Elf erledigte die Aufgabe am Ende souverän.

    full_time icon

    Dann ist Schluss!

    comment icon

    Zwei Minuten werden nachgespielt.

    goal icon

    Tooor! Sandhausen - DARMSTADT 0:4. Einen haben die Lilien noch. Ballgewinn an der Mittellinie, Tietz sondiert seine Optionen und schickt Karic halblinks auf die Reise. Sandhausen ist weit weg vom Gegner, Karic scheitert zunächst aus zwölf Metern, doch den Rebound verwandelt er dann flach an Drewes vorbei. 

    highlight icon

    Update zu Pfeiffer: Die Auswechslung nach Einwechslung kam nicht ohne Grund. Auf der Bank wird der Verteidiger gerade am Oberschenkel behandelt.

    comment icon

    Sandhausen bemüht sich nochmal, der Wille zum Ehrentreffer ist erkennbar. Nur steht Darmstadt noch immer recht stabil, da sieht sich Al Ghaddioui zum Fernschuss gezwungen. Und das sieht man dem Versuch auch an.

    substitution icon

    Letzter Tausch bei Darmstadt: Pfeiffer, erst zur Halbzeit eingewechselt, geht wieder raus. Riedel kommt für die letzten Minuten.

    yellow_card icon

    Ajdini mit schlechtem Timing gegen Ronstadt. So kommt der SVS-Profi zu spät und kassiert die fünfte Gelbe Karte der Saison. Er fehlt im nächsten Spiel.

    substitution icon

    Nochmal ein Wechsel bei Darmstadt: Müller verlässt das Feld für Karic.

    comment icon

    Der MUSS doch drin sein! Zenga mit einem starken Sprint aus dem Rückraum in die linke Hälfte der Box, danach die halbhohe Flanke vors Tor. Dort hat  Al Ghaddioui freie Bahn, doch er steht unter Bedrängnis nicht optimal zum Ball und setzt die Kugel aus wenigen Metern drüber ...

    comment icon

    Zehn Minuten noch regulär, das zwischenzeitliche Hoch des SVS ist längst Geschichte. Darmstadt verwaltet die Führung im Moment ohne große Mühe.

    substitution icon

    Ein anderes Debüt geht derweil zu Ende: Mehlem verlässt auf Seiten der Hausherren das Feld, Evina übernimmt.

    substitution icon

    Außerdem feiert Neuzugang Stojilkovic sein Debüt. Er kommt für Doppelpacker Honsak ins Spiel.

    substitution icon

    Doppelwechsel bei Darmstadt: Vilhelmsson geht raus, Warming kommt.

    comment icon

    Darmstadt reagiert darauf mit einer längeren Ballstafette. Und viel Ruhe. Honsak hat links vor dem Strafraum etwas Platz, verzögert aber, sodass er zugestellt wird. Dann gehts eben hinten rum. Auch nicht verkehrt, sagen sich die Lilien.

    comment icon

    Da ist die Chance! Von halbrechts fliegt eine Flanke an den Fünfer des SVD. Pfeiffer geht im Zweikampf zu Boden, doch er köpft die Kugel im Sitzen (!) raus. Das Spielgerät springt Ochs vor die Füße, schneller Abschluss, aber technisch unsauber. So rutscht ihm der Ball über den Schlappen und fliegt ein gutes Stück rechts vorbei.

    comment icon

    Diese Szene hat Sandhausen neues Leben eingehaucht. Das Spiel nach vorn ist temporeicher, die Kugel läuft im Moment recht gut. Kann Darmstadt die Weiße Weste bewahren?

    highlight icon

    Der Stadionsprecher des SVS spielt die Torhymne - aber nur kurz. Eine Ecke von links verlängert Al Ghaddioui am ersten Pfosten mit dem Außenrist, dahinter herrscht reges Treiben. Letztlich ist es Framberger, der die Kugel aufs Tor stochert und sie hinter der Linie gesehen haben will. Doch Schuhen reagiert gut und begräbt sie gerade noch so unter sich. Die TV-Bilder zeigen es auch, die Kugel war nicht mit vollem Umfang hinter der Linie, sonst hätte die Technik Alarm geschlagen. Es bleibt beim 3:0.

    substitution icon

    C. Kinsombi weicht für Ajdini.

    substitution icon

    Viel Bewegung auf der Bank des SVS. Gleich drei neue Spieler werden getauscht. Den Anfang macht D. Kinsombi, der für Ochs Platz macht.

    substitution icon

    Und Esswein wird durch Al Ghaddioui ersetzt.

    comment icon

    Eine gute halbe Stunde vor dem Ende scheint die Partie entschieden. Wille und Einsatz stimmen zwar beim SVS, aber angesichts der limitierten Mittel in der Offensive und einer konzentrierten Defensivleistung des SVD ist ein Wundercomeback mehr als unwahrscheinlich.

    comment icon

    Holland treibt den Ball auf links nach vorn, legt mittig an den Strafraum zu Honsak. Der Doppelpacker schnuppert am dritten Treffer, visiert das rechte obere Eck an - und verpasst es nur um knapp einen Meter.

    yellow_card icon

    C. Kinsombi ist zu spät dran gegen Ronstadt und tritt ihm auf die Fußspitze. Dafür kassiert der SVS-Profi die Gelbe Karte.

    goal icon

    Tooor! Sandhausen - DARMSTADT 0:3. Der Deckel ist drauf. Zunächst schlägt Holland den Ball in die Spitze, Tietz kontrolliert die Kugel schnell und beweist gute Übersicht, indem er Vilhelmsson mit einem Chipp in die Tiefe schickt. Der Schwede dribbelt mittig in die Box, kann sich die Ecke aussuchen und wählt die linke. Der flache Abschluss ist nicht zu halten für Drewes.

    comment icon

    Vorlage Phillip Tietz

    comment icon

    Das Tempo nach vorne lässt zu wünschen übrig, der SVD sieht mit zwei Toren Vorsprung wenig Grund für Hektik. Warum auch.

    comment icon

    Hält nicht lange, dieser Schwung. Darmstadt hat wieder das Zepter übernommen und bringt Ruhe ins Spiel.

    comment icon

    Sandhausen startet schwungvoll in die zweite Halbzeit. Angriff über die rechte Seite, D. Kinsombi wird neben der Box freigespielt, die Flanke kommt mit Schwung - und Bruder C. Kinsombi streift die Kugel am entfernten Fünfereck noch leicht. Reicht aber nicht für einen kontrollierten Abschluss, der SVD kommt wieder in Ballbesitz.

    match_start icon

    Keine Wechsel beim SVS. Weiter gehts!

    substitution icon

    Darmstadt wechselt zur Pause: Schnellhardt bleibt in der Kabine, Pfeiffer kommt.

    Sandhausen spielt nicht schlecht, aber Darmstadt agiert im Stile einer Spitzenmannschaft. In der Defensive stehen die Lilien stabil, den Sandhäusern fehlen zumeist die Mittel. Und im Angriff reichen dem SVD bisher ein Standard sowie ein sauber ausgespielter Konter für die 2:0-Führung. Läuft also nach Plan für die Lilien, die den Kampfgeist des SVS nach dieser couragierten Halbzeit allerdings nicht unterschätzen sollten.

    half_time icon

    Dann ist Pause.

    comment icon

    Eine Minute wird nachgespielt.

    comment icon

    Ja! C. Kinsombi wird 25 Meter vor der Kiste angespielt, er hat kaum Optionen, also sucht er den schnellen Abschluss - und lässt einen wuchtigen Versuch los. Allerdings kommt die Kugel zu zentral, Schuhen wehrt zur Seite ab und seine Vorderleute beruhigen die Situation.

    comment icon

    Die Sandhäuser arbeiten nicht mehr so intensiv gegen den Ball, so kann Darmstadt die Partie im Moment nach Belieben kontrollieren. Tut sich noch was vor der Pause?

    comment icon

    Waren nicht viele Atemzüge, die Lilien sind wieder da. Ronstadt wird halbrechts freigespielt, er flankt gefühlvoll in die Box - und dort kann Sandhausen gerade so vor Tietz klären. Es folgt eine Ecke, die nichts einbringt.

    comment icon

    In dieser Phase spielt sich viel zwischen den Linien ab, die Partie gönnt sich eine erste Atempause.

    comment icon

    Sandhausen nähert sich über links - wo auch sonst - an. C. Kinsombi mit der Flanke, in der Mitte verpassen sein Bruder und Esswein knapp. Darmstadt befreit sich.

    highlight icon

    Der folgende Freistoß wird gefährlich! Aus dem Rückraum segelt die Kugel rein, Darmstadt bekommt sie nicht weg und Framberger schießt aus zwölf Metern aufs linke Eck - Zimmermann rettet auf der Linie!

    yellow_card icon

    Schnellhardt sieht die erste Gelbe Karte der Partie für ein taktisches Foul an C. Kinsombi.

    yellow_card icon

    Esswein ist im Nachgang nicht einverstanden mit diesem Pfiff, will da einen Nachteil für sein Team sehen. Warum, wird nicht klar. Die Gelbe Karte ist die logische Folge.

    comment icon

    Nette Variante der Lilien. Die Ecke von links führt Schnellhardt kurz aus, bekommt die Kugel wieder und spielt dann scharf in die Strafraummitte. Der SVS ist überrumpelt, die Kugel erreicht Vilhelmsson, der sich um seinen Gegner dreht und aus acht Metern halblinker Position abschließt - ein gutes Stück links vorbei.

    comment icon

    Nächster Vorstoß des SVD: Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld wird Tietz halbrechts auf die Reise geschickt. Er hat viel Wiese vor sich, spielt scharf quer ans entfernte Strafraumeck, wo Honsak den schnellen Abschluss sucht - und die Kugel am Ende zur Ecke abgefälscht wird.

    comment icon

    Große Hypothek nun für den SVS, der eigentlich kein schlechtes Spiel macht. Aber vorne fehlt die Durchschlagskraft und hinten reichen zwei Unachtsamkeiten für zwei Gegentreffer.

    goal icon

    Tooor! Sandhausen - DARMSTADT 0:2. Darmstadt braucht nicht viel. Eine Ecke, ein schneller Angriff - und es steht 2:0. Langer Schlag von Schuhen, zwei Sandhäuser erwischen die Kugel nicht, sodass Tietz halblinks an den Strafraum dribbeln und in der Mitte Honsak bedienen kann. Der bleibt vor Drewes cool und schiebt die Kugel flach am Keeper vorbei. Doppelpack!

    comment icon

    Vorlage Phillip Tietz

    comment icon

    Jetzt hat Darmstadt gemerkt, dass es nicht ewig so weitergehen kann. Gerade halten die Lilien die Kugel, versuchen es über mehrere Stationen in die Box. Aber das letzte Risiko fehlt, erstmal Ruhe reinbringen.

    comment icon

    Inzwischen sind die Anteile beim Ballbesitz gekippt, der SVS hat hier mit 57 Prozent die Nase vorn. Sah bis zum Tor noch anders aus.

    comment icon

    Jetzt springt mal eine Ecke heraus, die Calhanoglu von links reinbringt. Über Freund und Feind hinweg, auch der zweite Ball von Framberger findet keinen Abnehmer. Und dann bleibt auch Calhanoglus Distanzversuch noch hängen. Verteidigen kann der SVD.

    comment icon

    Sandhausen ist gerade das aktivere Team. Darmstadt steht tiefer, muss aber aufpassen, denn der SVS kombiniert gefällig nach vorn. Käme der letzte Pass auch mal an, wäre das gefährlich.

    comment icon

    Die folgende Ecke kommt von rechts ans nahe Fünfereck, wo Zhirov die Rübe reinhält - knapp rechts vorbei.

    comment icon

    Klar, der nächste Vorstoß der Hausherren über rechts. C. Kinsombi will links neben dem Strafraum flanken, der Ball rutscht ihm ab - und die Hereingabe mutiert zum gefährlichen Torschuss. Schuhen macht sich lang und lenkt die Kugel über die Latte.

    comment icon

    Dem Platzwart wird es nicht gefallen, aber beide Teams beackern vor allem eine Seite. Darmstadt macht fast alles über rechts, Sandhausen das meiste über links. 

    comment icon

    Dennoch gehört die nächste Szene den Lilien. Erst wird ein Halbfeldfreistoß von Kempe zur Ecke geklärt, die ebendieser von links einbringt - Tietz' Kopfball aus zwölf Metern ist leichte Beute für Drewes.

    comment icon

    Viel Musik drin in der Anfangsphase. Sandhausen hat den Rückstand schnell verdaut und tritt weiterhin mutig auf. Gute Arbeit gegen den Ball, aggressiv im Zweikampf.

    highlight icon

    Beinahe die schnelle Antwort des SVS! Im linken Halbfeld hat Calhanoglu viel Platz, er flankt mit viel Gefühl an den Fünfer. Dort startet Esswein in die Tiefe, hält den Fuß hin - und setzt die Kugel ans Außennetz!

    goal icon

    Tooor! Sandhausen - DARMSTADT 0:1. Darmstadt geht in Führung! Von rechts schlägt Schnellhardt den Eckstoß an den ersten Pfosten. Dort tummeln sich etliche Spieler, im Durcheinander ist es am Ende Honsak, der den Kopf hinhält und aus kurzer Distanz zum 1:0 einnickt. Drewes ist machtlos.

    comment icon

    Vorlage Fabian Schnellhardt

    comment icon

    Kempe bringt den Ball von rechts tief in den Strafraum, wo die Kugel etwas glücklich vor die Füße von Vilhelmsson fällt. Der wird acht Meter vor der Kiste am Schuss gehindert, es gibt die nächste Ecke.

    comment icon

    Darmstadt holt die erste Ecke heraus, nachdem Hollands Flanke von links geblockt wurde ...

    comment icon

    Die ersten Sequenzen sind offen, auch Sandhausen probiert sich an eigenem Ballbesitz. Alles noch in der Findungsphase hier.

    comment icon

    Der Beginn ist ruhig, Darmstadt gleich um den Ball bemüht, doch Sandhausen ist sofort eng am Mann.

    match_start icon

    Der Ball rollt!

    Fehlt noch der Blick auf die Schiedsrichter. An der Pfeife agiert Matthias Jöllenbeck, der sein viertes Zweitliga-Spiel in dieser Saison leitet. Als VAR ist Felix Brych im Einsatz.

    Damit es nicht schnell wieder in die andere Richtung geht, peilt Sandhausen heute zumindest einen Zähler an. Doch die Hürde scheint hoch, Darmstadt ist ein unliebsamer Gegner für den SVS. In den vergangenen vier Pflichtspielen gabs nur einen Punkt, das Hinspiel endete in einem Debakel (1:6 in Darmstadt).

    Derweil zeigen die jüngsten Geschehnisse in Sandhausen, wie spannend Abstiegskampf sein kann. Als Tabellenletzter startete der SVS ins neue Jahr - und kletterte mit dem 2:1 über Bielefeld bis auf Platz 12. Zwischen Rang 10 und 18 liegen nur drei mickrige Pünktchen.

    Seit der Niederlage am ersten Spieltag hat der SVD nicht mehr verloren. Damit spielt man die beste Saison der Vereinsgeschichte in der eingleisigen 2. Liga. Obendrein stellt keine Mannschaft in Liga 2 und (!) 1 eine bessere Abwehr: Lediglich 15 Gegentreffer haben die Lilien bisher kassiert - einen weniger als die Bayern.

    Die Mission der Lilien ist klar: Nach dem Auftaktsieg über Regensburg will der Tabellenführer nachlegen und die Verfolger HSV (zwei Punkte Rückstand) und Heidenheim (drei) unter Druck setzen.

    Bei den Gästen gibt es nach dem 2:0 gegen Regensburg drei Änderungen: Vilhelmsson, Ronstadt und Honsak spielen anstelle von Manu (Bank), Marvin Mehlem (Gelb-Sperre) und Bader (Hoden-OP). Für Neuzugang Filip Stojilkovic reicht es aufgrund körperlicher Defizite noch nicht für die Startelf, er sitzt auf der Bank. Der 23-jährige Angreifer kam vom FC Sion und unterschrieb bei den Lilien einen Vertrag bis 2027.

    So beginnt der SV Darmstadt 98 (3-1-4-2): Schuhen - Zimmermann, Müller, Isherwood - Schnellhardt - Ronstadt, Kempe, Honsak, Holland - Vilhelmsson, Tietz.

    Der SVS besiegte zum Start ins neue Jahr die Arminia aus Bielefeld mit 2:1. Im Vergleich dazu nimmt Trainer Alois Schwartz einen Wechsel vor: Für Papela ist nach einem Syndesmoseriss die Saison beendet, dafür beginnt Neuzugang Marcel Mehlem vor der Abwehr. Der 27-Jährige kam am Deadline Day auf Leihbasis vom SC Paderborn.

    Die Startformation des SV Sandhausen (4-2-3-1): Drewes - Framberger, Dumic, Zhirov, Calhanoglu - Zenga, Mehlem - D. Kinsombi, Bachmann, C. Kinsombi - Esswein.

    Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 19. Spieltages zwischen dem SV Sandhausen und Darmstadt 98.