Zum Inhalte wechseln

Befürchtung bestätigt: Auch Heymann erleidet Kreuzbandriss

Nächste Hiobsbotschaft für Bundestrainer Prokop

Sky Sport

17.10.2019 | 18:37 Uhr

Sebastian Heymann verletzte sich in der Partie gegen Die Eulen Ludwigshafen schwer am Knie.
Image: Sebastian Heymann verletzte sich in der Partie gegen Die Eulen Ludwigshafen schwer am Knie. © Imago

Der Göppinger Sebastian Heymann hat sich beim 29:21-Sieg über Die Eulen Ludwigshafen am Sonntag schwer am Knie verletzt. Frisch Auf! bestätigte mittlerweile, dass es sich um einen Kreuzbandriss handelt.

Die Freude über den Sieg gegen Die Eulen Ludwigshafen ist getrübt, denn dieser wurde teuer erkauft. Rückraumspieler Sebastian Heymann verletzte sich kurz vor der Halbzeitpause schwer am Knie. In der 28. Spielminute erzielte der 21-Jährige noch den Treffer zur 16:7-Führung für Frisch Auf! Göppingen, danach landete er jedoch unglücklich. Mit dem Verdacht auf Kreuzbandriss wurde Heymann auf einer Trage vom Spielfeld transportiert. Eine Kernspin-Untersuchung am Montag bestätigte nun die Befürchtung. Damit ereilte Bundestrainer Christian Prokop innerhalb von 24 Stunden die zweite Hiobsbotschaft, nachdem bereits Simon Ernst, ebenfalls mit einem Kreuzbandriss, für die EM 2020 ausfällt.

Göppingen mit Personalsorgen

"Das war ein Schock für uns", erzählte FAG-Trainer Mayerhoffer nach Abpfiff der Partie. Auch Göppingens Sportlicher Leiter Christian Schöne gab sich geschockt: "Ich habe schlimme Befürchtungen. Obwohl wir jetzt eine Serie von 8:2 Punkten hingelegt haben, kann ich mich heute nicht wahnsinnig über den Sieg freuen."

Alle Kolumnen von Stefan Kretzschmar

Alle Kolumnen von Stefan Kretzschmar

Stefan Kretzschmar spricht in seiner Kolumne über die spannendsten Themen aus der Welt des Handballs.

Heymann war der einzige halbwegs gesunde Halblinke im Kader der Göppinger. Sein Positionskamerad Ivan Sliskovic fällt wegen eines Muskelfaserrisses noch länger aus.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr stories