Zum Inhalte wechseln

Flensburg zurück in der Erfolgsspur - Bietigheim verspielt Punktgewinn

DKB Handball-Bundesliga, 31. Spieltag

Sport-Informations-Dienst (SID)

24.05.2019 | 17:17 Uhr

Die MT Melsungen findet keine Mittel gegen den Tabellenführer und muss sich am Ende geschlagen geben.
Image: Die MT Melsungen findet keine Mittel gegen den Tabellenführer und muss sich am Ende deutlich geschlagen geben. © Imago

Die SG Flensburg-Handewitt hat sich nach dem verlorenen Nordderby gut erholt gezeigt und ein Zeichen der Stärke im Meisterrennen der Handball-Bundesliga gesendet. Das Team von Trainer Maik Machulla bezwang die MT Melsungen nach einer souveränen Vorstellung mit 30:24 (14:8).

SG hat Spielgeschehen im Griff

Nach der Derby-Niederlage gegen Verfolger THW Kiel hat die SG Flensburg-Handewitt in der DKB-Handball-Bundesliga einen wichtigen Sieg gefeiert und ist der erfolgreichen Titelverteidigung ein großes Stück näher gekommen. Dank einer starken Anfangsphase war die SG schnell auf der Siegerstraße und hatte zu jeder Zeit das Geschehen gegen die MT Melsungen im Griff.

2:26
DKB Handball-Bundesliga: Die SG Flensburg-Handewitt fährt gegen die MT Melsungen einen wichtigen 30:24 (14:8)-Sieg ein (Videolänge: 2:26 Minuten).

Die Nordlichter legten einen Blitzstart hin und führte nach sieben Minuten bereits mit 5:1. Der überragende Weltmeister Rasmus Lauge und Magnus Jöndal setzten in der Anfangsphase jede Menge Ausrufezeichen und nahmen mit ihren Treffern ein wenig Druck von der Mannschaft. Auch dank der Hilfe des starken Torbjörn Bergerud im Tor baute der Tabellenführer den Vorsprung bis zur Pause auf sechs Tore aus.

Probleme im Angriffsspiel

Im zweiten Abschnitt stemmte sich Melsungen, das im Kampf um die Plätze im EHF-Pokal auf Rang sechs zurückfällt, gegen die Niederlage, doch Flensburg brachte den deutlichen Vorsprung sicher über die Zeit und liegt mit 58:4 Punkten wieder zwei Zähler vor dem ärgsten Verfolger aus Kiel. Bester Flensburger Werfer war Magnus Jöndal mit zehn Toren.

Voting: Wer holt sich im Titelkampf die Meisterkrone?

Voting: Wer holt sich im Titelkampf die Meisterkrone?

Das Nordderby am Sonntag ist wohl die letzte Chance für den THW Kiel: Mit einem Sieg gegen Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt will der Rekordmeister noch einmal in den Titelkampf eingreifen.

"Im Angriffsspiel im 6 gegen 6 hatten wir schon ein paar Probleme", sagte Machulla nach dem Spiel bei Sky: "In der Abwehr haben wir aber exzellent gestanden und durch die gute Torhüterleistung zahlreiche einfache Gegenstoßtore erzielt. Das war heute der Schlüssel."

Stenogramm

SG Flensburg-Handewitt - MT Melsungen 30:24 (14:8). - Tore: Jöndal (10), Lauge (7), Röd (4), Steinhauser (4), Golla (3), Zachariassen (1), Svan (1) für Flensburg - Schneider (4), Maric (3), Lemke (3), Sidorowicz (2), M. Müller (2), Kunkel (2), Danner (2), Birkefeldt (2) P. Müller (1), Mikkelsen (1) für Melsungen. - Zuschauer: 6300

preview image 2:07
DKB Handball-Bundesliga: In einem umkämpften Spiel verliert die SG BBM Bietigheim mit 25:27 (12:12) gegen den HC Erlangen (Videolänge: 2:08 Minuten).

Bietigheim verspielt wichtige Punkte

Im Abstiegskampf verpasste die SG BBM Bietigheim den zweiten Sieg in Folge knapp. Nach dem 25:27 (12:12) bei der HC Erlangen rangieren die Badener weiterhin zwei Punkte hinter Altmeister VfL Gummersbach auf dem ersten Abstiegsplatz.

Mehr dazu

Stenogramm

HC Erlangen - SG BBM Bietigheim 27:25 (12:12). - Tore: Schröder (7), Kellner (5), von Gruchalla (5/6), Büdel (3/5), Bissel (2), Overby (2), Schäffer (1), Mappes (1), Link (1) für Erlangen - J.Link (7), Rentschler (5), Asmuth (3), Döll (3), Kraus (3), Emanuel (2), Fischer (1), Schäfer (1/3) für Bietigheim. - Zuschauer: 3792

Kretzschmar-Kolumne: Bundesliga ist Fluch und Segen zugleich

Kretzschmar-Kolumne: Bundesliga ist Fluch und Segen zugleich

Sky Experte Stefan Kretzschmar beleuchtet in seiner Kolumne jede Woche die wichtigsten Themen aus der Welt des Handballs.

Göppingens Traum von Europa droht zu platzen

Frisch Auf! Göppingen kassierte trotz sieben Toren von Nationalspieler Marcel Schiller einen herben Rückschlag im Kampf um die EHF-Pokal-Plätze. Durch die 22:24 (10:9)-Heimniederlage gegen die HSG Wetzlar bleibt die Mannschaft von Trainer Hartmut Mayerhoffer drei Spieltage vor Saisonende zwei Punkte hinter den direkten Kontrahenten Füchse Berlin, Melsungen und Bergischer HC.

preview image 2:23
DKB Handball-Bundesliga: Für Frisch Auf! Göppingen platzt nach der 22:24 (10:9)-Niederlage gegen die HSG Wetzlar der Traum von Europa (Videolänge: 2:23 Minuten).

Stenogramm

Frisch Auf Göppingen - HSG Wetzlar 22:24 (10:9). - Tore: Schiller (7/11), Zelenovic (3), Kneule (2), Sliskovic (2), Heymann (2), Peric (2), Bagersted (1), Ritterbach (1), Rentschler (1), Kozina (1) für Göppingen - Mirkulovski (4), Holst (4/5), Björnsen (4), Rubin (4), Cavor (3), Torbrügge (2), Lindskog (1), Forsell Schefvert (1), Frend Öfors (1) für Wetzlar. - Zuschauer: 3800

Voting: Sky Sport sucht den "Kretzsche des Monats"

Voting: Sky Sport sucht den "Kretzsche des Monats"

Vier Stars der DKB Handball-Bundesliga kämpfen wieder um den Titel "Kretzsche des Monats" - stimmt jetzt für euren Favoriten im April!

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories