Zum Inhalte wechseln

Handball News: Flensburg schlägt Berlin - SCM weiter ungeschlagen

Dank Flensburg-Gala gegen Füchse: Magdeburg baut Vorsprung aus

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Handball-Bundesliga, 10. Spieltag: Die Füchse Berlin, erster Verfolger auf den Spitzenreiter, haben bei der SG Flensburg-Handewitt die erste Saisonniederlage hinnehmen müssen (Videolänge: 2:17 Minuten).

Der SC Magdeburg bleibt makellos, die Füchse Berlin dagegen finden in der SG Flensburg-Handewitt ihren Meister: Nach zehn Spieltagen der Handball-Bundesliga bleibt nur noch ein Klub ohne Niederlage.

Magdeburg holte seinen zehnten Sieg beim 25:24 (14:13) bei Frisch Auf Göppingen, der Klubweltmeister (20:0 Punkte) steht damit nun recht souverän an der Tabellenspitze.

Füchse chancenlos in Flensburg

Denn die Füchse (17:3), zuvor mit acht Siegen und einem Remis ungeschlagen, waren beim zuletzt schwächelnden Vizemeister Flensburg chancenlos. Die SG gewann am Mittwochabend 28:23 (15:9) und schloss mit nun 12:6 Punkten zum drittplatzierten Rekordmeister THW Kiel auf.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Handball-Bundesliga, 10. Spieltag: Tabellenführer SC Magdeburg hat auch das zehnte HBL-Spiel gewonnen. Gegen Göppingen gab es für das Team von Bennet Wiegert einen hart erkämpften 25:24-Auswärtssieg (Video: 2:09 Min.)

Auch ganz unten in der Tabelle endete eine Serie. Nach neun Niederlagen zum Start feierte GWD Minden den ersten Sieg, bei der MT Melsungen gelang ein 29:25 (14:7). In der zurückliegenden Länderspielpause hatte Trainer Frank Carstens vor allem die Defensive geschult, das zahlte sich nun aus. Minden bleibt allerdings Schlusslicht.

Pokalsieger TBV Lemgo Lippe gewann 33:30 (15:13) bei den Rhein-Neckar Löwen, und die HSG Wetzlar setzte sich 29:25 (12:13) gegen Aufsteiger TuS N-Lübbecke durch.

Schlusslicht blamiert Melsungen

Der SC Magdeburg hatte schon im vergangenen Spiel gegen den HC Erlangen erst in letzter Sekunde einen glücklichen Sieg (28:27) perfekt gemacht. Und auch in Göppingen ging es äußerst eng zu, die Gastgeber vergaben allein vier Siebenmeter gegen SC-Torwart Mike Jensen und damit den möglichen Sieg. Omar Ingi Magnusson, schon gegen Erlangen mit dem entscheidenden Treffer, war mit neun Toren herausragender Werfer.

Für Flensburg wirkte der Aufritt gegen Berlin wie eine Befreiung, mit nur vier Ligasiegen war die SG ins Topspiel gegangen. Am Mittwoch gelang dann aber fast alles. Rückraumspieler Mads Mensah Larsen traf siebenmal, der neue Nationalmannschafts-Kapitän Johannes Golla und Simon Hald Jensen waren je fünfmal erfolgreich.

Mehr dazu

Stenogramm

SG Flensburg-Handewitt - Füchse Berlin 28:23 (15:9). - Tore: Larsen (7), Golla (5), Hald Jensen (5), Gottfridsson (3), Einarsson (3), Svan (2), Jakobsen (1), Mensing (1), Wanne (1) für Flensburg-Handewitt - Holm (6), Andersson (5), Lindberg (4/3), Marsenic (2), Lichtlein (2), Vujovic (1), Kopljar (1), Michalczik (1), Matthes (1) für Berlin. - Zuschauer: 5534

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Handball-Bundesliga, 10. Spieltag: Im Tabellenkeller gab es einen Überraschungssieg für die bis dahin sieglosen Mindener. GWD feierte einen 29:25 (14:7)-Auswärtserfolg bei der MT Melsungen (Videolänge: 2:08 Minuten).

Frisch Auf! Göppingen - SC Magdeburg 24:25 (13:14). - Tore: Gulliksen (9/1), Kneule (5), Schiller (5), HEymann (2), Kozina (1), Goller (1/1), Lindenchrone (1) für Göppingen - Magnusson (9/6), O´Sullivan (3), Mertens (3), Preuss (2), Bezjak (2), Jensen (2), Chrapkowski (1), Hornke (1), Kristjansson (1), Damgaard Nielsen (1)für Magdeburg. - Zuschauer: 3300

Rhein-Neckar Löwen - TBV Lemgo Lippe 30:33 (13:15). - Tore: Ahouansou (6), Schmid (4), Kohlbacher (3), Horzen (3), Groetzki (3), Kirkelokke (3), Gensheimer (3/2), Helander (2), Gislason (1), Knorr (1), Lagergren (1) für Rhein-Neckar - Elisson (12/3), Carlsbogard (6), Reitemann (5), Zerbe (3), Schagen (2), Hutecek (2), Suton (2), Cederholm (1) für Lemgo. - Zuschauer: 3387

MT Melsungen - TSV GWD Minden 25:29 (7:14). - Tore: Kunkel (9/5), Häfner (4), Kühn (3), Pavlovic (3), Jonsson (3), Kastening (3) für Melsungen - Jukic (8), Pieczkowski (7), Urban (6/4), Darmoul (2), Korte (2), Staar (2), Richtzenhain (1), Grebenc (1) für Minden. - Zuschauer: 2496

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Handball-Bundesliga, 10. Spieltag: Mit 29:25 (12:13) hat sich die HSG Wetzlar gegen Aufsteiger TuS N-Lübbecke durchgesetzt (Videolänge: 2:09 Minuten).

HSG Wetzlar - TuS N-Lübbecke 29:25 (12:13). - Tore: Cavor (7), Holst (5/4), Rubin (5), Kusan (3), Weissgerber (3), Forsell (2), Novak (2), Mellegard (1), Nyfjall (1) für Wetzlar - Strosack (7), Franke (4), Speckmann (3/3), Skroblien (3), Nisen (2), Petreikis (2), Mrakovcic (2), Petrovsky (1), Heiny (1) für Lübbecke. - Zuschauer: 2067

SID

Alles zur Handball-Bundesliga auf skysport.de:

Alle News & Infos zur Handball-Bundesliga
Spielplan zur Handball-Bundesliga
Ergebnisse zur Handball-Bundesliga
Tabelle zur Handball-Bundesliga
Videos zur Handball-Bundesliga

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten