Zum Inhalte wechseln

HBL: Kiel verschiebt Magdeburgs Meisterparty - auch Flensburg siegt

Kiel verschiebt Magdeburgs Meisterparty - auch Flensburg siegt

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Handball-Bundesliga, Nachholspiel vom 30. Spieltag: Der THW Kiel hat den zweiten Platz in der HBL gefestigt. Der Rekordmeister gewinnt das Spiel gegen den TuS N-Lübbecke mit 32:23 und nimmt damit Revanche für das 25:29 aus dem Hinspiel.

Der THW Kiel hat die vorzeitige Meisterschaft des Tabellenführers SC Magdeburg in der Handball-Bundesliga vorerst verhindert.

Die Mannschaft von Trainer Filip Jicha setzte sich im Nachholspiel am Donnerstag gegen das Schlusslicht TuS N-Lübbecke mit 32:23 (13:7) durch, Magdeburg könnte gegen HBW Balingen-Weilstetten am 2. Juni jedoch selbst alles klar machen.

LIQUI MOLY HBL Saison 2021/22 live auf Sky

LIQUI MOLY HBL Saison 2021/22 live auf Sky

Pass, Sprung und Wurf – auch in dieser Saison bist Du mit Sky in der LIQUI MOLY HBL am Ball! Sky zeigt alle Partien der Handball-Bundesliga live!

Auf Rang zwei (52:10 Punkte) hat der THW hinter Magdeburg (58:4) nur noch die theoretische Chance auf den Titel, sammelte durch den Erfolg jedoch wichtige Punkte im Rennen um die Champions-League-Plätze.

Sky Sport Messenger Service

Sky Sport Messenger Service

Die ganze Welt des Sports in deiner Messenger-App: Hol Dir alle aktuellen Nachrichten von Sky Sport kostenlos per Direktnachricht auf Dein Smartphone!

Den Kielern, bei denen Starspieler Sander Sagosen bester Werfer (9 Tore) war, gelang mit dem Kantersieg außerdem die Revanche für die Hinspiel-Niederlage (25:29) im Oktober beim TuS N-Lübbecke, für den der direkte Wiederabstieg so gut wie sicher ist.

Flensburg schlägt Stuttgart

Die SG Flensburg-Handewitt feierte nach dem verlorenen Nordderby wieder einen Erfolg. Die Mannschaft von Trainer Maik Machulla setzte sich mit 28:26 (13:15) gegen den TVB Stuttgart durch. Flensburg hält auf Rang vier (48:14) weiter den Anschluss zum Tabellendritten Füchse Berlin (50:12).

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Handball-Bundesliga, Nachholspiel vom 30. Spieltag: Die SG Flensburg-Handewitt tut sich auswärts beim TVB Stuttgart lange schwer. Erst nach einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang setzten sich die Norddeutschen mit 28:26 (13:15) durch.

Stenogramme

THW Kiel - TuS N-Lübbecke 32:23 (13:7). - Tore: Sagosen (9/3), Wiencek (6), Zarabec (4/1), Duvnjak (3), Ehrig (2), Horak (2), Jacobsen (2/2), Weinhold (2), Bilyk (1), Ciudad Benitez (1) für Kiel - Baumgärtner (5), Strosack (5), Petreikis (4/1), Mundus (3), Nissen (3), Kontrec (2), Finn-Jannes (1) für Lübbecke. - Zuschauer: 9751

TVB Stuttgart - SG Flensburg-Handewitt 26:28 (15:13). - Tore: Zieker (9/6), Hanusz (5), Nicolaus (3), Weiß (3), Röthlisberger (2), Häfner (1), Müller (1), Pfattheicher (1), Schulze (1) für Stuttgart - Jakobsen (11/3), Golla (5), Steinhauser (5), Einarsson (2), Wanne (2/1), Gottdridsson (1), Larsen (1), Sogard Johannessen (1) für Flensburg. - Zuschauer: 4655

SID

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten