Zum Inhalte wechseln

Toller Erfolg im Rodeln

Ausgelassene Freude nach Doppelsieg im Deutschen Haus

14.02.2018 | 13:01 Uhr

1:16
Ausgelassene Freude nach Doppelsieg im Deutschen Haus

Riesenerfolg für die deutschen Rodel-Damen: Natalie Geisenberger und Dajana Eitberger holen bei den Olympischen Winterspiele in Pyeongchang im Einzel-Rennen Gold und Silber.

Für Geisenberger war es das zweite Olympia-Gold in Folge. Die 30 Jahre alte Bayern aus Miesbach verwies nach vier Läufen im Olympic Sliding Center Teamkollegin Dajana Eitberger (Ilmenau) und die Kanadierin Alex Gough auf die Plätze zwei und drei. Tatjana Hüfner, Olympiasiegerin 2010 und Zweite hinter Geisenberger 2014, fiel bei ihren letzten Winterspielen auf Rang vier zurück.

Der Olympia-Zeitplan im Überblick

Der Olympia-Zeitplan im Überblick

Wann fallen die Entscheidungen um die Medaillen? Hier gibt's die Übersicht:

Sweeney stürzt schwer

Nach Einzel-Bronze 2010 in Vancouver sowie Gold im Einzel und der neu eingeführten Teamstaffel 2014 in Sotschi ist Geisenberger die erfolgreichste Rodlerin der Olympia-Geschichte. Durch ihr zweites Einzelgold zog sie zudem mit Sylke Otto (2002 und 2006) sowie der DDR-Rodlerin Steffi Walter (1984 und 1988) gleich. In der Teamstaffel am Donnerstag (21.30 Uhr OZ/13.30 Uhr MEZ) sind Geisenberger und das deutsche Team ebenfalls favorisiert.

Überschattet wurde der Wettbewerb von einem Unfall von Emily Sweeney (USA), die nach einem Fehler in Kurve neun stürzte und mehrere Minuten neben der Bahn behandelt werden musste.

Weiterempfehlen: