Zum Inhalte wechseln

DFB-Geschäftsführer Rettig über Nagelsmann, Kroos & 1. FC Köln

Sky exklusiv || Rettig: Nagelsmann-Verlängerung ein "Ausrufezeichen"

DFB-Geschäftsführer Andreas Rettig leidet mit dem 1. FC Köln.
Image: DFB-Geschäftsführer Andreas Rettig leidet mit dem 1. FC Köln.  © DPA pa

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion hat Sky exklusiv mit DFB-Geschäftsführer Andreas Rettig gesprochen.

Andreas Rettig über …

… die Vertragsverlängerung von Julian Nagelsmann und deren Wirkung für den DFB:

"Nicht nur die Vertragsverlängerung von Julian Nagelsmann war ein Ausrufezeichen, sondern auch die vorherige Verlängerung von Rudi Völler, der dann auch maßgeblich dafür gesorgt hat, dass Julian bei uns bleibt. Das ist ein großartiges Zeichen nach innen und nach außen und schafft vor allem Klarheit vor diesem wichtigen Turnier in unserem Lande. Wir freuen uns, dass Julian auf jeden Fall auch 2026 beim WM-Turnier dabei ist - und was danach passiert, das können wir dann besprechen."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Andreas Rettig freut sich über die Verlängerung von Bundestrainer Julian Nagelsmann beim DFB und geht auf den Ablauf der Verhandlungen ein.

… über die Rolle des FC Bayern/die Absage von Julian Nagelsmann an den FC Bayern:

"Bayern München spielte für uns in diesen Überlegungen keine Rolle. Die Entscheidung für den DFB haben wir nicht als Entscheidung gegen den FC Bayern wahrgenommen - das ist auch nicht unser Thema. Wir haben uns sehr um eine Verlängerung von Julian Nagelsmann bemüht. Ich denke, das ist ein klares Statement von ihm gewesen. Alles andere war für uns ohne Belange."

UEFA EURO 2024™

  • Datum: 14. Juni - 14. Juli 2024
  • Ort: Deutschland (zehn Austragungsorte)
  • Eröffnungsspiel: München Fußball Arena (14. Juni)
  • Finale: Olympiastadion Berlin (14. Juli)
  • Teilnehmer: 24 Länder, Deutschland in Gruppe A
  • Spielmodus: Rundenturnier (6 Gruppen à 4 Teams), K.-o.-System
  • Austragungsorte: München, Berlin, Dortmund, Stuttgart, Hamburg, Gelsenkirchen, Düsseldorf, Leipzig, Köln, Frankfurt
  • Ticketverkauf: Ab 3. Oktober 2023

Toni Kroos und seine Rückkehr:

"Das ist ein wesentlicher Verdienst des Bundestrainers. Er hat nach den wirklich schlechten Spielen und Ergebnissen gegen die Türkei und Österreich die richtigen Entscheidungen getroffen. Das waren harte Entscheidungen, das waren mutige Entscheidungen - und er ist belohnt worden. Toni Kroos spielte darin eine elementare Rolle. Ich glaube, dass nicht alle das so haben kommen sehen, von daher ist es eine bemerkenswerte Entscheidung gewesen. Und das dieser Mut belohnt wurde, ist natürlich besonders schön."

Mehr Fußball

… über drei deutsche Halbfinalisten in europäischen Wettbewerben:

"Natürlich sitzen wir auch alle da und drücken die Däumchen, weil das natürlich auch zeigt, dass der deutsche Weg - der oft auch kritisiert wurde, nach dem Motto: '50+1 verhindert den sportlichen Erfolg.' Man sieht, dass dieser Weg den sportlichen Erfolg nicht ausschließt. Das ist ein ganz wichtiges, gutes Signal. Deshalb hoffen wir, dass dieser Weg noch nicht vorbei ist. Ich denke, dass wir Grund zur Freude haben werden und in den Finals auch deutsche Mannschaften dabei haben - davon bin ich überzeugt. Gerade auch Leverkusen - was die Mannschaft in dieser Saison vollbracht hat - ich weiß nicht, wie viele Hüte man da ziehen kann."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Durch das gute Abschneiden der deutschen Teams in den europäischen Wettbewerben winkt der Bundesliga zu großer Wahrscheinlichkeit der fünfte Champions League-Platz. Andreas Rettig äußert sich zu dieser Leistung.

… über den fast sicheren fünften Startplatz in der Champions League:

"Es ist ein Statement der Stärke der Liga. Es hilft hinsichtlich der wirtschaftlichen Situation und es hilft auch für den Kopf, wenn die Nationalspieler, die mit ihren Vereinen dabei sind, mit breiter Brust und Erfolgserlebnissen zu uns kommen vor der Europameisterschaft."

… über einen möglichen Abstieg des 1. FC Köln und der geltenden Transfersperre:

"Das ist natürlich ein dickes Brett. Da beneide ich die Verantwortlichen nicht, dass sie quasi mit gebundenen Händen den Transfermarkt verfolgen müssen. Ich hoffe, dass Alternativen über Nachwuchs und die Leihspieler-Situation geschaffen werden können. Der 1. FC Köln gehört schon in die Bundesliga."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.