Zum Inhalte wechseln

Alexander Zverev scheidet bei ATP-Finals in der Vorrunde aus

Zverev-Aus besiegelt! Schützenhilfe von Medvedev bleibt aus

Die gedrückten Daumen von Daniil Medvedevs größtem Fan "auf diesem Planeten" haben nicht geholfen, Alexander Zverev hat bei den ATP Finals nach ausgebliebener Schützenhilfe das Halbfinale verpasst.

Durch die Niederlage des Russen Medvedev gegen den spanischen Wimbledonchampion Carlos Alcaraz stand das Aus des Olympiasiegers schon vor dessen letztem Vorrundenmatch fest.

Nach der Zweisatz-Niederlage gegen Medvedev am Mittwochabend hatte Zverev sein Schicksal nicht mehr komplett in der eigenen Hand, am Freitagnachmittag trat dann mit Alcaraz' 6:4, 6:4-Erfolg der Worst Case ein. Zverev muss nun ein kompliziertes Jahr am Freitagabend (20.30 Uhr/Sky) mit dem sportlich unbedeutenden Match gegen den Russen Andrey Rublev ausklingen lassen - und kann dann im Urlaub Kräfte für neue Ziele sammeln.

Maddog und Wingman - der neue Sky Tennis Podcast
Maddog und Wingman - der neue Sky Tennis Podcast

Wimbledon-Champion Michael Stich und Sky Experte Patrik Kühnen diskutieren bei "Maddog und Wingman" die spannendsten Themen aus der Welt des Tennissports. Hier geht's zum Podcast!

Alcaraz und Medvedev beide weiter

Währenddessen dürfen Alcaraz und Medvedev weiter vom Titel beim prestigeträchtigen Saisonabschluss träumen. Der Spanier bekommt es am Samstag im Halbfinale in einer Neuauflage des Wimbledon-Endspiels mit dem sechsmaligen Champion Novak Djokovic (Serbien) zu tun, Medvedev fordert den italienischen Lokalmatadoren Jannik Sinner heraus.

"Natürlich bin ich jetzt in einer relativ ungünstigen Situation und muss auf andere Spieler hoffen", hatte Zverev im Vorfeld gesagt und sich für Freitag ausnahmsweise als "die Nummer eins der Medvedev-Fans auf diesem Planeten" geoutet. Mit seinem langjährigen Rivalen aus Moskau hatte sich der 26-Jährige schon öfters gezofft, der tat ihm am Freitag keinen Gefallen.

Trotz des verpassten Halbfinales kann Zverev aber zufrieden auf seine knifflige Comeback-Saison zurückblicken. Nach der schweren Fußverletzung im vergangenen Jahr und verständlicherweise holprigem Saisonstart kämpfte sich der Hamburger stark zurück in die Weltelite.

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker
Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Alle wichtigen Nachrichten aus der Welt des Sports auf einen Blick im Ticker! Hier geht es zu unserem News Update.

Saison-Höhepunkt in Hamburg

Emotionaler Höhepunkt war gewiss der Turniersieg in seiner Heimatstadt Hamburg im Sommer. Im chinesischen Chengdu kam ein weiterer Titel hinzu, dazu ließ er mit dem Halbfinale bei den French Open aufhorchen. Seit Mai kletterte er zudem in der Weltrangliste von Platz 27 auf sieben - die Qualifikation für die ATP Finals war der Lohn für eine starke Entwicklung. Zverev bezeichnete es als "nicht selbstverständlich" und "Ehre, dabei zu sein".

Mehr dazu

2024 will Zverev aber wieder richtig angreifen und auch bei den großen Turnieren wieder konstant ein Wörtchen um den Titel mitreden. Der noch fehlende Grand-Slam-Sieg und die Nummer eins im Ranking bleiben die großen Ziele. Mit seinem Erfolg in der Vorrunde gegen den spanischen Jungstar Alcaraz setzte Zverev schon mal ein Zeichen, das Mut für die kommende Saison macht. Bereits am 30. Dezember geht es in Sydney mit dem United Cup wieder los.

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: