Zum Inhalte wechseln

Davis Cup: Deutschland schlägt Chile und steht im Viertelfinale

Deutschland im Viertelfinale beim Davis Cup

Sport-Informations-Dienst (SID)

02.12.2019 | 14:13 Uhr

Philipp Kohlschreiber holt gegen Chile den entscheidenden Punkt.
Image: Philipp Kohlschreiber holt gegen Chile den entscheidenden Punkt. © Getty

Das deutsche Davis-Cup-Team steht beim erstmals ausgetragenen Finalturnier in Madrid im Viertelfinale.

Philipp Kohlschreiber (Augsburg) bezwang am Donnerstag den Chilenen Nicolas Jarry 6:4, 6:3 und sicherte der Auswahl des Deutschen Tennis Bundes (DTB) bereits im ersten Match des Tages den benötigten Punkt für den Einzug in die K.o.-Runde.

Die anschließende 7:6 (7:3), 6:7 (7:9), 6:7 (8:10)-Niederlage von Jan-Lennard Struff (Warstein) gegen Cristian Garin hatte keinen Einfluss mehr. Die French-Open-Sieger Kevin Krawietz und Andreas Mies (Coburg/Köln) sicherten durch das 7:6 (7:3), 6:3 gegen Garin und Jarry den zweiten Sieg für das deutsche Team in der zweiten Partie.

Als Sieger der Gruppe C trifft Deutschland im Viertelfinale am Freitag (nicht vor 17.30 Uhr) auf Großbritannien um Superstar Andy Murray. Am Mittwoch hatte die Mannschaft von Kapitän Michael Kohlmann Argentinien überraschend klar mit 3:0 besiegt.

Weltklasse-Tennis live streamen

Weltklasse-Tennis live streamen

Mit Sky Ticket streamst Du die ATP World Tour ganz bequem live. Einfach monatlich kündbar.

Kohlschreiber nutzt ersten Matchball

Kohlschreiber war gegen Jarry zum richtigen Zeitpunkt zur Stelle und holte sich mit seinem ersten Break zum 6:4 den ersten Satz. Der Augsburger ließ in der gesamten Partie keinen einzigen Breakball zu, erwies sich aber wieder eiskalt und nahm dem wackeligen Jarry zum 5:3 den Aufschlag erneut ab. Schon nach 68 Minuten beendete Kohlschreiber die Partie mit seinem ersten Matchball.

Deutlich mehr Gegenwehr hatte Struff, der Garin im ersten Satz bei 5:3 zurück ins Match kommen ließ, im Tiebreak setzte sich der Warsteiner aber dann klar durch. Auch der zweite Durchgang ging in den Tiebreak, Struff ließ einen Matchball ungenutzt - und musste in den Entscheidungssatz. Dort vergab er zwei weitere Matchbälle und musste sich nach 2:41 Stunden geschlagen geben.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories