Zum Inhalte wechseln

Tennis: Britische Pressestimmen zum Halbfinaleinzug von Tatjana Maria

Pressestimmen: Marias "Märchen von Wimbledon 2022" geht weiter

Tatjana Maria sorgt mit ihrem Halbfinaleinzug in Wimbledon für eine große Überraschung.
Image: Tatjana Maria sorgt mit ihrem Halbfinaleinzug in Wimbledon für eine große Überraschung.  © Imago

Tatjana Maria ist in Wimbledon nur noch zwei Siege vom Sensationstitel entfernt. Nach dem Viertelfinalsieg im deutschen Duell mit Jule Niemeier trifft die 34-Jährige beim Tennis-Klassiker am Donnerstag auf die Weltranglisten-Zweite Ons Jabeur aus Tunesien.

Die britische Presse schreibt dazu:

Daily Mail: "Finden Sie die Außenseiterin: Billie Jean King, Chris Evert, Martina Navratilova, Serena Williams, Venus Williams, Tatjana Maria. Das Märchen von Wimbledon 2022 ging am Dienstag weiter, als die Nummer 103 der Welt, Maria, sich dieser Liste der Legenden angeschlossen und als sechste Frau in der Open-Ära nach ihrem 34. Geburtstag das Halbfinale erreicht hat."

Telegraph: "Tatjana tat es auf dramatische Art und Weise geschafft und nach einem Satz und einem Zusammenbruch gegen ihre deutsche Landsfrau Jule Niemeier ein Comeback gefeiert. Niemeier spazierte praktisch unter die letzten Vier, so überlegen war sie dank ihrer Gelassenheit und Qualität in der ersten Hälfte dieses Spiels, aber Maria bahnte sich irgendwie ihren Weg in dieses Duell."

Times: "Diejenigen, die beim Sieg von Tatjana Maria über Jule Niemeier verfolgten, haben sich vielleicht gefragt, warum um alles in der Welt ein deutsches Duell dafür gesorgt hat, dass sie standen und einen Kloß im Hals hatten. Die Antwort war einfach, dass es wunderschön war. Das Paar umarmte sich am Netz in einer sehr langen, emotional aufgeladenen Umarmung gegenseitiger Bewunderung."

Sky Sports: "Tatjana Maria hat ihren bemerkenswerten Lauf in Wimbledon fortgesetzt und sich mit einem Sieg über ihre Landsfrau Jule Niemeier ihren ersten Halbfinaleinzug im All England Club gesichert. Sie hat es auf die harte Tour getan, nachdem sie auf dem Platz Nr. 1 einen Satz verloren hatte, was vor allem daran lag, dass sie früh Nerven gezeigt hat."

dpa

Weiterempfehlen: