Zum Inhalte wechseln

Tennis: Daniil Medvedev spricht über Wimbledon-Ausschluss Russlands

Russe Medvedev zeigt Verständnis für Wimbledon-Aus

Daniil Medvedev hat mit Russland den Davis Cup gewonnen.
Image: Daniil Medvedev darf als Russe - Stand jetzt - nicht bei Wimbledon antreten.  © DPA pa

Der Weltranglistenzweite Daniil Medvedev hat Verständnis für die "verzwickte Situation", in der sich der All England Club nach dem Startverbot für russische Tennisprofis beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon befindet.

Es sei "wie immer im Leben. Wenn du 100 Spieler fragst, bekommst du 100 verschiedene Meinungen", sagte der zuletzt verletzte Russe vor seinem Comeback beim Turnier in Genf.

Sky Sport Messenger Service

Sky Sport Messenger Service

Die ganze Welt des Sports in deiner Messenger-App: Hol Dir alle aktuellen Nachrichten von Sky Sport kostenlos per Direktnachricht auf Dein Smartphone!

Medvedev hofft weiter auf Wimbledon

Die Organisatoren des Rasen-Highlights im Südwesten Londons waren nach ihrer Entscheidung, Spieler und Spielerinnen aus Russland und Belarus wegen des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine auszuschließen, von mehreren Profis kritisiert worden. Auch die Superstars Rafael Nadal und Novak Djokovic sowie Olympiasieger Alexander Zverev reagierten mit Unverständnis.

"Es ist viel darüber geredet worden, ich habe versucht, alles zu verfolgen, denn ich kann keine Entscheidung treffen", sagte Medvedev. "Jetzt liegt es nur an Wimbledon, der ATP und vielleicht der britischen Regierung." Sollte doch noch ein Umdenken einsetzen und er zugelassen werden, wäre er "glücklich, in Wimbledon zu spielen. Ich liebe dieses Turnier", sagte der US-Open-Champion.

SID

Weiterempfehlen: