Zum Inhalte wechseln

Tennis: Roger Federer fällt monatelang aus & sagt French Open ab

Nach Knie-OP: Federer fällt monatelang aus & sagt French Open ab

Sport-Informations-Dienst (SID)

26.02.2020 | 14:44 Uhr

Roger Federer scheitert bei den Australian Open im Viertelfinale am Amerikaner Sandgren.
Image: Roger Federer fällt bis mindestens Anfang Juni aus.  © DPA pa

Roger Federer fällt nach einer Knieoperation monatelang aus. Wie der 38 Jahre alte Schweizer am Donnerstag in den Sozialen Medien mitteilte, muss er unter anderem auch für die French Open (18. Mai bis 7. Juni) absagen.

Federer wird erst bei den Rasenturnieren im Sommer wieder angreifen.

Federer: "Wir sehen uns auf Rasen"

"Mein rechtes Knie hat mich eine kleine Weile gestört", schrieb Federer bei Twitter. Er habe sich daher am Mittwoch einer Arthroskopie unterzogen: "Nach dem Eingriff haben die Ärzte mir bestätigt, dass es die richtige Entscheidung war und sie sehr zuversichtlich sind, dass ich mich voll erhole." Er könne es nicht erwarten, wieder auf dem Platz zu stehen, schrieb die langjährige Nummer eins der Welt: "Wir sehen uns auf Rasen."

Tennis: Turnierkalender 2020

Tennis: Turnierkalender 2020

Alle Tennis-Turniere des Jahres im Überblick.

Der 20-malige Major-Sieger, der zuletzt bei den Australian Open im Halbfinale ausgeschieden war, hatte 2017 und 2018 schon auf die Sandsaison verzichtet. Beim Turnier in Halle/Westfalen vom 13. bis 21. Juni könnte der Rekordsieger sein Comeback feiern.

Sport von Sky für nen 10er

Sport von Sky für nen 10er

Mit dem neuen Sport Ticket u.a. die Spiele der Premier League sowie die Konferenzen der Bundesliga und UEFA Champions League zum besten Preis streamen. Jederzeit kündbar.

Federer hat in seiner einzigartigen Karriere bisher vergleichsweise wenige schwerwiegende Verletzung erlitten. 2016 musste er sich einer OP am linken Knie unterziehen, im darauffolgenden Jahr gewann er unter anderem Wimbledon und die Australian Open. Bei dem Grand-Slam-Turnier in Melbourne in diesem Januar klagte er immer wieder über körperliche Beschwerden, die ihn auch bei der Niederlage gegen den späteren Turniersieger Novak Djokovic (Serbien) behinderten.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories