Zum Inhalte wechseln

Skifliegen: Markus Eisenbichler mit erstem Weltcupsieg

Skifliegen in Planica

Sport-Informations-Dienst (SID)

24.03.2019 | 17:19 Uhr

Markus Eisenbichler feiert beim Skifliegen in Planica seinen ersten Weltcupsieg.
Image: Markus Eisenbichler feiert beim Skifliegen in Planica seinen ersten Weltcupsieg. © Getty

Der Bann ist gebrochen: Weltmeister Markus Eisenbichler hat beim Skifliegen in Planica endlich den ersten Weltcupsieg seiner Karriere gefeiert und damit dem scheidenden Bundestrainer Werner Schuster bereits das schönste Abschiedsgeschenk gemacht.

"Ich freue mich gerade so mega", sagte ein glückseliger Eisenbichler, nachdem der nach ersten Durchgang noch deutlich führende Japaner Ryoyu Kobayashi die Vorgabe des Deutschen nicht erreicht hatte: "Ich habe gedacht, genieß den Flug jetzt einfach. Nach Kobayashis Landung wollte ich nicht gleich feiern, sondern das Schwarz auf Weiß haben."

Eisenbichler setzte sich in Slowenien vor dem Japaner Ryoyu Kobayashi durch und übernahm zudem die Führung im Flug-Weltcup. Nach Flügen auf 238,5 und 233,0 m lag Eisenbichler mit 445,0 Punkten umgerechnet knapp sechs Meter vor Kobayashi (438,1), der Eisenbichler im Saisonverlauf fünf Mal auf Platz zwei verwiesen hatte. Dritter wurde der Pole Piotr Zyla.

Mit 27 Jahren und fünf Monaten überbot Eisenbichler die deutsche Alters-"Bestmarke" von DDR-Springer Jochen Danneberg, der 1979 mit 26 Jahren und acht Monaten seinen ersten und einzigen Weltcupsieg gefeiert hatte.

Im Kampf um die kleine Kristallkugel für den Sieg im Flug-Weltcup liegt Eisenbichler vor dem letzten Einzelwettkampf am Sonntag mit 311 Punkten knapp vor Kobayashi (307), der bereits als Gesamtweltcupsieger feststeht.

Eisenbichler übernimmt Skiflug-Gesamtwertung

Eisenbichler hatte am Vortag in der Qualifikation mit 248,0 m seinen deutschen Rekord eingestellt. An diese Weite kamen die besten Flieger am Freitag bei schwachem bis mäßigem Aufwind nicht ganz heran. Der Weltrekord des Österreichers Stefan Kraft (253,5), am Freitag nur 14., und der Schanzenrekord des Polen Kamil Stoch (251,5), der 18. wurde, blieben unangetastet.

Karl Geiger (Oberstdorf) wurde als zweitbester Deutscher mit 227,0 und 226,0 m Neunter. Der Flug-WM-Dritte Richard Freitag (Aue) kam mit 224,0 und 217,0 m auf Platz 15. Constantin Schmid (Oberaudorf) belegte Rang 23 (212,0+213,5), Olympiasieger Andreas Wellinger (213,0+211,5) kam auf Platz 26.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories