Zum Inhalte wechseln

Charles Leclerc mit Ausstiegsklausel im Ferrari-Vertrag

Wegen Hamilton? Leclerc offenbar mit Klausel bei Ferrari

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Charles Leclerc verlängert seinen Vertrag bei Ferrari! Die besten Momente des monegassischen Fahrers bei der Scuderia.

Charles Leclerc hat erst Ende Januar seinen Vertrag "über 2024 hinaus" bei Ferrari verlängert. Der neue Kontrakt beinhaltet aber offenbar eine Klausel.

Laut der italienischen Tageszeitung Corriere della Sera soll der neue Vertrag von Leclerc bis 2028 datiert sein und eine Ausstiegsklausel für die Saison 2026 beinhalten. Sollte der Monegasse diese ziehen, um zu einem anderen Team zu wechseln, würde das Leclerc mehrere Millionen Euro kosten. Im Jahr 2024 soll das Gehalt des 26-Jährigen bei Ferrari ohne Erfolgsboni bei 27,6 Millionen Euro liegen und für jede weitere Saison in Rot ansteigen.

FERRARI

  • Name: Scuderia Ferrari
  • Gründungsjahr: 1929
  • Unternehmenssitz: Maranello, Italien
  • Vorgänger: -
  • Konstrukteurs-Titel: 16 (1961, 1964, 1975, 1976, 1977, 1979, 1982, 1983, 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2007, 2008)
  • Teamchef: Frederic Vasseur
  • Fahrer: Charles Leclerc (MCO), Carlos Sainz (ESP)
  • Testfahrer: Antonio Giovinazzi (ITA), Robert Shwartzman (ISR)

Die Klausel könnte Leclerc natürlich ziehen, wenn die Scuderia ihm in den kommenden Jahren kein Auto zur Verfügung stellt, mit dem er um den WM-Titel fahren kann oder er den Nummer-zwei-Status hinter "Neuzugang" Lewis Hamilton bekommt. Der Rekordweltmeister wechselt 2025 von Mercedes zu Ferrari und ersetzt den Spanier Carlos Sainz als Teamkollege von Leclerc. Hamilton wird dann auch deutlich mehr verdienen als der Vizeweltmeister von 2022.

Mehr zum Autor Peer Kuni

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten