Zum Inhalte wechseln

Darum wurden Hamilton und Leclerc disqualifiziert

Darum wurden Hamilton und Leclerc in Austin disqualifiziert

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Lewis Hamilton fehlen am Ende ein bis zwei Runden um Weltmeister Max Verstappen den ersten Platz noch streitig zu machen. Der Niederländer siegt vor Hamilton und Lando Norris.

Lewis Hamilton (P2) und Charles Leclerc (P6) sind nach dem USA-Rennen disqualifiziert worden, weil die Unterböden an ihren Autos nicht regelkonform waren. Doch wo genau lag der Verstoß?

In den FIA-Regularien steht, dass die Bodenplatte eines Formel-1-Autos nur maximal einen Millimeter Verschleiß nach dem Rennen haben darf, wenn der Pilot sein Fahrzeug im Parc ferme abstellt. Bei Hamilton und Leclerc war der Verschleiß allerdings höher. Neben den Autos von Hamilton und Leclerc hat die FIA auch die Boliden von Max Verstappen (Red Bull) und Lando Norris (McLaren) überprüft und keine Vergehen festgestellt.

Wolff gibt Fehler zu

"Andere haben was richtig gemacht, wo wir was falsch gemacht haben, und die Regeln lassen keinen Spielraum", erklärte Mercedes-Teamchef Toto Wolff und räumte den Fehler ein. Als Gründe für den erhöhten Verschleiß nannten die betroffenen Teams den Verzicht auf Longruns, den Sprint-Samstag sowie die holprige Stelle mit vielen Bodenwellen. Zudem können der Reifendruck sowie der Wind eine Rolle spielen.

Die komplette Formel 1 Saison live - exklusiv auf Sky
Die komplette Formel 1 Saison live - exklusiv auf Sky

Nur Sky zeigt dir alle Rennen live, ohne Werbeunterbrechung und auch in UHD. Alles auf Sky Sport F1 - Dein neues Zuhause für Motorsport. Infos zur Übertragung und zu allen Extras.

Natürlich gehen die Teams bei den Autos auch ans Maximum - je tiefer das Fahrzeug gelegt ist, desto mehr Abtrieb. Das führt aber auch zu einem erhöhten Verschleiß. "Das kann passieren, wenn man an die Grenze geht. Schade für Mercedes und Ferrari, aber wahrscheinlich am ärgerlichsten für Lewis Hamilton, was auch die Fahrer-WM gegen Sergio Perez angeht", meinte Timo Glock in seiner Sky F1-Kolumne.

Mehr zum Autor Peer Kuni

Mehr dazu

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten