Zum Inhalte wechseln

Red-Bull-Teamchef Christian Horner mehrere Stunden befragt

Horner-Entscheidung zieht sich hin

Christian Horner ist seit 2005 Teamchef bei Red Bull.
Image: Hat Christian Horner noch eine Zukunft bei Red Bull?  © DPA pa

Eine Anhörung von Red Bulls Formel-1-Teamchef Christian Horner wegen eines angeblich unangemessenen Verhaltens ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen.

Laut britischen Medien wurde der 50-Jährige am Freitag in London acht Stunden lang von einem Anwalt zu den Vorwürfen befragt. Die BBC berichtet, es könne noch Wochen dauern, bis die Angelegenheit geklärt ist.

Weder Red Bull Racing noch die Muttergesellschaft Red Bull GmbH, die die Ermittlungen aufgrund der Anschuldigung einer Mitarbeiterin eingeleitet hatte, gaben mit Hinweis auf die laufende Untersuchung einen Kommentar ab. Der Brite Horner, seit 2005 Teamchef, streitet den Vorwurf ab.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sky Formel 1 Experte Ralf Schumacher analysiert die Anklage von Red Bull Teamchef Christian Horner, der wegen ''unangemessenen Verhaltens'' gegen einen Mitarbeiter angeklagt ist. Außerdem blickt er voraus, was dies für das Team bedeutet.

Das Weltmeisterteam von Max Verstappen (Niederlande) stellt am Donnerstag seinen neuen Boliden vor. Die neue Formel-1-Saison beginnt am ersten März-Wochenende mit dem Grand Prix von Bahrain.

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten