Zum Inhalte wechseln

Ereignisreiches Saisonfinale

Formel 1: Pressestimmen zum Großen Preis von Abu Dhabi

26.11.2018 | 10:11 Uhr

Lewis Hamilton krönt seine erfolgreiche Saison mit einem Sieg im letzten Rennen.
Image: Lewis Hamilton krönt seine erfolgreiche Saison mit einem Sieg im letzten Rennen. © Getty

Lewis Hamilton gewinnt das letzte Rennen der Saison, Nico Hülkenberg mit einem Horror-Crash und Fernando Alonso beendet seine Karriere nach 17 Jahren.

ENGLAND

Daily Mail: "Lewis Hamilton fuhr sauber, reif und schnell wie der Blitz, er kontrollierte das Rennen von der Pole Position und zeigte uns danach seinen nackten Oberkörper. Die Formel 1 sagt Bye bye zu Fernando Alonso, der sein letztes Rennen fuhr und nun neue Horizonte erforschen will."

The Guardian: "Lewis Hamilton macht den goldenen Deckel auf sein großes Jahr, Nico Hülkenberg übersteht einen dramatischen Überschlag. Nach der Siegerehrung gab Lewis ein finales Statement ab. Er zeigte uns seinen nackten Rücken mit dem Tattoo 'Still I Rise'. Eine Drohung an die Konkurrenz und ein Versprechen an die Fans."

Nico Hülkenberg überschlägt sich beim Saisonfinale in Abu Dhabi 0:59
In diesem Video (59 Sekunden) seht ihr, wie sich Nico Hülkenberg beim Grand Prix von Abu Dhabi überschlägt. Den Sieg sichert sich Lewis Hamilton.

The Telegraph: "Still I Rise: Lewis Hamilton fährt zu einem lockeren Sieg in Abu Dhabi und zeigt uns dann sein Mantra für das nächste Jahr. Den meisten Menschen würde man nicht raten, sich in einem muslimischen Land in der Öffentlichkeit zu entblößen, aber Lewis ist nun mal keiner, der sich an kulturelle oder gesellschaftliche Vorgaben hält."

The Sun: "Unter dem Flutlicht von Abu Dhabi geriet Lewis Hamilton nie in Bedrängnis. Er fuhr ein fehlerfreies Rennen und sah zum elften Mal in dieser für ihn überragenden Saison die karierte Flagge als Erster. Sebastian Vettel tat, was er konnte, und wurde wieder einmal Zweiter."

F1: Horror-Crash von Hülkenberg überschattet Hamilton-Sieg

F1: Horror-Crash von Hülkenberg überschattet Hamilton-Sieg

Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Abu Dhabi gewonnen. Überschattet wurde der Sieg des Weltmeisters von einem Horror-Crash von Nico Hülkenberg.

FRANKREICH

L'Equipe: "Die Pole am Samstag, der Sieg am Sonntag - ein normales Wochenende für Lewis Hamilton. Die simple Formel-1-Logik wurde in der Saison 2018 wieder einmal bestätigt: Der beste Fahrer im besten Auto hat den Titel gewonnen."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Hamilton ist der neue Menschenfresser der Formel 1. Seine Leistungen sind einmalig, er hat auch die technischen Machtverhältnisse zu seinen Gunsten gedreht, denn in diesem Jahr hatte Ferrari oft das beste Auto. Hamilton setzt einer ziemlich langweiligen Meisterschaft ein Ende."

Mehr dazu

Corriere dello Sport: "Hamilton gewinnt mühelos in Abu Dhabi. Ferrari bleibt nichts anderes übrig als in die Zukunft zu blicken und den jungen Charles Leclerc zu empfangen, der schon mit riesiger Verantwortung belastet ist. Vettel verabschiedet sich von einer enttäuschenden Meisterschaft, enttäuschend in seiner Leistung und in seinem Verhalten. Heute noch ist Vettel überzeugt, dass er nicht für seine Niederlage verantwortlich ist."

Formel 1: Ecclestone übt Kritik: Vettel ist kein Leader

Formel 1: Ecclestone übt Kritik: Vettel ist kein Leader

Der frühere Formel-1-Boss Bernie Ecclestone sieht erhebliche Unterschiede zwischen Sebastian Vettel und Rekord-Weltmeister Michael Schumacher, der mit Ferrari fünf seiner insgesamt sieben WM-Titel gewann.

Tuttosport: "Hamilton feiert den letzten Sieg der Saison. Für Sebastian Vettel geht ein schwieriges Jahr zu Ende. In Abu Dhabi hat Vettel ein gutes Rennen bestritten, doch gegen Mercedes hätte er nicht mehr tun können."

Corriere della Sera: "Vettel kann jetzt Urlaub machen. Er wird Rad fahren und Motorräder restaurieren in der Hoffnung, den Champion in sich wiederzufinden, der er einmal war. In der nächsten Saison wird er sich auch mit der internen Konkurrenz des jungen Charles Leclerc messen müssen."

La Stampa: "Hamilton gelingt das Beste auch in einem Rennen, das im Grunde nichts zählt. Die letzte Kraftprobe vor dem Winterurlaub. Mit Alonso und Räikkönen geht die Generation in Pension, die Schumachers Erbe übernommen hatte. Jetzt beginnt eine neue Ära, in der sich Schwergewichte wie Hamilton und Vettel gegen die jungen Talente Verstappen und Leclerc verteidigen müssen."

Formel 1: Lauda meldet sich mit kämpferischer Videobotschaft

Formel 1: Lauda meldet sich mit kämpferischer Videobotschaft

Formel 1-Legende und Mercedes-Aufsichtsratschef hat sich erstmals nach seiner Lungentransplantation per Videobotschaft an die Öffentlichkeit und seinen Rennstall gewandt und sich dabei kämpferisch gezeigt.

ÖSTERREICH

Kronen-Zeitung: "Weltmeister Lewis Hamilton gewann im gewohnten Stil (mit Pole und Sieg) den Großen Preis von Abu Dhabi. Sebastian Vettel wurde Zweiter, und Max Verstappen ärgerte sich wegen des Öls, das ihm die Sicht in den letzten Runden verdeckte. Hamilton und Vettel flankierten den zweifachen spanischen Weltmeister Fernando Alonso bei seinem letzten Rennen in der letzten Runde."

SPANIEN

Marca: "Die Welt liegt Fernando Alonso zu Füßen. Eine Legende sagt Adios. Der Sieger heißt Lewis Hamilton, elfter Sieg für den Engländer in einem perfekten Jahr. Vettel und Verstappen vervollständigen das letzte Podium in diesem Jahr."

Formel-1-Kolumne: "Adios Alonso!"

Formel-1-Kolumne: "Adios Alonso!"

Formel 1 Reporterin Sandra Baumgartner spricht in ihrer Kolumne "Back on Track" über die aktuellen Themen in der Königsklasse des Motorsports auf skysport.de. Dieses Mal geht es um den Abschied von Fernando Alonso.

As: "Tschüss Fernando, wir werden dich schmerzlich vermissen. Dass Hamilton in Abu Dhabi den Sieg einstreicht vor Vettel und Verstappen, wurde total zur Nebensache. Danke Fernando. Dank dir haben wir in unserem Land die Formel 1 entdeckt."

Sport: "Hamilton beendet die Rennsaison in Abu Dhabi mit einem Sieg bei Alonsos Abschied. Bis bald, Legende! Jede Geschichte hat mal ein Ende. Danke für alles Fernando, komm bald wieder!"

El Mundo Deportivo: "Alonso verabschiedet sich im großen Stil von der Formel 1. Fast standesgemäß gewinnt Hamilton in der Wüste vor Vettel und Verstappen. Fernando ist "schuld" daran, dass die Formel 1 in Spanien zum Massenphänomen wurde. Wir danken dir, Fernando." (sid)

Weiterempfehlen:

Mehr stories