Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Der Circuit Gilles-Villeneuve im Porträt

Streckenprofil Circuit Gilles-Villeneuve

Das Streckenprofil des Circuit Gilles-Villeneuve.
Image: Das Streckenprofil des Circuit Gilles-Villeneuve.  © Sky

Der Circuit Gilles-Villeneuve im Kurz-Porträt.

Wann wurde die Strecke gebaut?

Die künstlich angelegte Notre-Dame-Insel in der Mitte des Sankt-Lorenz-Stroms wurde für die Weltausstellung Expo 67 im Jahr 1967 angelegt. Nachdem die Expo und die darauf folgenden Olympischen Sommerspiele 1976 in Montreal vorbei waren, beschloss man Leute, aus den Straßen der Insel eine Rennstrecke zu machen. Und siehe da, der Circuit Ile Notre-Dame, wie er damals hieß, entstand.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Die Pole-Runde vom ehemaligen Ferrari-Pilote Lewis Sebastian Vettel in Montreal im Rahmen des GP von Kanada 2019.

Wann fand der erste Grand Prix statt?

Nachdem der Große Preis von Kanada in den 1960er- und 1970er-Jahren mehrere Jahre lang auf der Suche nach einem festen Standort war, wurde der Circuit Ile Notre-Dame 1978 zum ersten Mal Austragungsort des Rennens. Wie passend, dass Gilles Villeneuve seinen ersten Sieg auf der Strecke errang, die später seinen Namen tragen sollte.

Was zeichnet den Kurs aus?

Die schnelle Strecke mit geringem Abtrieb ist eine der Lieblingsstrecken der Fahrer. Die Strecke ist ziemlich Stop-Start-lastig, mit vielen stark bremsenden Schikanen und der berühmten Haarnadelkurve. Außerhalb der Kurven ist der Kurs jedoch schnell und flüssig, und das berühmteste Stück der Strecke befindet sich ganz am Ende der Runde: die Wall of Champions - so genannt nach den Ausflügen von Damon Hill, Jacques Villeneuve und Michael Schumacher in diese Mauer während des Grand Prix 1999.

Die Sieger der letzten Jahre

2021: kein GP wegen Corona-Pandemie

2020: kein GP wegen Corona-Pandemie

2019: Lewis Hamilton (Mercedes)

2018: Sebastian Vettel (Ferrari)

2017: Lewis Hamilton (Mercedes)