Zum Inhalte wechseln

Der Große Preis von Österreich

Streckenprofil Red Bull Ring

09.03.2018 | 22:20 Uhr

Umgeben von Feldern und Wiesen...: die malerische Kulisse in Österreich.
Image: Umgeben von Feldern und Wiesen...: die Kulisse in Österreich.

Der Red Bull Ring liegt in den malerischen steirischen Bergen im Südosten des Landes umgeben von Feldern, Kuhherden und verschlafenen Bergdörfern.

Schon zwischen 1970 und 1987 wurden hier Rennen ausgetragen. 2011 wurde die Strecke als Red Bull Ring wieder neu eröffnet, drei Jahre später kehrte auch die F1 nach Spielberg zurück.

So wie es bei Hockenheim der Fall war, ist das 4,326-Kilometer-Layout eine verkürzte Version der ursprünglichen Strecke. Dadurch sollten die Sicherheit und die Überholmöglichkeiten verbessert. Allerdings hat der Kurs dabei viel von seinem Charakter verloren.

Die Strecke war ursprünglich eine der Schnellsten im Kalender, aber deshalb auch eine der Gefährlichsten. Die Hella-Licht-Schikane wurde 1977 installiert, nachdem Mark Donohue nach einem Übungscrash zwei Jahre zuvor gestorben war.

Malerische Kulisse: der Red Bull Ring in der Steiermark.
Image: Der Red Bull Ring mit bergiger Landschaft im Hintergrund.  © Getty

Aber der alte Österreichring brachte auch einige tolle Rennen hervor: Vittorio Brambilla holte dort 1975 seinen einzigen F1-Sieg. Der Italiener feierte im Auto so wild mit der karierten Fahne, dass er die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Einer der engsten Zieleinfahrten in der F1 ereignete sich 1982, als Keke Rosberg nur 0,050 Sekunden hinter Elio de Angelis Zweiter wurde.

Unvergessen bleibt auch der Sieg von Michael Schuhmacher 2002, als ihn sein in Führung liegender Ferrari-Kollege Rubens Barrichello auf der Zielgeraden vorbeilassen musste.

Der GP von Österreich wird am 1. Juli 2018 stattfinden.