Zum Inhalte wechseln

1. FC Nürnberg: So könnte Canadi den neuen Club aufs Feld schicken

Auftakt in Dresden

Udo Hutflötz

27.07.2019 | 12:57 Uhr

Der Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg gehört in der anstehenden Zweitliga-Saison zu den Aufstiegskandidaten.
Image: Der Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg gehört in der anstehenden Zweitliga-Saison zu den Aufstiegskandidaten. © Imago

Der 1. FC Nürnberg hat in der Sommerpause an einer neuen Mannschaft gebastelt. Sky Sport blickt auf eine mögliche Startformation der Franken.

Im Tor der Franken ist die Ausgangslage klar. Christian Mathenia ist die Nummer eins. Dahinter streiten sich Patric Klandt und Andreas Lukse um den Status des Ersatzkeepers.

Die 2. Bundesliga ab Freitag live im TV und Stream erleben

Die 2. Bundesliga ab Freitag live im TV und Stream erleben

Endlich wieder Fußball! Mit Sky bist du beim 1. Spieltag der neuen Saison live dabei. Alle Infos zur Übertragung im TV und Livestream.

In der Vorbereitung kristallisierte sich heraus, dass der neue Coach Damir Canadi auf eine Dreierkette setzt, die bei gegnerischen Angriffen auch zu einer Fünferkette werden kann. In dieser scheint Neuzugang Asger Sörensen einen Stammplatz sicher zu haben.

Ebenso Patrick Erras, der aus dem Zentrum heraus das Spiel aufbauen und mit seiner Übersicht gestalten soll. Georg Margreitter vervollständigt die Abwehrkette. Für den letztjährigen Stammspieler Lukas Mühl bleibt somit zu Saisonbeginn wohl nur ein Platz auf der Bank.

Der 1. FC Nürnberg könnte mit vier Neuzugängen starten.
Image: Der 1. FC Nürnberg könnte mit vier Neuzugängen starten. © Sky

Behrens & Jäger im Zentrum - Neuzugänge im Sturm

Im zentralen Mittelfeld zieht Antreiber und Kapitän Hanno Behrens die Fäden. Den Part des Zerstörers und Lückenfüllers übernimmt Lukas Jäger, der unter Canadi gesetzt scheint. Unter dessen Vorgängern Michael Köllner und Boris Schommers spielte Jäger überhaupt keine Rolle.

Die Außenpositionen bekleiden aller Voraussicht nach Publikumsliebling Enrico Valentini (rechts) und Neuzugang Tim Handwerker (links). Beiden Akteuren kommt dabei eine entscheidende Rolle zu, denn im 3-4-3-System müssen sie sowohl defensive Aufgaben erledigen, als sich auch offensiv einschalten und Gefahr über die Flügel ausstrahlen.

4:07
Dieter Hecking (Hamburger SV), Mirko Slomka (Hannover 96), Damir Canadi (1. FC Nürnberg) und Tim Walter (VfB Stuttgart) äußern sich zum Aufstiegsrennen in der 2. Bundesliga (Videolänge: 4:07 Minuten).

An vorderster Front dürfte Canadi auf ein Dreigestirn setzen. Im Zentrum agiert der bullige Mikael Ishak, der über die Außen von den beiden Neuzugängen Nikola Dovedan und Iuri Medeiros gefüttert werden soll. Diese bringen eine hohe Geschwindigkeit und reichlich Technik mit und dürften so die perfekte Ergänzung zum Schweden sein.

Mehr Fußball

Drei Fragezeichen vor dem Start in Dresden

Im Hinblick auf den ersten Spieltag am Samstag (ab 12:30 Uhr LIVE und EXKLUSIV auf Sky Sport Bundesliga 1 HD) beim Gastspiel in Dresden gibt es aber noch einige Fragezeichen. So ist noch nicht gesichert, dass Handwerker und Dovedan auflaufen bzw. starten können. Beide fehlten bei der Generalprobe gegen PSG (1:1) angeschlagen.

2:05
Zweitligist 1. FC Nürnberg hat im Testspiel gegen den französischen Serienmeister Paris St. Germain nach einer überzeugenden Leistung ein respektables Remis erkämpft.

Auch beim bislang letzten Neuzugang Iuri Medeiros muss die Entwicklung noch abgewartet werden. Der Portugiese ist erst seit vergangenem Wochenende im Frankenland und muss sich erst noch an die neuen Mitspieler und das Umfeld gewöhnen. Allerdings stellte Coach Canadi dem Portugiesen auf der Abschluss-Pressekonferenz einen Einsatz in Aussicht.

Als Alternativen für diese drei Akteure stünden Sebastian Kerk, Ondrej Petrak und Robin Hack parat. In diesem Fall ist es wahrscheinlich, dass Canadi wie gegen PSG auf ein 3-5-2-System anstatt auf ein 3-4-3 setzt.

Mehr zum Autor Udo Hutflötz

Weiterempfehlen:

Mehr stories