Zum Inhalte wechseln

2. Bundesliga News: Schalke nach HSV-Spiel unter Druck

Schalke ''kein Spitzenteam'' - Wird es nach HSV-Pleite wieder stürmisch(er)?

Florian Poenitz

25.07.2021 | 14:06 Uhr

Ernüchterung auf Schalke. Die Königsblauen sind mit einer 1:3-Niederlage gegen den HSV vor heimischer Kulisse in die neue Zweitliga-Saison gestartet. Gute Ansätze konnte man der Mannschaft von Dimitrios Grammozis sicherlich nicht absprechen, doch sollte auch das zweite Spiel gegen Holstein Kiel in die Hose gehen, könnte es auf Schalke wieder stürmiger werden.

So haben sich die treuen Schalker Anhänger den Auftakt in die 2. Bundesliga nicht vorgestellt. Ihre Mannschaft zeigte im ersten Saisonspiel im Fußball-Unterhaus eine kämpferisch zwar ansprechende Leistung, doch am Ende gewann der einstige Bundesliga-Dino aus Hamburg nicht unverdient mit 3:1.

Grammozis will seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen

Dabei fing die Partie so gut an. Simone Terodde schoss S04 vor 19.770 Zuschauer bereits nach sieben Minuten in Führung. Zudem parierte Torhüter Michael Langer einen Elfmeter gegen Robert Glatzel (28.). Es schien in den ersten 45 Minuten (fast) alles für Schalke zu laufen, wenn mal die verletzungsbedingte Auswechslung von Kapitän Danny Latza nach rund einer halben Stunde ausklammert.

2. Bundesliga: Spielplan 2021/22

2. Bundesliga: Spielplan 2021/22

Schalke, Bremen, HSV, Fortuna und Co. - welches Top-Spiel der 2. Bundesliga steigt wann? Zum Spielplan.

Doch nach der Pause kippte die Partie zunehmend. Der bereits genannte Glatzel stocherte nach einem Freistoß, den Langer stark parierte, aber eben nicht festhalten konnte, erfolgreich nach und erzielte in der 53. Minute den Ausgleichstreffer. Danach gab es Chancen auf beiden Seiten, vielleicht hatte Schalke sogar die etwas besseren Möglichkeiten, allerdings wussten Terodde & Co. diese nicht zu nutzen.

Ganz anders auf der Gegenseite. Die Hanseaten schlugen in der Schlussphase in Persona von Moritz Heyer (86.) und Bakery Jatta (90.) eiskalt zu. S04-Coach Dimitrios Grammozis hob nach der Partie dennoch die positiven Dinge hervor.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis sah trotz der Pleite gegen den HSV gute Ansätze.

''Problematischer wäre es gewesen, wenn wir uns gar keine Chance erspielt hätten. Die Möglichkeiten waren da - und das zu Hauf'', betonte der 43-Jährige im Sky Interview und ergänzte: ''Wir hätten immer wieder zurückkommen können, hätten zwei-, dreimal in Führung gehen können. Von daher kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen."

Drexler und Terodde angefressen

Bei seinen Spielern hörte sich das doch etwas anders an. ''Dass wir das Spiel verloren haben, ist scheiße, das muss man einfach so sagen'', untermauerte Neuzugang Dominick Drexler, der in seinem ersten Spiel für Königsblau gute Ansätze zeigte.

Mehr dazu

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Schalke Simon Terodde ärgert sich über die vergebenen Torchanchen

Auch Terodde konnte seinen Frust nicht verbergen. ''So eng ist Fußball. Es ist zum Kotzen'', unterstrich der Torjäger. Die Ernüchterung nach der 1:3-Pleite ist groß, schließlich lief die Vorbereitung auf die neue Saison durchaus vielversprechend.

Die Königsblauen hatten keines der fünf Testspiele verloren, und blieben bis auf das 3:2 gegen Vitesse Arnheim ohne Gegentor. Zuvor fuhr man zwei Kantersiege gegen unterklassige Teams ein, ehe man Zenit St. Petersburg und Shakhtar Donezk jeweils ein 0:0 abknüpfte.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Nun also der Rückschlag gegen den HSV und der nächste Nackenschlag nach einer desaströsen Vorsaison in der Bundesliga, die S04 als abgeschlagenes Schlusslicht beendete. Und auch in Liga zwei könnte nun ein ähnlicher Fehlstart wie im Jahr zuvor drohen, denn das Auftaktprogramm hat es in sich. Mal wieder, könnte man fast schon sagen, wenn man sich die Spielpläne der vergangenen Jahre anschaut.

Nächste schwere Aufgabe gegen Kiel wartet auf S04

Denn nach dem Kracher-Auftakt gegen den Mitfavorit aus Hamburg muss die Mannschaft von Grammozis als Nächstes bei Holstein Kiel ran, die ebenfalls große Aufstiegsambitionen haben. Das sieht auch Sky Reporter Dirk große Schlarmann so. ''Das ist ein fieser Auftakt'', verdeutlichte der Schalke-Experte und ergänzte: ''Die Kieler haben zwar viele Leistungsträger verloren, aber dennoch ein gutes Spielsystem.''

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Das erste Spiel der neuen Saison ist rum und auf Schalke ist die Vorfreude erst einmal gedämpft. Anders sieht es in Hamburg aus (Videolänge: 3:24 Min.).

Hinzu kommt, dass die Knappen dieses schwierige Auswärtsspiel wohl ohne Latza bestreiten müssen. Eine genaue Diagnose steht zwar noch aus, allerdings ist davon auszugehen, dass der Schalker Kapitän mit einer Bänderverletzung wochenlang nicht zur Verfügung stehen wird, auch wenn dieser das Stadion glücklicherweise ohne Krücken verlassen konnte.

In dieselbe Kerbe schlägt auch unser Sky Reporter: ''Das Problem ist, dass Latza wohl länger ausfallen wird. Die Verletzung sah übel aus. Das war der Knackpunkt im Spiel, wenn so eine Säule im Spiel wegbricht. Dafür ist Schalke einfach nicht breit genug aufgestellt. Diese Säule zu ersetzen, ist meiner Meinung nach mit dieser Mannschaft nicht möglich.''

Schalke mit zu wenig Ballbesitz

Klar ist: Sollte S04 auch in Kiel keine Punkte einfahren, könnte die Stimmung bereits früh in der Saison kippen. ''Dann ist die Stimmung schon mal leicht auf Sturm gepolt'', ergänzte Schlarmann, der neben dem wahrscheinlichen Ausfall von Latza auch die Taktik als Problem ansieht: ''Wenn du zuhause 30 Prozent Ballbesitz hast, ist das einfach zu wenig.''

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Der FC Schalke 04 startet mit einer Niederlage in die neue Zweitliga-Saison. Sky Reporter Dirk große Schlarmann analysiert die Situation in Gelsenkirchen (Videolänge: 1:00 Min.).

Gute Ansätze habe man zwar gesehen, doch ''unter dem Strich ist Schalke eine ordentliche Mannschaft'', die für Platz vier bis sechs reif sei, aber ''eben kein Spitzenteam ist''. Auch eine Niederlage in Kiel wäre mit Sicherheit kein Weltuntergang, doch dass schon jetzt Druck auf dem Kessel ist, kann nicht von der Hand gewiesen werden.

Das Szenario mit null Punkten nach zwei Spielen gilt es für Grammozis & Co. am kommenden Sonntag (ab 13:30 Uhr LIVE auf Sky) zu vermeiden.

Mehr zum Autor Florian Poenitz

Weiterempfehlen: