Zum Inhalte wechseln

2. Bundesliga: Spieler von Darmstadt 98 gegen Trikot-Plakate

Offener Brief: Darmstadt-Profis wollen keine Trikots mehr verschenken

Braydon Manu verschenkt sein Trikot nach dem Spiel an Darmstädter Fans - ein Bild, das es so schnell wohl nicht mehr geben wird.
Image: Braydon Manu verschenkt sein Trikot nach dem Spiel an Darmstädter Fans - ein Bild, das es so schnell wohl nicht mehr geben wird.  © Imago

Zweitligist Darmstadt 98 wird nach seinen Spielen künftig keine Trikots mehr an die eigenen Fans verschenken.

Diese Entscheidung teilten die Profis der Lilien in einem offenen Brief mit und richteten ihre Botschaft dabei vor allem an zahlreiche Kinder, die mit Plakaten ins Stadion kommen.

"Verzichtet auf diese Schilder! Erlebt Fußball als Mannschaftssport, supportet uns als Team und bastelt lieber blau-weiße Fahnen", hieß es von der Mannschaft. Die Profis betonten zwar, dass sie die zahlreichen Wünsche "ehren", die Anfragen hätten mittlerweile aber Überhand genommen. Am liebsten würde das Team "jedem Fan ein Trikot überreichen", entscheidend sei jedoch der Fairnessgedanke: "Der Masse an Wünschen können wir einfach nicht nachkommen, weshalb es uns schwerfällt, überhaupt ein Trikot an eine spezielle Person herauszugeben, um anderen gegenüber nicht ungerecht zu erscheinen."

Trikots werden oft verkauft

Zudem störe die Spieler, dass viele Trikots umgehend auf Auktionsplattformen landen und zu Geld gemacht werden, "was beim Verschenken nun wirklich nicht in unserem Sinne liegt".

Wenn Darmstadt am Samstag (13.00 Uhr live und exklusiv auf Sky) in der Liga auf den 1. FC Nürnberg trifft, werden demnach keine Geschenke verteilt. Stattdessen soll im Laufe der Saison ein kompletter Trikotsatz unter allen jungen Mitgliedern verlost werden.

SID

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten