Zum Inhalte wechseln

Erstmals mit 24 Teilnehmern

Afrika Cup: Salah mit Ägypten im Achtelfinale - auch Nigeria weiter

Sport-Informations-Dienst (SID)

27.06.2019 | 00:04 Uhr

Mo Salah führt Ägytpen ins Achtelfinale des Afrika-Cups.
Image: Mohamed Salah führt Ägypten ins Achtelfinale des Afrika-Cups. © Getty

Gastgeber Ägypten und der deutsche Trainer Gernot Rohr mit Nigeria haben vorzeitig das Achtelfinale des Afrika-Cups erreicht.

Liverpool-Superstar Mohamed Salah führte die Ägypter am Mittwoch zu einem 2:0 (2:0) gegen die Demokratische Republik Kongo. Ebenfalls den zweiten Sieg im zweiten Gruppenspiel feierte Rohr zwei Tage vor seinem 66. Geburtstag mit Nigeria gegen Guinea mit 1:0 (0:0).

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Salah (43.) erzielte in Kairo sein erstes Turniertor, beim 1:0 gegen Simbabwe zum Auftakt war er ohne Treffer geblieben. Ahmed Elmohamady (25.) hatte den Gastgeber in Führung gebracht. Vor dem zweiten Spiel gab es mächtig Ärger im ägyptischen Lager: Der Verband strich Mittelfeldspieler Amr Warda wegen Vorwürfen sexueller Belästigung aus dem Kader.

Omeruo erlöst Nigeria mit Kopfballtor

Kenneth Omeruo (73.) traf in Alexandria für Nigeria per Kopf nach einem Eckball. Bei Guinea, das sich zum Auftakt von Madagaskar mit 2:2 getrennt hatte, wurde Naby Keita von RB Leipzig nach 70 Minuten angeschlagen ausgewechselt. Letzter nigerianischer Gegner in der Gruppe B ist am Sonntag Madagaskar.

Den besten Fußball live streamen

Den besten Fußball live streamen

Mit Sky Ticket streamst du die Bundesliga, 2. Bundesliga, Premier League, DFB-Pokal und die UEFA Champions League live. Einfach monatlich kündbar.

Die 32. Auflage des Turniers ist in zweierlei Hinsicht eine Premiere: Erstmals findet das Turnier mit 24 statt 16 Mannschaften statt, die besten zwei Mannschaften jeder Gruppe und die vier besten Gruppendritten ziehen in die K.o.-Runde ein. Zudem wird die Afrika-Meisterschaft erstmals im Juni/Juli und nicht mehr im Januar/Februar ausgetragen. Titelverteidiger ist Kamerun.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: