Zum Inhalte wechseln

Auslandsvertretung des FC Bayern zieht ins Rockefeller Center in New York

Rekordmeister zieht in ikonisches Gebäude in New York

Der FC Bayern hat ein neues Büro bezogen.
Image: Der FC Bayern hat ein neues Büro bezogen.  © DPA pa

Der FC Bayern München ist zum zehnjährigen Jubiläum seiner Auslandsvertretung in den USA umgezogen. Der Rekordmeister betreut den amerikanischen Kontinent nun aus einem der ikonischsten Gebäude des Big Apple heraus.

Der FC Bayern München hat kürzlich neue Büroräume in einem der bekanntesten Gebäudekomplexe der Welt bezogen. Der deutsche Rekordmeister wird seine Interessen auf den amerikanischen Kontinenten künftig aus dem Rockefeller Center heraus vertreten. Das gab der Klub am Donnerstag bekannt.

Eckdaten der Saison 2023/24

  • 1. Spieltag, Bundesliga: 18.08. - 20.08.2023
  • 34. Spieltag, Bundesliga: 18.05.2024
  • 1. Spieltag, 2. Bundesliga: 28.07. - 30.07.2023
  • 34. Spieltag, 2. Bundesliga: 19.05.2024
  • Deutscher Supercup: 12.08.2023
  • DFB-Pokal, 1. Runde: 11.08. - 14.08.2023
  • DFB-Pokal-Finale: 25.05.2024

Das Rockefeller Center besteht aus mehreren Gebäuden und befindet sich im Zentrum von Manhatten in New York City. Bekannt ist der Gebäudekomplex unter anderem aufgrund des Hauptgebäudes, dem Comcast Building, mit einer Höhe von 259,1 Metern und wegen des opulent geschmückten Weihnachtsbaums, der jährlich zur Adventszeit feierlich erleuchtet wird. Das ursprüngliche Büro, das der FC Bayern 2014 bezog, befindet sich nur wenige Gehminuten entfernt in der berühmten Madison Avenue.

Bayern schließen Partnerschaften

"Die großartige Arbeit unserer Auslandsbüros ist ein Alleinstellungsmerkmal des FC Bayern in der Welt. Unsere internationalen Mitarbeiter agieren als lokale Anlaufstelle für Fans rund um den Globus", wird der scheidende Marketing-Vorstand Andreas Jung, der bei der Einweihung mit rund 100 Gästen vor Ort war, vom Klub zitiert.

Bundesliga: Spielplan und Ergebnisse
Bundesliga: Spielplan und Ergebnisse

Wer spielt wann? Wann steigen die Kracher-Duelle? Hier geht es zum Spielplan und den Ergebnissen.

Die Bemühungen, sich international zu profilieren, tragen Früchte. Wie der FC Bayern berichtet, sei die Anzahl der Fanklubs in der von dort aus betreuten Region von acht auf über 200 gestiegen, seit die Bayern einen Zweitsitz in den USA haben. Zudem ist es dem Rekordmeister unter anderem gelungen, diverse Partnerschaften einzugehen, zum Beispiel mit dem Los Angeles FC, der Frauenmannschaft von Tigres (Monterrey, Mexiko) und der NFL-Franchise Kansas City Chiefs.

Ziel: Einer der bekanntesten Klubs werden

Das Ende der Fahnenstange soll aber noch nicht erreicht sein. Dee Kundra, Leiterin des Büros, erklärt: "Wir befinden uns hier im Epizentrum des internationalen Fußballs der nächsten Jahre und wissen, dass wir hier sein und die Marke FC Bayern in die Welt tragen werden. Ein weiteres Statement dafür haben wir jetzt unter anderem mit dem Umzug ins ikonische Rockefeller Center gesetzt. Das klare Ziel ist, dass wir nach 2027 zu den bekanntesten Fußballklubs in den Americas gehören." Diese Rolle war lange Zeit vor allem den englischen Klubs vorbehalten.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: