Zum Inhalte wechseln

Bayern, Juve, Celtic & vier No-Names: Die längsten Meister-Serien

Auch Juve und Salzburg vertreten

Elisabeth Lastovka

20.05.2019 | 19:55 Uhr

Robert Lewandowski - sieben deutsche Meisterschaften
Image: Der FC Bayern feiert die 29. Meisterschaft. © Getty

Der FC Bayern München hat am letzten Spieltag die siebte Meisterschaft in Folge klar gemacht. Allerdings gibt es in Europa andere Teams, die eine noch längere Serie vorweisen können.

So knapp war es in der Bundesliga schon lange nicht mehr: Erst am letzten Spieltag entschied sich die Meisterschaft in Deutschland. Bayern München machte mit dem 5:1-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt die bereits siebte Meisterschaft in Folge klar. Auch in anderen europäischen Ligen dominieren einzelne Teams.

Juventus Turin feierte in Italien bereits den achten nationalen Erfolg in Serie. Allerdings sind weder Juve noch Bayern ganz vorne in dem Ranking. Denn vor allem in den kleineren Ländern kommt der Meister oft aus derselben Stadt.

Europas gegenwärtig längste Serien zum Durchklicken:

  1. 9. Platz: Qarabag Agdam (Aserbaidschan) - durchgehende Meister seit 2013/14 (Datenquelle: uefa.com).
    Image: Sechs Mal: Qarabag Agdam (Aserbaidschan) - durchgehend Meister seit 2013/14. Vor einer Woche feierten sie offiziell in der Premyer Liqasi den letzten Spieltag und die Meisterschaft. Hier im Bild während des CL-Spiel gegen den FC Arsenal. © DPA pa
  2. 9. Platz: RB Salzburg (Österreich) - sechsmal durchgehend Meister seit 2013/14. Hier im Jahr 2018 mit der Schale.
    Image: Sechs Mal: Red Bull Salzburg (Österreich) - durchgehend Meister seit 2013/14. In Österreich steht noch ein Spieltag aus, dennoch ist die Meisterschaft für das Team von Trainer Marco Rose bereits fix. Hier zu sehen im Jahr 2018 mit der Schale. © Getty
  3. Der FC Bayern feiert die 29. Meisterschaft.
    Image: Sieben Mal: FC Bayern München (Deutschland) - durchgehend Meister seit 2012/13. Am Samstag feierte der FC Bayern München die insgesamt 29. Meisterschaft. © Getty
  4. Sieben Mal: APOEL Nikosia (Zypern) - durchgehend Meister seit 2012/13 (Bildquelle: Twitter @apoelfcofficial).
    Image: Sieben Mal: APOEL Nikosia (Zypern) - durchgehend Meister seit 2012/13 (Bildquelle: Twitter @apoelfcofficial). Erst am Samstag machte APOEL auch die Meisterschaft der Saison 2019 klar.
  5. Sieben Mal: Ludogorets Razgrad (Bulgarien) - durchgehend Meister seit 2011/12. (Bildquelle: Twitter @Ludogorets1945).
    Image: Sieben Mal: Ludogorets Razgrad (Bulgarien) - durchgehend Meister seit 2011/12. (Bildquelle: Twitter @Ludogorets1945). Zwei Spiele stehen in der Saison noch aus, derzeit steht Ludogorets mit fünf Punkten Vorsprung vor ZSKA Sofia.
  6. Acht Mal: Celtic Glasgow (Schottland) - durchgehende Meister seit 2011/12. Am 19. Mai 2019 feiert Celtic Glasgow die achte Meisterschaft in Folge.
    Image: Acht Mal: Celtic Glasgow (Schottland) - durchgehend Meister seit 2011/12. Am 19. Mai 2019 feiert Celtic Glasgow die achte Meisterschaft in Folge. © Getty
  7. Acht Mal: The New Saints (Wales) - durchgehend Meister seit 2011/12 (Bildquelle: Twitter @tnsfc).
    Image: Acht Mal: The New Saints (Wales) - durchgehend Meister seit 2011/12 (Bildquelle: Twitter @tnsfc). Auch in dieser Saison feierte das Team Ende April die Meisterschaft.
  8. Acht Mal: Juventus Turin (Italien) - durchgehend Meister seit 2011/12. Das Team um Cristiano Ronaldo feiert schon etliche Spieltage vor dem offiziellen Saisonfinale den achten Titel in Folge.
    Image: Acht Mal: Juventus Turin (Italien) - durchgehend Meister seit 2011/12. Das Team um Cristiano Ronaldo feiert schon etliche Spieltage vor dem offiziellen Saisonfinale den achten Titel in Folge. © Imago
  9. Dreizehn Mal: BATE  Borisov (Weißrussland) - durchgehend Meister seit 2006. Bate Borisov befindet sich derzeit in der weissrussischen Liga noch mitten in der Saison (Saisonfinale Mitte November). Derzeit belegt der Serienmeister Ligaplatz vier.
    Image: Dreizehn Mal: BATE Borisov (Weißrussland) - durchgehend Meister seit 2006. Borisov befindet sich derzeit in der Liga noch mitten in der Saison. Derzeit belegt der Klub Platz vier. Die Serie könnte Mitte November also reißen (Datenquelle: uefa.com). © DPA pa

Mehr zur Autorin Elisabeth Lastovka

Weiterempfehlen: