Zum Inhalte wechseln

BVB: Moukoko bricht eigenen Torrekord und jagt nun Ex-Schalker

U17-Torjäger kämpft um die Deutsche Meisterschaft

Udo Hutflötz

21.05.2019 | 22:18 Uhr

Jubelt wohl auch in Zukunft im BVB-Trikot: Youssoufa Moukoko
Image: Youssoufa Moukoko gelangen in der aktuellen U17-Bundesliga-Saison bislang 39 Treffer. © Getty

Youssoufa Moukoko aus der U17 von Borussia Dortmund macht mit einer beeindruckenden Kontinuität auf sich aufmerksam. Nun hat er seinen eigenen Torrekord gebrochen und strebt nach einen Eintrag in die Geschichtsbücher.

Moukoko ist 14 Jahre alt und dürfte eigentlich noch in der C-Jugend (in der U15) von Borussia Dortmund spielen. Aufgrund seiner hohen Qualität und seines schier unbändigen Talents kickt der Angreifer seit vergangener Saison aber bereits in der U17 des BVB - und führt das Team dabei als Kapitän aufs Feld.

Den besten Fußball live streamen

Den besten Fußball live streamen

Mit Sky Ticket streamst du das Finale im DFB-Pokal und das Finale der UEFA Champions League live. Einfach monatlich kündbar.

Moukoko gelingt Dreierpack

Diese Führungsqualitäten stellte er am vergangenen 24. Spieltag der U17-Bundesliga West erneut unter Beweis, als er seine Farben mit einem Dreierpack zu einem 3:2-Auswärtssieg gegen den FC Hennef schoss.

Insgesamt bringt es Moukoko damit auf unglaubliche 39 Saisontreffer und bricht damit seinen bisherigen Torrekord aus der vergangenen Spielzeit, als er 37 Tore erzielt hat.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Moukoko jagt Avdijajs Rekord

Für die letzten zwei Spieltage in dieser Saison könnte Moukoko sogar den bisherigen Ligarekord knacken. Diesen hält ausgerechnet ein Ex-Schalker. Donis Avdijaj gelangen in der Spielzeit 2012/13 insgesamt 44 Treffer. Somit fehlen Moukoko noch sechs Tore, um Avdijaj zu überholen.

Diese will der gebürtige Kameruner am 25. Spieltag gegen Arminia Bielefeld und am 26. Spieltag gegen Abstiegskandidat MSV Duisburg erzielen. Sollte das gelingen, dürfte sich Dortmund gleichzeitig den Titel in der West-Staffel sichern und im Anschluss Anfang Juni um die Deutsche Meisterschaft mitspielen.

Mehr zum Autor Udo Hutflötz

Weiterempfehlen: