Zum Inhalte wechseln

BVB News: Das wurde aus den Double-Helden von 2012

#09Jahre danach: Das wurde aus den Double-Helden des BVB

Sky Sport

12.05.2021 | 23:58 Uhr

Jürgen Klopp und Jakub Blaszczykowski feiern die Deutsche Meisterschaft 2012.
Image: Jürgen Klopp und Jakub Blaszczykowski feiern die Deutsche Meisterschaft 2012.  © Imago

2012 wurde mit dem BVB letztmals ein Verein Deutscher Meister, der nicht FC Bayern heißt. In diesem Jahr sicherte sich die Borussen auch das erste Double der Vereinsgeschichte. Sky Sport zeigt Euch, was die Helden von damals heute machen.

Seit mittlerweile neun Jahren hat kein Team mehr den FC Bayern in der Bundesliga am Saisonende hinter sich lassen können. In der Saison 2011/12 gelang Borussia Dortmund letztmals dieses Kunststück. Wir blicken auf die Meisterhelden von damals.

ZUM DURCHKLICKEN: Das wurde aus Dortmunds Double-Helden von 2012

  1. -
    Image: ROMAN WEIDENFELLER - bis zu seinem Karriereende 2018 beim BVB. 2014 mit der Nationalmannschaft Weltmeister. Nach der aktiven Laufbahn als Markenbotschafter für den BVB und als TV-Experte unterwegs. © Imago
  2. -
    Image: LUKASZ PISZCZEK: Noch immer beim BVB unter Vertrag. Beendet nach der Saison seine Karriere, will im Anschluss zum Spaß in seiner polnischen Heimat für Goczalkowice kicken, um sich fit zu halten. © Imago
  3. -
    Image: NEVEN SUBOTIC: Bis 2018 in Dortmund unter Vertrag. Anschließend für Saint-Etienne, Union Berlin und Denizlispor aktiv. Spielt aktuell bei Altach in Österreich. © DPA pa
  4. -
    Image: MATS HUMMELS: Wird 2014 Weltmeister, zwei Jahre später verlässt er den BVB für 35 Millionen Euro und wechselt zum FC Bayern. 2019 folgt die Rückkehr zum BVB, wo er bis heute der Abwehrchef ist. © Imago
  5. -
    Image: FELIPE SANTANA: Wechselt 2013 zum Erzrivalen FC Schalke 04. Nach Aufenthalten bei Olympiakos Piräus und in Russland bei Krasnodar inzwischen mit 35 Jahren in seiner brasilianischen Heimat bei Chapecoense. © Imago
  6. -
    Image: MARCEL SCHMELZER: Immer noch beim BVB, sein Vertrag läuft im Sommer aus, hat keine Perspektive mehr in Dortmund. © Imago
  7. -
    Image: PATRICK OWOMOYELA: Verlässt den BVB 2013, im Anschluss ein halbes Jahr bei der zweiten Mannschaft des Hamburger SV, ehe das Karriereende folgt. Heute ist er BVB-Markenbotschafter. © Imago
  8. -
    Image: SEBASTIAN KEHL: Beendet 2015 seine Spielerkarriere in Dortmund, seit 2018 Leiter des Lizenzbereichs. Wird 2022 Nachfolger von Sportdirektor Michael Zorc. © Imago
  9. -
    Image: ILKAY GÜNDOGAN: Verlässt die Borussia 2016 für 27 Millionen Euro in Richtung Manchester City. Ist unter Pep Guardiola einer der wichtigsten Spieler. © Imago
  10. -
    Image: SVEN BENDER: Verabschiedet sich 2017 zu Bayer Leverkusen, wo er bis heute spielt. Nach der Saison ist Schluss. Bender beendet seine Laufbahn. © Imago
  11. -
    Image: MORITZ LEITNER: Schafft beim BVB nicht den großen Durchbruch. 2013 nach Stuttgart verliehen. Landet über die Stationen Lazio Rom und FC Augsburg bei Norwich City, wo er nächste Saison mit dem Aufsteiger wieder in der Premier League spielt. © Imago
  12. -
    Image: JAKUB BLASZCZYKOWSKI: Verlässt den BVB 2016 und geht zum VfL Wolfsburg. Mittlerweile 35 Jahre alt, spielt aktuell bei Wisla Krakau. © Imago
  13. -
    Image: SHINJI KAGAWA: Manchester United holt den Japaner 2012 für 16 Millionen Euro. Kehrt zwei Jahre später zum BVB zurück, wo er aber nicht mehr an seine Glanzzeit anknüpfen kann. 2019 endet seine BVB-Zeit nach mehreren Leihen. Akutell bei PAOK Saloniki. © Imago
  14. -
    Image: MARIO GÖTZE: 2013 verpflichtet ihn der FC Bayern für 37 Millionen Euro. Der Transfer sorgt für viel Wirbel. Schießt Deutschland 2014 zum WM-Titel. 2016 kehrt er zum BVB zurück, wird aber nicht glücklich. Seit 2020 in Eindhoven. © Imago
  15. -
    Image: KEVIN GROSSKREUTZ: Wird 2014 Weltmeister. Ein Jahr später folgt der Wechsel zu Galatasaray, über die Stationen Stuttgart und Darmstadt landet er in Uerdingen, wo er zwei Jahre spielt. Kickt aktuell für Bövinghausen in der Westfalenliga. © Imago
  16. -
    Image: IVAN PERISIC: Bleibt bis 2013 in Dortmund, dann folgt der Wechsel nach Wolfsburg. Seit 2015 bei Inter Mailand unter Vertrag. In der letzten Saison an den FC Bayern ausgeliehen, wo er das Triple holt. Steht mit Inter vor dem Gewinn des Scudetto. © Imago
  17. -
    Image: ROBERT LEWANDOWSKI: Nach seinem ablösefreien Wechsel zum FC Bayern 2014 bricht er eine Bestmarke nach der anderen. Erreicht seinen bisherigen Karriere-Höhepunkt 2020 mit dem Gewinn des Triples und dem Weltfußballer-Titel. © Imago
  18. -
    Image: LUCAS BARRIOS: Kommt 2009 aus Chile von Colo Colo zum BVB. Wird später in Dortmund von Lewandowski verdrängt. Seit 2012 auf Welttournee bei neun unterschiedlichen Klubs. Mit 36 Jahren mittlerweile in Argentinien bei Gimnasia unter Vertrag. © Imago
  19. -
    Image: JÜRGEN KLOPP: 2015 endet die Ära Klopp in Dortmund. Heuert wenige Monate später beim FC Liverpool an. Die Reds führt er zum Champions-League-Titel und zur Englischen Meisterschaft. © Imago

Die Meisterschaft machten die Dortmunder damals bereits am 32. Spieltag durch ein 2:0 gegen Borussia Mönchengladbach perfekt.

Für den Klub war es nicht der einzige Titel in jener Saison. Im DFB-Pokalfinale besiegte der BVB den FC Bayern in einer fulminanten Partie mit 5:2.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: