Zum Inhalte wechseln

Champions League: Borussia Mönchengladbach vor Rückspiel gegen Manchester City

Rose vor "Bonusspiel" gegen City: Egal was ich sage, es ist falsch

SID/Sky Sport

16.03.2021 | 20:50 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Gladbach-Trainer Marco Rose auf der Pressekonferenz vor dem Champions-League-Spiel gegen Manchester City. (Videolänge: 2:24 Minuten)

Die Vorfreude von Marco Rose auf Gladbachs größtes Europapokalspiel seit 1978 ist aufgrund der anhaltenden Krise von Borussia Mönchengladbach getrübt. Der Coach hat eigentlich ganz andere Baustellen.

Statt nach dem 0:2 im Hinspiel auf ein Wunder gegen den englischen Tabellenführer zu hoffen, hätte er am Dienstag (ab 20:50 Uhr live auf Sky Sport 2) auch durchaus gerne trainiert, gab er angesichts der jüngsten Pleitenserie zu. Am Montag ruderte Rose indes zurück und betonte, die Begegnung werde alles andere als ein "Freundschaftsspiel", auch wenn ein Weiterkommen einer "Sensation" gleichkäme.

Grund für seine Aussage sei gewesen, dass er und die Mannschaft an ein paar Stellschrauben drehen müssten. "In Augsburg haben wir eine Überzahlsituation am Flügel schlecht verteidigt und waren in der Box dann nicht konsequent genug", nannte Rose beispielhaft. Solche "kleinen Fehler" könnten sich die Gladbacher im Moment nicht leisten. "Wir werden für alles bestraft", so Rose: "Deswegen verlieren wir im Moment Spiele."

Aktuell könne er ohnehin sagen, "was ich will. Es ist sowieso falsch, weil wir keine Ergebnisse haben".

Duell gegen City ein "Bonusspiel"

Dennoch betonte der 44-Jährige: "Wir fahren gerne nach Budapest und wollen uns auf diesem Niveau zeigen. Die Jungs haben Lust auf das Spiel. Und natürlich kann man auch auf diesem Top-Niveau an diesen Dingen arbeiten."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Gladbach-Trainer Marco Rose vor dem Champions-League-Spiel gegen Manchester City. (Videlänge: 19 Sekunden)

Zu verlieren hat die Borussia nichts. Sportdirektor Max Eberl hatte die Partie gegen die Millionen-Truppe aus Manchester jüngst als "ein Bonusspiel" bezeichnet. Wichtig sei es, ein gutes Gefühl für das Saisonfinale in der Bundesliga zu bekommen. Und, wenn möglich, die siebte Pflichtspielniederlage in Folge zu verhindern. Eine solche Serie hatte es zuletzt rund um den Abstieg 1999 gegeben.

Stindl hofft noch auf "kleines Wunder"

Doch auch darauf sind die Aussichten eher mager. Kapitän Lars Stindl hofft zwar noch, "vielleicht ein kleines Wunder zu schaffen", und auch Rose spekuliert, dass nach einer möglichen 1:0-Führung "noch was geht". Doch das Guardiola-Team spielt seit Wochen auf einem anderen Niveau. Zudem war Gladbach schon 2015 (2:4) und 2016 (0:4) auswärts gegen City - freilich in Manchester selbst - chancenlos.

Mehr dazu

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Gladbach muss in der Champions League gegen Manchester City ein 0:2 aufholen. (Videolänge: 3:01 Minuten)

Wenig Lust macht zudem die Corona-Lage in Budapest. Während die Inzidenz sowohl in Manchester als auch Mönchengladbach zuletzt im zweistelligen Bereich lag, meldete Ungarn am Montag einen Wert von 522,5 - Tendenz steigend. Er verstehe das "ja auch nicht", sagte Eberl im Aktuellen Sportstudio des ZDF. Aber: "Die Regel ist nunmal so, dass wir nach der Rückkehr mit einem negativen Test normal weiter leben können." Bei einer Rückreise aus Manchester wäre stattdessen eine 14-tägige Quarantäne Pflicht gewesen.

Spielabsage keine Option

Hätte die Borussia also vielleicht ein Zeichen setzen und das Spiel kampflos abgeben sollen? Ein solches Szenario sei "nicht in unseren Köpfen" gewesen, sagte Eberl, "weil wir natürlich dieses Achtelfinale gegen Manchester City schon gerne spielen wollen."

UEFA Champions League K.o.-Phase 2020/21 auf Sky

UEFA Champions League K.o.-Phase 2020/21 auf Sky

Nur Sky zeigt Dir alle Spiele und Tore in der Original Sky Konferenz und die meisten deutschen Einzelspiele in voller Länge – live und exklusiv. Alle Infos.

Zu allem Überfluss muss die Borussia "eine siebenstellige Summe" als Strafe dafür zahlen, nicht nach England reisen zu dürfen. Ein Turnier wie vor einem Jahr wäre vielleicht die bessere Lösung gewesen, sagt auch Eberl, aber da hätten "die großen Klubs" wie Bayern München oder Juventus Turin mehr Druck ausüben müssen. Ganz so groß sei die Borussia dann eben noch noch nicht.

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Manchester City: Ederson - Walker, Dias, Laporte, Zinchenko - Fernandinho, Gündogan, De Bruyne - Mahrez, Jesus (Agüero), Sterling. - Trainer: Guardiola

Mönchengladbach: Sommer - Lainer, Ginter, Elvedi, Wendt (Bensebaini) - Neuhaus, Zakaria - Hofmann, Stindl, Plea - Thuram. - Trainer: Rose

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: