Zum Inhalte wechseln

Championship: Coventry City aus eigenem Stadion verbannt

Englischer Traditionsklub aus eigenem Stadion verbannt

Der englische Traditionsklubs Coventry City ist aus der eigenen Coventry-Building-Society-Arena geworfen worden.
Image: Der englische Traditionsklubs Coventry City ist aus der eigenen Coventry-Building-Society-Arena geworfen worden.  © DPA pa

Der englische Zweitligist Coventry City ist aus seinem Heimstadion verbannt worden. Wie der Klub am Montag mitteilte, hat Coventry einen Räumungsbescheid von den neuen Stadionbesitzern erhalten.

Die Frasers Group habe den Klub aufgefordert, zunächst einer neuen Lizenz zuzustimmen, bevor Coventry wieder in der Coventry-Building-Society-Arena spielen dürfe.

Man sei darüber überrascht, teilte der Traditionsverein mit, schließlich habe man erst im März 2021 einer langfristigen Lizenz zugestimmt, die Coventry erlaube, bis 2031 in dem Stadion zu spielen. "Frasers Group hat Coventry City jetzt einen neuen Vertrag mit neuen finanziellen Bedingungen vorgelegt, der uns ohne jeglichen Dialog und Verhandlungen präsentiert wurde und für den Fußballverein weniger vorteilhaft ist", hieß es.

Die Frasers Group hatte das Stadion erst im November vom Rugby-Club Wasps übernommen, der im Oktober Insolvenz angemeldet hatte. Inhaber der Frasers Group ist Mike Ashley, ehemaliger Besitzer von Newcastle United. Das nächste Heimspiel für Coventry City gegen Swansey City ist für den 17. Dezember angesetzt.

dpa

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: