Zum Inhalte wechseln

Coronavirus: Frankfurter Europa-League-Rückspiel in Basel abgesagt

Frankfurter Euro-League-Partie in Basel wegen Coronavirus abgesagt

Sport-Informations-Dienst (SID)

24.03.2020 | 09:21 Uhr

Der St. Jakob-Park in Basel wird vorerst nicht mehr bespielt.
Image: Der St. Jakob-Park in Basel wird vorerst nicht mehr bespielt. © Imago

Das für den 19. März angesetzte Achtelfinal-Rückspiel der Frankfurter Eintracht in der Europa League beim Schweizer Spitzenklub FC Basel wird nicht im St. Jakob-Park zu Basel stattfinden.

Die Kantonspolizei Basel-Stadt entschied nach Rücksprache mit dem Kantonalen Krisenstab, die Austragung dieser Partie wegen der Ausbreitung des Coronavirus nicht zu bewilligen. Wo und wann das Spiel stattfinden wird, blieb zunächst offen.

UEFA Champions League auf Sky - garantiert bis Sommer 2021

UEFA Champions League auf Sky - garantiert bis Sommer 2021

Nur Sky zeigt Dir alle Spiele und Tore in der Original Sky Konferenz und die meisten deutschen Spiele in voller Länge - live und exklusiv. Alle Infos.

"Es geht um gesellschaftliche Verantwortung"

"Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Wir stehen hinter der Entscheidung der Behörden", sagte Basel-Klubboss Roland Heri in einem Videostatement: "Es geht um eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung. Der FC Basel möchte seinen Teil beitragen. Was das bedeutet, das prüfen wir gemeinsam mit Frankfurt, mit den Behörden. Die UEFA wird auch helfen, eine Lösung zu finden. Stand jetzt spielen wir am Donnerstag in Frankfurt - diesem Spiel sehen wir mit Freude entgegen."

Bundesliga-Spielplan 2019/20 zum Durchklicken

Bundesliga-Spielplan 2019/20 zum Durchklicken

Wer spielt wann? Hier gibt's alle Termine und Spieltage im Überblick!

Bedingungen fürs Hinspiel noch nicht entschieden

Ob das Hinspiel in Frankfurt am Donnerstag unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen wird, ist laut dem Frankfurter Gesundheitsamt noch nicht entscheiden. Dafür gäbe es aus Sicht des Gesundheitsamtes aktuell "keinen Grund", sagte Eintracht-Vorstand Axel Hellmann, der jedoch betonte, dass man weiter im engen Austausch stehe.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories