Zum Inhalte wechseln

DFB-News: Toni Kroos tritt zurück - Jogi Löw meldet sich zu Wort

Nach Kroos-Rücktritt: Löw und Flick melden sich zu Wort

SID

03.07.2021 | 09:04 Uhr

Toni Kroos (l.) im Gespräch mit Joachim Löw.
Image: Joachim Löw bedankt sich bei Toni Kroos.  © DPA pa

Joachim Löw würdigt den zurückgetretenen 2014er-Weltmeister Toni Kroos als große Führungspersönlichkeit.

"Wie in den vergangenen Wochen war Toni immer mit einer unglaublichen Leidenschaft, großem Einsatz und Hingabe dabei, er war gerade für die jüngeren Spieler ein absolutes Vorbild", sagte der Weltmeistertrainer in einer Stellungnahme auf dfb.de: "Toni hat überragende Qualitäten und war ein großer Leader auf und neben dem Platz."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Toni Kroos beendet seine DFB-Kicker - ein weiterer Akteur könnte ihm folgen. (Länge: 1:09 Minuten)

Löw dankt Kroos besonders für WM-Titel 2014

Besonders gerne erinnert sich Löw (61) an den WM-Titel in Rio de Janeiro vor sieben Jahren. "Ich danke Toni von Herzen für alles, was er über viele Jahre für den DFB und die Nationalmannschaft geleistet hat. 106 Länderspiele, unser gemeinsamer langer Weg und unser Triumph in Brasilien werden uns für immer verbinden. Danke, Toni!", sagte er.

Der EM-Spielplan im Überblick

Der EM-Spielplan im Überblick

Gegen wen und wann muss Deutschland ran? Hier gibt's den EM-Spielplan in der Übersicht.

Löws Nachfolger Hansi Flick bedauert den Rücktritt des Mittelfeldspielers von Real Madrid, er könne jedoch "seine Beweggründe und seine Entscheidung nachvollziehen. Toni kommt seit Jahren auf enorme Einsatzzeiten im Verein und in der Nationalmannschaft - und das auf allerhöchstem Niveau." Direktor Oliver Bierhoff vom Deutschen Fußball-Bund nannte Kroos zum Abschied einen "absoluten Weltklassespieler, der für höchste Professionalität und Loyalität steht".

Kroos (31) hatte seine Entscheidung am Freitag via Instagram bekannt gegeben.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: