Zum Inhalte wechseln

DFB-Team: Ex-Torwarttrainer Andreas Köpke befürchtet Torwartproblem

Köpke befürchtet Torwartproblem beim DFB

Der frühere DFB-Torwarttrainer Andreas Köpke blickt kritisch auf die Zukunft im deutschen Tor.
Image: Der frühere DFB-Torwarttrainer Andreas Köpke blickt kritisch auf die Zukunft im deutschen Tor.  © Imago

Der frühere DFB-Torwarttrainer Andreas Köpke sieht die deutsche Nationalmannschaft mittelfristig vor einem Torhüterproblem.

"Ich sehe das mit großer Sorge", sagte der 60-Jährige im Sport1-Interview, "wir werden danach ein Problem kriegen." Er sehe derzeit keine Namen, bei denen er sagen würde, sie könnten in die Fußstapfen von Manuel Neuer treten.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte
Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Dich über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Köpke: "Nübel wäre der Einzige"

"Meine Jungs", wie er seine ehemaligen Schützlinge noch nennt, "sind alle über 30, Manu ist 36. Man muss schauen, wie sich ein Alex Nübel entwickelt. Er hat sich in Monaco durchgesetzt und macht das sehr gut, aber er muss sich natürlich weiterentwickeln. Nübel wäre der Einzige, den ich zurzeit nennen könnte als Option."

Für Neuers Zorn bei Bayern München nach der Entlassung von Torwarttrainer Toni Tapalovic zeigt Köpke großes Verständnis. "Wie hätte Oliver Kahn reagiert, wenn man ihm während einer Verletzungspause den Torwarttrainer weggenommen hätte? Hätte das Oliver geschluckt? Ich glaube, er hätte noch ein krasseres Interview gegeben", sagte der frühere Nationaltorhüter.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Julian Nagelsmann über die aktuelle Situation mit Manuel Neuer

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten