Zum Inhalte wechseln

DFB-Team News: Timo Werner wird "Ehrenbürger" von Nordmazedonien

Nach vergebener Chance: Werner wird "Ehrenbürger" Nordmazedoniens

SID

01.04.2021 | 13:06 Uhr

Timo Werner wird ''Ehrenbürger'' Nordmazedoniens (Quelle: twitter.com/MaderSid).
Image: Timo Werner wird ''Ehrenbürger'' Nordmazedoniens (Quelle: twitter.com/MaderSid).

Timo Werner war bei der Blamage gegen Nordmazedonien die tragische Figur. Die vergebene Monsterchance zum 2:1 passt ins Bild.

Auf diese spöttische Auszeichnung hätte Timo Werner nach seiner Slapstick-Einlage liebend gerne verzichtet. Der glücklose Nationalstürmer wurde nach der vergebenen "Jahrtausendchance" (SZ) kurzerhand zum "Ehrenbürger" Nordmazedoniens ernannt: Verschiedene Medien des Landes bildeten den Pass mit Werners Namen und Foto am Donnerstag ab.

Dabei war der 25-Jährige wahrlich gestraft genug. Nach seinem unerklärlichen Fehlschuss in der 80. Minute beim Stand von 1:1 sank Werner ungläubig in die Hocke und verharrte mit gesenktem Kopf sekundenlang im Fünfmeterraum. Werner bot ein Bild des Jammers und wäre in diesem Moment wohl am liebsten im Boden versunken.

Vergebene "Jahrhundertchance" passt in Werners Situation

"Das war ein Knacks für die Mannschaft, dass wir die Chance ausgelassen haben", sagte Bundestrainer Joachim Löw nach der peinlichen 1:2 (0:1)-Niederlage gegen den krassen Außenseiter: "Er macht sich selbst wahrscheinlich die größten Vorwürfe. In solchen Situationen hat der Timo in der Vergangenheit schon bewiesen, dass er sie auch richtig löst und Tore erzielt."

Die skurrile Szene passt in Werners derzeitige Situation. Den Querpass von Ilkay Gündogan hätte er vor einiger Zeit noch mit verbundenen Augen verwandelt. Doch in Duisburg stümperte er den Ball aus sieben Metern neben das halbleere Tor. Seine Mitspieler zeigten Mitgefühl. "Es tut mir leid für den Timo. Er ist derjenige, der das Tor am allermeisten machen will in so einer Situation", sagte Gündogan.

ZUM DURCHKLICKEN: Die DFB-Noten gegen Nordmazedonien:

  1. MARC-ANDRE TER STEGEN:
    Image: MARC-ANDRE TER STEGEN: Vertrat wie angekündigt Manuel Neuer. Verlebte zunächst einen ruhigen Abend. Reagierte bei der ersten Chance der Gäste stark (40.). Bei beiden Gegentoren chancenlos. - Note: 3 © Getty
  2. MATTHIAS GINTER:
    Image: MATTHIAS GINTER (bis 89.): Rückte auf die rechte Seite. Entwickelte viel Vorwärtsdrang. Seine Flanken fanden aber nur selten einen Mitspieler. - Note: 5 © Getty
  3. ANTONIO RÜDIGER:
    Image: ANTONIO RÜDIGER: Begann wieder stark. Gewann fast alle Zweikämpfe am Boden und in der Luft. Beim 0:1 stimmte die Zuordnung in der gesamten Defensive nicht. Vor dem 1:2 ließ er sich austanzen. - Note: 5 © Imago
  4. EMRE CAN:
    Image: EMRE CAN: Bildete mit Rüdiger die Innenverteidigung. Zunächst wenig gefordert. Verlor beim Gegentreffer Torschütze Pandev aus den Augen. Hatte Glück, dass bei seiner Abwehraktion mit dem Arm kein Elfmeter gepfiffen wurde (76.). - Note: 5 © Getty
  5. JOSHUA KIMMICH:
    Image: JOSHUA KIMMICH: Forderte immer wieder die Bälle. Ließ sich im Aufbau auch mal zwischen die Innenverteidiger fallen. Insgesamt aber nicht so wirkungsvoll wie zuletzt. Auch ihm fehlten die Ideen. - Note: 5 © Imago
  6. LEON GORETZKA:
    Image: LEON GORETZKA: Sorgte mit seinem Lattenschuss für den ersten Höhepunkt (9.). Auch ihm fehlten danach die Räume. Tauchte vor dem 0:1 bei einer Flanke unter dem Ball durch. - Note: 5 © Imago
  7. ROBIN GOSENS:
    Image: ROBIN GOSENS (bis 56.): Bekam nach überstandenen Muskelproblemen seine Chance. Hatte die undankbare Aufgabe, die gesamte linke Seite zu beackern. Musste weite Wege gehen. Vor dem Gegentor behinderte er sich mit Goretzka gegenseitig. - Note: 5 © Getty
  8. ILKAY GÜNDOGAN:
    Image: ILKAY GÜNDOGAN: Führte die Mannschaft in Abwesenheit von Neuer als Kapitän an. Sehr unauffällige Partie. Knüpfte nicht an seine starken Auftritte an, übernahm beim Elfmeter aber Verantwortung. - Note: 4 © Getty
  9. KAI HAVERTZ:
    Image: KAI HAVERTZ (bis 56.): Verfing sich immer wieder in der dicht gestaffelten Defensive der Gäste. Wirkte oft zu zögerlich. So auch bei seiner guten Chance (34.). Musste in der 56. Minute seinen Platz nach einem schwachen Auftritt räumen. - Note: 5 © Getty
  10. SERGE GNABRY:
    Image: SERGE GNABRY: Hatte wenig Platz. Scheiterte bei seinem ersten Abschluss an Torhüter Dimitrievski (27.). Vergab dann die große Möglichkeit zur Führung (31.). - Note: 5 © Getty
  11. LEROY SANE:
    Image: LEROY SANE: Zeigte auf der rechten Seite einige gute Ansätze, sorgte damit aber kaum für Gefahr. Holte dann den Elfmeter vor dem Ausgleich raus. - Note: 4 © Getty
  12. AMIN YOUNES (ab 56.):
    Image: AMIN YOUNES (ab 56.): Sollte nach seiner Einwechslung zusammen mit Werner für mehr Schwung sorgen. Das gelang nur in Ansätzen. - Note: 4 © Getty
  13. TIMO WERNER (ab 56.):
    Image: TIMO WERNER (ab 56.): Stand wieder nicht in der Startelf. Vergab die Monsterchance zur Führung, als er frei vor dem Tor über den Ball trat (79.). - Note: 6 © Getty
  14. JAMAL MUSIALA (ab 89.): Kam kurz vor Schluss zu seinem zweiten Länderspiel und sah noch die Gelbe Karte. - ohne Note
    Image: JAMAL MUSIALA (ab 89.): Kam kurz vor Schluss zu seinem zweiten Länderspiel und sah noch die Gelbe Karte. - ohne Note © Imago

Doch Werner steckt in der Krise - beim FC Chelsea und in der Nationalmannschaft. Löw lobte ihn zwar zuletzt noch einmal als "brandgefährlichen Spieler mit unglaublicher Schnelligkeit", doch seine Bilanz des Dreierpacks in der WM-Qualifikation fiel mit drei Einwechslungen und zwei vergebenen Großchancen ernüchternd aus.

Den selbstbewussten Werner, der steil geschickt wird und eiskalt abschließt, ihn gibt es derzeit nicht. Chelsea-Teammanager Thomas Tuchel wird in den kommenden Tagen und Wochen viel Aufbauarbeit verrichten müssen.

Mehr dazu

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Erwartungen bei Chelsea noch nicht erfüllt

Auch in London hat Werner seit seinem Wechsel von RB Leipzig im vergangenen Sommer für 53 Millionen Euro die Erwartungen noch nicht erfüllt. Ein Tor in 13 Premier-League-Spielen in diesem Jahr ist für seinen Anspruch viel zu wenig. "Es ist frustrierend, ihm zuzuschauen", kommentierte TV-Experte Rio Ferdinand.

In 1000 Minuten Torflaute vergab Werner so viele Chancen, dass enttäuschte Fans daraus YouTube-Zusammenschnitte bastelten. Die vergebene Monsterchance im DFB-Trikot passt da natürlich perfekt rein. Zumindest dürfte sie einen Platz in vielen Sport-Jahresrückblicken sicher haben. Noch so eine zweifelhafte Ehre.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten