Zum Inhalte wechseln

DFL: Alle Vereine der 1. und 2. Bundesliga erhalten die Lizenz

DFL erteilt allen 36 Profiklubs die Lizenz

Sport-Informations-Dienst (SID)

14.07.2020 | 11:41 Uhr

Der Fußball in Zeiten von Corona wird sich anders anfühlen als unter normalen Umständen, gab DFL-Chef Christian Seifert jüngst zu bedenken. Rund um ein Bundesliga-Spiel wird sich einiges ändern - für Spieler und Fans. Sky Sport blickt voraus.
Image: Die DFL um Geschäftsführer Christian Seifert hat allen 36 Profiklubs die Lizenz für die kommende Spielzeit erteilt. © Imago

Trotz der Coronakrise haben alle 36 Klubs der Fußball-Bundesliga und 2. Bundesliga die Lizenz für die kommende Saison erhalten. Dies teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Montag mit.

Die Überprüfung finanzieller Kriterien war dabei nach den Beschlüssen der DFL-Mitgliederversammlung vom 31. März für dieses Jahr ausgesetzt worden. Im Zuge des Lizenzierungsverfahrens seien sportliche, rechtliche, personell-administrative, infrastrukturelle und medientechnische Kriterien gemäß DFL-Lizenzierungsordnung überprüft worden, teilte die DFL mit.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Keine Überprüfung der Liquidität

Die Mitgliederversammlung der DFL hatte am Ende März beschlossen, im Lizenzierungsverfahren für die kommende Spielzeit bei den Vereinen auf die Überprüfung der Liquidität zu verzichten, da die Unterbrechung des Spielbetriebs aufgrund der Coronakrise viele Klubs vor ernsthafte Schwierigkeiten stellt.

Die DFL-Regeänderungen zur Saison 2020/2021

  1. Spielfeld: Die Torpfosten und die Querlatte dürfen die vier Grundformen quadratisch, rechteckig, rund oder elliptisch auch kombinieren.
    Image: Spielfeld: Die Torpfosten und die Querlatte dürfen die vier Grundformen quadratisch, rechteckig, rund oder elliptisch auch kombinieren. © DPA pa
  2. Bestimmung des Spielausgangs: Verwarnungen (Gelbe Karten) und Ermahnungen werden nicht auf das Elfmeterschießen übertragen. Das heißt, dass ein Spieler, der sowohl während des Spiels als auch während des Elfmeterschießens verwarnt wird, nicht des Feldes verwiesen wird.
    Image: Spielausgang: Verwarnungen und Ermahnungen werden nicht auf das Elfmeterschießen übertragen. Das heißt, dass ein Spieler, der sowohl während des Spiels als auch während des Elfmeterschießens verwarnt wird, nicht des Feldes verwiesen wird. © DPA pa
  3. Abseits: Ein absichtliches Handspiel eines Spielers des verteidigenden Teams gilt bei einer Abseitsstellung als absichtliche Aktion. Wenn der Spieler mit einem absichtlichen Handspiel den Ball zu einem Angreifer weiterleitet, ist das Abseits aufgehoben.
    Image: Abseits: Ein absichtliches Handspiel eines verteidigenden Spielers gilt bei einer Abseitsstellung als absichtliche Aktion. Wenn der Spieler mit einem absichtlichen Handspiel den Ball zu einem Angreifer weiterleitet, ist das Abseits aufgehoben. © DPA pa
  4. Handspiel: Die Grenze zwischen Schulter und Arm verläuft (bei angelegtem Arm) unten an der Achselhöhle.
(Quelle: IFAB)
    Image: Handspiel: Die Grenze zwischen Schulter und Arm verläuft (bei angelegtem Arm) unten an der Achselhöhle. (Quelle: IFAB)
  5. Handspiel: Ein unabsichtliches Handspiel durch einen Spieler des angreifenden Teams wird nur geahndet, wenn es unmittelbar vor einem Tor oder einer klaren Torchance erfolgt.
    Image: Handspiel: Ein unabsichtliches Handspiel durch einen Spieler des angreifenden Teams wird nur geahndet, wenn es unmittelbar vor einem Tor oder einer klaren Torchance erfolgt. © DPA pa
  6. Unsportliches Betragen: Ein Torhüter ist bei einer unzulässigen zweiten Ballberührung nach einer Spielfortsetzung (Abstoß, Freistoß etc.) zu verwarnen oder des Feldes zu verweisen, selbst wenn er den Ball mit der Hand/dem Arm berührt.
    Image: Unsportliches Betragen: Ein Torhüter ist bei einer unzulässigen zweiten Ballberührung nach einer Spielfortsetzung (Abstoß, Freistoß etc.) zu verwarnen oder des Feldes zu verweisen, selbst wenn er den Ball mit der Hand/dem Arm berührt. © DPA pa
  7. Unsportliches Betragen: Jedes Vergehen (nicht nur Foulspiele), das einen aussichtsreichen Angriff verhindert oder unterbindet, ist mit einer Verwarnung zu ahnden.
    Image: Unsportliches Betragen: Jedes Vergehen (nicht nur Foulspiele), das einen aussichtsreichen Angriff verhindert oder unterbindet, ist mit einer Verwarnung zu ahnden. © DPA pa
  8. Unsportliches Betragen: Ein Spieler, der bei einem Schiedsrichterball den Mindestabstand von 4 m nicht einhält, ist zu verwarnen.
    Image: Unsportliches Betragen: Ein Spieler, der bei einem Schiedsrichterball den Mindestabstand von 4 m nicht einhält, ist zu verwarnen. © DPA pa
  9. Unsportliches Betragen: Wenn der Schiedsrichter nach einem Vergehen, das einen aussichtsreichen Angriff verhindert oder unterbunden hat, auf Vorteil entscheidet oder einen schnell ausgeführten Freistoß zulässt, wird keine Verwarnung ausgesprochen.
    Image: Unsportliches Betragen: Wenn der Schiedsrichter nach einem Vergehen, das einen aussichtsreichen Angriff verhindert oder unterbunden hat, auf Vorteil entscheidet oder einen schnell ausgeführten Freistoß zulässt, wird keine Verwarnung ausgesprochen. © DPA pa
  10. Strafstoß: Ein Vergehen des Torhüters bei einem Strafstoß wird nicht geahndet, wenn der Ball nicht ins Tor geht oder von einem oder beiden Torpfosten und/oder der Querlatte zurückprallt (ohne dass ihn der Torhüter berührt), es sei denn, das Vergehen hat den Schützen eindeutig gestört.
    Image: Strafstoß: Ein Vergehen des Torhüters wird nicht geahndet, wenn der Ball nicht ins Tor geht oder von einem oder beiden Pfosten und/oder der Latte zurückprallt (ohne Berührung), es sei denn, das Vergehen hat den Schützen eindeutig gestört. © DPA pa
  11. Strafstoß: Beim ersten Vergehen wird der Torhüter ermahnt, bei jedem weiteren Vergehen verwarnt.
    Image: Strafstoß: Beim ersten Vergehen wird der Torhüter ermahnt, bei jedem weiteren Vergehen verwarnt. © DPA pa
  12. Strafstoß: Bei einem gleichzeitigen Vergehen des Torhüters und des Schützen wird nur der Schütze bestraft, da das Vergehen des Torhüters meist auf das unzulässige Antäuschen des Schützen zurückzuführen ist
    Image: Strafstoß: Bei einem gleichzeitigen Vergehen des Torhüters und des Schützen wird nur der Schütze bestraft, da das Vergehen des Torhüters meist auf das unzulässige Antäuschen des Schützen zurückzuführen ist. © DPA pa
  13. VAR-Protokoll: Der Schiedsrichter muss das TV-Zeichen für eine VAR-Konsultation („VAR-only review“) nur einmal anzeigen.
    Image: VAR-Protokoll: Der Schiedsrichter muss das TV-Zeichen für eine VAR-Konsultation (''VAR-only review'') nur einmal anzeigen. © DPA pa

Die nächste Prüfung der finanziellen Kriterien findet erst während der kommenden Spielzeit 2020/21 statt, alle 36 Klubs der Bundesliga und der 2. Liga müssen die notwendigen Unterlagen spätestens bis zum 15. September bei der DFL einreichen.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: