Zum Inhalte wechseln

Dost-Deal spitzt sich zu! Berater schießt gegen Sporting

Die Verpflichtung von Bas Dost wird für Eintracht Frankfurt zur Hängepartie

Sport-Informations-Dienst (SID)

21.08.2019 | 17:35 Uhr

Die angeblichen Forderungen des niederländischen Stürmers Bas Dost vor seinem anstehenden Wechsel zum Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt hat dessen Beraterseite dementiert.

"Die Behauptung des Klubs, der Spieler oder wir als Agentur hätten nun im Zuge der Verhandlungen über einen Transfer zu Eintracht Frankfurt in letzter Minute neue Forderungen gestellt, ist schlichtweg falsch", sagte Dost-Berater Gunther Neuhaus.

preview image 0:44
Frankfurts Trainer Adi Hütter spricht über seinen möglichen Neuzugang Bas Dost.

Sporting Lissabon habe den Wechsel selbst forciert

Neuhaus sei verwundert darüber, wie sein aktueller Verein Sporting Lissabon den 30-Jährigen "öffentlich verunglimpft", berichtet der Sportbuzzer. Laut Neuhaus habe Sporting den Wechsel von Dost selbst forciert: "Der Klub hat uns im Juli mitgeteilt, dass Bas aus finanziellen Gründen verkauft werden muss, da Sporting sein Gehalt nicht mehr bezahlen kann."

Der 22-malige portugiesische Meister Sporting ließ am Dienstag wissen, dass "überraschende und kurzfristige Forderungen vonseiten des Spielers die Umsetzung des Transfers verhindern". Sporting stehe "weiter für eine Vereinbarung zum Nutzen aller Beteiligten zu Verfügung", seine Interessen will der Klub aber "kompromisslos" wahren.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Transfer nach Frankfurt sollte Anfang der Woche erfolgen

Der 30 Jahre alte Dost, der von 2012 bis 2016 für den VfL Wolfsburg aktiv war und 36 Tore in 85 Bundesliga-Einsätzen erzielte, sollte eigentlich zu Wochenbeginn am Main vorgestellt werden. Als Ablösesumme waren knapp zehn Millionen Euro im Gespräch. Sporting bestätigte auch am Dienstag die "grundsätzliche Einigung" mit der Eintracht.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: