Zum Inhalte wechseln

Max Eberl spricht über Bayern-Trainersuche und Absage von Thomas Tuchel

Eberl spricht über Tuchel-Korb und räumt Teilschuld ein

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Max Eberl spricht bei Sky Sport über die Gespräche mit Thomas Tuchel und erklärt die Gründe für das endgültige Aus.

Sportvorstand Max Eberl hat eine Teilschuld an der schleppenden Trainersuche beim deutschen Rekordmeister Bayern München eingeräumt.

"Der, der am meisten unzufrieden ist, wie es ist, bin ich selber. Da muss ich mir an die eigene Nase fassen", sagte Eberl bei Sky vor dem Saisonfinale bei der TSG Hoffenheim am Samstag.

Zuletzt war auch der Versuch gescheitert, die beschlossene Trennung von Thomas Tuchel rückgängig zu machen. Dabei sei es "nicht nur um einen Punkt gegangen", so Eberl: "Das war vielfältig."

Trotz zahlreicher Absagen ist Eberl überzeugt, dass die Bayern einen guten Trainer für die neue Saison präsentieren werden. "Ein Freund von mir sagt immer, das Beste kommt zum Schluss. Wir werden eine sehr gute Lösung finden", sagte Eberl, der aufreibende Wochen hinter sich hat: "Ich bin erst zehn Wochen da, es fühlt sich wie zehn Jahre an."

SID

Mehr dazu

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.