Zum Inhalte wechseln

Eintracht Frankfurt: Hessen verzeichnen großes finanzielles Minus

31,9 Mio. Euro! Eintracht macht großes finanzielles Minus

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Mario Götze hat Eintracht Frankfurt mit einer starken Debüt-Vorstellung in die zweite Runde des DFB-Pokals geführt. Auch dank Götze gewann der EL-Sieger sein Erstrundenspiel beim 1. FC Magdeburg ungefährdet mit 4:0 (2:0).

Eintracht Frankfurt hat trotz des Triumphes in der Europa League in der vergangenen Saison ein großes finanzielles Minus verzeichnet.

Wie die Hessen am Dienstag mitteilten, beträgt der Verlust 31,9 Millionen Euro. Dies liege vor allem an "den Begleiterscheinungen der Corona-Pandemie". Die Verschuldung stieg auf 62,9 Millionen Euro.

"13 von 17 Bundesligaheimspielen sowie vier von sechs Heimspielen in der Europa League konnten nur mit eingeschränkter Kapazität stattfinden", heißt es in dem Finanzbericht. Das Eigenkapital sank auf 5,9 Millionen Euro. Im Vorjahr hatte der Verlust noch 36,1 Millionen Euro betragen.

Bundesliga-Saison 2022/23

  • Start: 5. - 7. August 2022
  • Eröffnungsspiel: Eintracht Frankfurt - FC Bayern München
  • letzter Spieltag 2022: 11. - 13. November
  • FIFA Fußball-WM: 21. November - 18. Dezember 2022
  • erster Spieltag 2023: 20. - 22. Januar
  • 34. Spieltag: 27. Mai 2023
  • Titelverteidiger: FC Bayern München
  • Aufsteiger: FC Schalke 04, SV Werder Bremen

Gesamtumsatz steigt an

Der Gesamtumsatz hingegen ist um knapp 90 Millionen Euro gestiegen und liegt bei 248,4 Millionen Euro. Das ist der zweithöchste Umsatz der Vereinsgeschichte. Allein aus der TV-Vermarktung erhielt der Verein in der Saison 2021/2022 106,2 Millionen Euro. Der Umsatzrekord liegt bei 278,1 Millionen Euro aus der Saison 2019/2020.

SID

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten