Zum Inhalte wechseln

Eintracht News: Jovic zurück zur Eintracht - der Transfer im Check

Die Rückkehr eines Büffels: Frankfurts Jovic-Coup im Check

Max Brand

14.01.2021 | 14:13 Uhr

Frankfurts Torjäger Luka Jovic erzielte in dieser Bundesliga-Saison bisher 17 Tore.
Image: Luka Jovic jubelt demnächst wieder im Frankfurt-Trikot. © Getty

Spätestens seit Dienstag ist klar: Luka Jovic wird, erfolgreicher Medizincheck vorausgesetzt, für ein halbes Jahr zur Eintracht zurückkehren. Sky Sport ordnet den Transfer ein.

Die Frankfurter Fans schauen sicherlich gerne auf die Zeit zurück, als man in Deutschlands Finanzhauptstadt nicht nur von Bullen und Bären gesprochen hat, sondern auch von Büffeln. Denn das war die Zeit, als Ante Rebic, Sebastien Haller, Filip Kostic und Luka Jovic im europäischen Fußball für Furore gesorgt haben.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Die beiden letztgenannten Profis könnten schon in dieser Woche wieder gemeinsam für Frankfurt auflaufen. Besteht Luka Jovic den Medizincheck, dann wechselt er per Leihgeschäft bis Ende dieser Saison zurück nach Frankfurt. Dort soll er die Offensive stärken, die nach dem plötzlichen Abgang von Bas Dost nach Brügge ziemlich ausgedünnt schien.

Dürftige Einsatzzeiten und Torflaute

Doch macht der Transfer überhaupt Sinn? Schließlich verdient Jovic für Eintracht-Verhältnisse ziemlich viel Geld. Zudem ist Andre Silva, aktuell als drittbester Bundesliga-Stürmer hinter Lewandowski und Haaland, in Top-Form. Und kann Jovic in seiner aktuellen Verfassung überhaupt helfen? Sky Sport nimmt die Leihgabe unter die Lupe.

Alle Tore als Video direkt aufs Handy!

Alle Tore als Video direkt aufs Handy!

Mit unserer Sky Sport App kannst Du Dir die Highlight-Videos zur UEFA Champions League schon während der Spiele direkt auf dem Handy ansehen. So geht's!

Und es beginnt bei der wohl wichtigsten Voraussetzung für einen Transfer: der körperlichen Verfassung. Hinter dem aktuellen physischen Zustand steht ein kleines Fragezeichen, dass durch den Medizincheck noch ausgeräumt werden muss.

Jovic hat sein letztes Pflichtspiel für Real Madrid Anfang November absolviert. Danach fehlte er aufgrund von Verletzungen und einer Corona-Infektion. Auch am vergangenen Wochenende fehlte Jovic verletzt. Obwohl er zuletzt auch regelmäßig im Kader stand, kam er unter Real-Coach Zinedine Zidane nicht zum Einsatz. Zu Buche stehen nur vier Einsätze in der Liga und einer in der Champions League. Sein letztes Tor erzielte er vor fast einem Jahr, im Februar 2020 gegen Osasuna.

"Win-Win-Situation" für alle Beteiligten

Jovic' Bilanz in Frankfurt dagegen kann sich sehen lassen. In 75 Pflichtspielen erzielte er 36 Tore und bereitete acht weitere Tore vor. Besonders in Erinnerung dürfte den Fans der Fünferpack des Angreifers gegen Fortuna Düsseldorf aus dem Oktober 2018 sein. An diese Zeiten soll er nach seiner schwierigen Zeit bei Real wieder anknüpfen. Das erhoffen sich auch die Madrilenen, die bei dem Leihgeschäft den Großteil der finanziellen Ausgaben tragen.

Mehr dazu

In Madrid glaubt man immer noch, dass Jovic zu alter Form zurückfinden und dadurch auch Real verstärken kann. Damit er nicht gänzlich zum Transfer-Flop (Jovic wechselte für circa 60 Millionen Euro zu Real) wird, soll er bei Frankfurt Selbstvertrauen und Erfahrung für einen zweiten Anlauf sammeln. Sky Reporter Alexander Bonengel nennt das eine "Win-Win-Situation". Frankfurt gewinnt für wenig Geld (Real übernimmt große Teile des Gehalts) viel Qualität hinzu und Real gibt Jovic die Chance, woanders unter guten Wettkampfbedingungen zu alter Form zu finden.

ZUM DURCHKLICKEN: Die spektakulärsten Rückholaktionen

  1. 2006 wechselte Lukas Podolski, der in der Jugendschmiede des 1. FC Köln ausgebildet wurde, als Youngster zum FC Bayern München. Nach drei durchwachsenen Jahren zog es den "Kölschen Jung" zurück in seine Heimat und damit zurück zum Effzeh.
    Image: 2006 wechselt Lukas Podolski, der in der Jugendschmiede des 1. FC Köln ausgebildet wurde, als Youngster zum FC Bayern. Nach drei durchwachsenen Jahren zieht es den "Kölschen Jung" zurück zum Effzeh. Spielt aktuell ebenfalls bei Antalyaspor. © DPA pa
  2. Das Comeback von Mario Götze in Dortmund ist eine der spektakulärsten Rückholaktionen der Bundesliga. Nach nur drei Jahren beim Rekordmeister kehrte Götze zu seinem Jugendclub zurück, mit dem er sich 2011/12 zum nationalen Double-Sieger krönte.
    Image: Das Comeback von Mario Götze beim BVB ist eine der spektakulärsten Rückholaktionen der Bundesliga. Nach nur drei Jahren beim FCB kehrt er 2016 ins Ruhrgebiet zurück, doch seine zweite Zeit ist weniger erfolgreich. Aktuell spielt er in Eindhoven. © DPA pa
  3. Marco Reus wurde in der Jugendabteilung des BVB ausgebildet, doch 2005 zog es den heutigen Kapitän zunächst nach Ahlen und später zu Borussia Mönchengladbach. Sieben Jahre später kehrte er nach Dortmund zurück und stellte seine Topqualitäten unter Beweis.
    Image: Marco Reus wurde in der Jugendabteilung des BVB ausgebildet, doch 2005 zog es ihn zunächst nach Ahlen und später zu Borussia Mönchengladbach. Sieben Jahre später kehrt er nach Dortmund zurück und stellt seine Top-Qualitäten immer noch unter Beweis.  © DPA pa
  4. Auch Shinji Kagawa schloss sich seiner alten Liebe Borussia Dortmund wieder an. 2012 wechselte der Japaner von Dortmund auf die Insel zu Manchester United. Nur zwei Jahre später kehrte er zurück.
    Image: Auch Shinji Kagawa schließt sich seiner alten Liebe Borussia Dortmund wieder an. 2012 wechselt der Japaner von Dortmund auf die Insel zu Manchester United. Nur zwei Jahre später kehrt er zurück. Aktuell ist er ohne Verein. © DPA pa
  5. Nuri Sahin war wie Reus in der Nachwuchsabteilung des BVB zu Hause. 2011 zog es den gebürtigen Lüdenscheider zu Real Madrid und zum FC Liverpool. Glücklich wurde er im Ausland jedoch nicht und schloss sich nach 18 Monaten wieder der Borussia an.
    Image: Nuri Sahin ist ein Eigengewächs des BVB. 2011 zieht es den gebürtigen Lüdenscheider zu Real, danach zum FC Liverpool. Glücklich wird er im Ausland aber nicht und schließt sich nach 18 Monaten wieder der Borussia an. Derzeit kickt er bei Antalyaspor. © DPA pa
  6. Douglas Costa könnte beim Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt sein Startelfdebüt feiern.
    Image: Seit dem Sommer 2020 trägt Douglas Costa wieder das Trikot des FC Bayern. Der Brasilianer spielt bereits zwischen 2015 und 2017 für den deutschen Rekordmeister, ehe er zu Juventus wechselt. Nun ist er zunächst auf Leihbasis zurück. © Imago
  7. Claudio Pizarro sorgt als Rückkehrer zu Werder Bremen für einen Rekord. Satte fünf Mal zog es den 40 Jahre alten Stürmer-Oldie an die Weser. Ob Bayern, Chelsea oder Köln - der erfolgreichste ausländische Torschütze der Bundesliga bleibt Werder treu.
    Image: Claudio Pizarro sorgt als Rückkehrer zu Werder Bremen für einen Rekord. Egal, ob Bayern, Chelsea oder Köln - satte fünf Mal zieht es den Stürmer an die Weser zurück. Ende der vergangenen Saison beendet der Peruaner seine Karriere. © DPA pa
  8. Christian Gentner wurde in der Nachwuchsabteilung des VfB Stuttgart groß, ehe er 2007 als 21-Jähriger an den VfL Wolfsburg ausgeliehen wurde. Der Wechsel zu den Wölfen folgte prompt, doch zwei Jahre später war er wieder im Schwabenland zu Hause.
    Image: Christian Gentner wird 2007 mit Stuttgart Deutscher Meister, ehe er als 21-Jähriger an den VfL Wolfsburg ausgeliehen wird. Der Wechsel zu den Wölfen folgt prompt, doch zwei Jahre später ist er wieder im Schwabenland. Derzeit spielt er bei Union. © DPA pa
  9. Auch Mario Gomez hat seine Wurzeln in der VfB-Jugend und entwickelte sich in Stuttgart zum Profi. Ein Wechsel zum FC Bayern, AC Florenz, Besiktas und zum VfL Wolfsburg folgten, eher er als Top-Stürmer nach Stuttgart zurückkehrte.
    Image: Auch Mario Gomez hat seine Wurzeln in der VfB-Jugend und entwickelt sich in Stuttgart zum Profi. Wechsel zum FC Bayern, AC Florenz, Besiktas und zum VfL Wolfsburg folgen, ehe er im Winter 2018 nach Stuttgart zurückkehrt. Seit Sommer Fußball-Rentner. © Imago
  10. Der Niederländer Rafael van der Vaart wechselte 2005 zum Hamburger SV. Nach drei Jahren in der Hansestadt legte er einen Stop bei Real Madrid und Tottenham ein, bevor er 2012 für weitere drei Jahre beim HSV spielte.
    Image: Der Niederländer Rafael van der Vaart wechselt 2005 zum Hamburger SV. Nach drei Jahren in der Hansestadt legt er Stopps bei Real Madrid und Tottenham ein, eher er 2012 für weitere drei Jahre beim HSV spielt.  © DPA pa
  11. Ein weiterer Fanliebling in Hamburg legte knapp sechs Jahre eine Pause an der Elbe ein. Ivica Olic spielte für Bayern und Wolfsburg bevor er zum Hamburger SV zurückkehrte.
    Image: Ein weiterer Fanliebling in Hamburg legt knapp sechs Jahre eine Pause an der Elbe ein. Ivica Olic spielt für Bayern und Wolfsburg, bevor er im Jahr 2015 zum Hamburger SV zurückkehrt.  © DPA pa
  12. Marco Russ reifte in der Jugendabteilung von Eintracht Frankfurt. Mit 25 Jahren wechselte der Innenverteidiger nach Wolfsburg, doch die Rückkehr zur SGE ließ nicht lange auf sich warten und so stand er nach zwei Jahren wieder als Adler auf dem Platz.
    Image: Marco Russ reift in der Jugendabteilung von Eintracht Frankfurt. Mit 25 Jahren wechselt der Innenverteidiger nach Wolfsburg. 2013, nach nur zwei Jahren beim VfL, kehrt Russ fest zur SGE zurück und beendet im vergangenen Sommer dort seine Karriere. © DPA pa
  13. Ron-Robert Zieler hütete bereits zwischen 2010 und 2016 das Tor von Hannover 96.
    Image: Doppelte Rückkehr für Ron-Robert Zieler: Der Weltmeister von 2014 spielt je zwei Mal für Hannover (2010 bis 2016 und 2019 bis 2020) und den 1. FC Köln (2004 bis 2005 und seit Sommer 2020). © DPA pa
  14. Auch einige BL-Legenden reihen sich in die Liste der Klub-Rückkehrer ein. Michael Ballack wechselte 1999 zu Bayer Leverkusen, wo er zu einem Top-Spieler reifte. Nach seiner Zeit beim FCB und Chelsea ließ er seine Karriere bei der Werkself ausklingen.
    Image: Auch einige BL-Legenden reihen sich in die Liste der Klub-Rückkehrer ein. Michael Ballack wechselt 1999 zu Bayer Leverkusen, wo er zu einem Top-Spieler reift. Nach seiner Zeit beim FCB und Chelsea lässt er seine Karriere bei der Werkself ausklingen. © Imago
  15. Karten:
Gladbach: Stefan Effenberg: Gelb: 62, Gelb-Rot: 3, Rot: 2
BVB: Michael Zorc: Gelb: 84, Gelb-Rot: 1, Rot: 2
    Image: Stefan Effenberg hat gleich zwei Vereine, zu denen es ihn mehrfach hinzieht. So spielte er zweimal bei Borussia Mönchengladbach (1987-1990, 1995-1998) und zweimal beim FC Bayern (1990-1992, 1998-2002).  © Imago
  16. Eine weitere Fußball-Legende lief gleich zweimal für denselben Verein auf: Lothar Matthäus wechselte 1988 nach drei deutschen Meisterschaften mit den Bayern zu Inter Mailand, ehe er vier Jahre später nach München zurückkehrte.
    Image: Eine weitere Legende läuft gleich zweimal für denselben Verein auf: Lothar Matthäus wechselt 1988 nach drei deutschen Meisterschaften mit den Bayern zu Inter, ehe er vier Jahre später nach München zurückkehrt.  © Imago
  17. Hummels
    Image: Mats Hummels wechselt in seiner Karriere zwischen München und Dortmund: Zwei Mal spielt er für den FC Bayern (2003 bis 2008 und 2016 bis 2019) und zwei Mal für den BVB (2008 bis 2016 und seit Sommer 2019). © DPA pa
  18. Auch auf internationaler Ebene kehren Spieler zu ihren Vereinen zurück. Cesc Fabregas wurde in der berühmten Fußballakademie des FC Barcelona ausgebildet, wechselte 2011 zum FC Arsenal und kam zwei Jahre später zurück in die Primera Division.
    Image: Auch auf internationaler Ebene kehren Spieler zu ihren Vereinen zurück. Cesc Fabregas wurde in der berühmten Fußballakademie des FC Barcelona ausgebildet, wechselt 2003 zum FC Arsenal und kommt 2011 zurück. Spielt derzeit in Monaco. © DPA pa
  19. Gerard Pique stammt wie aus der des FC Barcelona. 2004 gewann Manchester United den damals 17-Jährigen für sich. Vier Jahre später zog es den Innenverteidiger jedoch wieder zu seinem Jugendklub.
    Image: Gerard Pique stammt auch aus der Fußballakademie des FC Barcelona. 2004 gewinnt Manchester United den damals 17-Jährigen für sich. Vier Jahre später zieht es den Innenverteidiger jedoch wieder zu seinem Jugendklub. Sein Vertrag läuft noch bis 2024. © Imago
  20. Trägt Gianluigi Buffon in der kommenden Saison wieder das Trikot von Juventus Turin?
    Image: Gianluigi Buffon kehrt 2019 nach einem Jahr bei Paris St. Germain zu Juventus zurück. Mittlerweile hat er den legendären Paolo Maldini als Rekordspieler der Serie A abgelöst. © DPA pa
  21. Fernando Torres verließ seinen Jugendverein Atletico Madrid mit 17 Jahren und wechselte auf die Insel zum FC Liverpool.  Als Weltklasse-Stürmer kam er nach Stationen in Chelsea und Mailand zu Atletico zurück.
    Image: Fernando Torres verlässt 2007 seinen Jugendverein Atletico Madrid und wechselt auf die Insel zum FC Liverpool. 2016 kommt der Weltklasse-Stürmer nach Stationen beim FC Chelsea und AC Mailand zu Atletico zurück. Mittlerweile Fußball-Rentner. © DPA pa
  22. Der französische Weltmeister Paul Pogba wurde in der Jugendschmiede von Manchester United groß. 2012 wechselte er als 19-jähriger Youngster zu Juventus Turin, doch bereits vier Jahre später war er wieder ein Teil der Reds.
    Image: Weltmeister Paul Pogba wird in der Jugendschmiede von Manchester United groß. 2012 wechselt er als 19-Jähriger ablösefrei zu Juventus, doch bereits vier Jahre später ist er wieder ein Teil der Red Devils - für satte 105 Mio. €. © DPA pa
  23. Leonardo Bonucci spielte sieben Jahre für Juventus Turin, ehe er sich für einen Wechsel zu AC Mailand entschied. Nach nur einem einzigen Jahr in Mailand kehrte er zur "Alten Dame" zurück.
    Image: Leonardo Bonucci spielt sieben Jahre für Juventus (2010-2017), ehe er sich für einen Wechsel zu AC Mailand entscheidet. Nach nur einem einzigen Jahr in der Modestadt kehrte er zur "Alten Dame" zurück. Sein Vertrag läuft noch bis 2024. © DPA pa
  24. Der Brasilianer David Luiz gehört in der Liste der Klub-Rückkehrer auch zu einer besonders schnellen Sorte, denn nach vier Jahren bei Paris Saint-Germain kehrte er wieder zum FC Chelsea zurück.
    Image: Der Brasilianer David Luiz gehört in der Liste der Klub-Rückkehrer auch zu der besonders schnellen Sorte. Denn nach zwei Jahren bei Paris Saint-Germain läuft er 2016 wieder für den FC Chelsea auf. Nun kickt er bei Arsenal. © DPA pa
  25. Stürmer-Star Didier Drogba kehrte nach zehn Jahren zu seinem geliebten FC Chelsea zurück. Die Rückkehr war jedoch nicht von langer Dauer, denn ein Jahr später zog es ihn nach Kanada.
    Image: Nach seinem Abgang 2012 heuert Stürmer-Star Didier Drogba 2014 wieder bei seinem geliebten FC Chelsea an. Die Rückkehr war jedoch nicht von langer Dauer, denn ein Jahr später zieht es ihn nach Kanada.  © DPA pa
  26. Diego Costa war für Atletico Madrid viele Jahre der verlorene Sohn. Zwischen 2007 und 2014 ging der Stürmer bei Atletico ein und aus, eher er 2018, nach drei Jahren beim FC Chelsea, wieder ein fester Teil des Klubs wurde.
    Image: Diego Costa ist für Atletico viele Jahre der verlorene Sohn. Zwischen 2007 und 2014 geht der Stürmer bei Atletico ein und aus, eher er 2018, nach drei Jahren beim FC Chelsea, wieder ein fester Teil des Klubs wird. Aktuell vereinlsos. © DPA pa
  27. Zlatan Ibrahimovic (39): Als 39-Jähriger führt Ibrahimovic, mit zehn Treffern, die Torjägerliste der Serie A an. Gleichzeitig steht er mit dem AC Milan ebenfalls auf dem ersten Platz der Serie A.
    Image: Zlatan Ibrahimovic geht von 2010 bis 2012 für den AC Milan auf Torejagd. Nach Stationen bei PSG, Manchester United und LA Galaxy kehrt er im Januar 2020 zurück. Aktuell führt der 39-Jährige mit den Rossoneri die Tabelle an. © DPA pa
  28. Gareth Bale freut sich diebisch über seine Rückkehr zu den Spurs. (Bildquelle: Twitter/@SpursOfficial)
    Image: Gareth Bale wechselt 2013 für die damalige Rekordsumme von 101 Millionen Euro von Tottenham zu Real Madrid. Nach sieben Jahren kehrt er im Sommer 2020 auf Leihbasis zu seiner alten Lieben zurück.
  29. Alvaro Morata trifft dreimal gegen Barca - seine Tore werden aber jedes Mal aberkannt.
    Image: Alvaro Morata jubelt seit Sommer 2020 wieder im Trikot von Juventus. Für die Alte Dame spielt er bereits zwischen 2014 und 2016, ehe Stationen bei Real, Chelsea und Atletico folgen. © Imago
  30. 10. JULI: Arjen Robben kann es noch nicht lassen. Nach seinem Abschied beim FC Bayern heuert der Niederländer bei seinem Ex-Klub FC Groningen an.
    Image: Arjen Robben beginnt 1996 seine glanzvolle Karriere beim FC Groningen. Zwischen 2009 und 2019 sorgt er beim FC Bayern für Furore und pausiert anschließend ein Jahr. Im Sommer 2020 verkündet er sein Comeback bei seinem Heimatverein. © Imago
  31. Jovic
    Image: Luka Jovic spielte bereits von 2017 bis 2019 für Eintracht Frankfurt und erlebte dort im Verbund mit Rebic und Haller die beste Zeit seiner Karriere. Jetzt kehrt der Serbe zu den Hessen zurück und wird wieder auf Torejagd gehen. © Imago

Jovic muss sich heranarbeiten

Dem Serben dürfte also die Spielpraxis fehlen, die er sich erst wieder erspielen muss. Deshalb vermutet Bonengel: "Er wird erstmal Anlaufzeit brauchen. Es wird sich in den ersten Wochen nichts ändern. Die Rolle von Silva als einzige Sturmspitze wird erstmal so bleiben. Aber je mehr Zeit ins Land geht, desto mehr wird natürlich die Forderung nach Jovic laut." Dafür müsste es dann jedoch Anpassungen im System geben.

Also nur Silva? Nur Jovic? Oder doch beide zusammen? Wie wird Adi Hütter seinen Angriff künftig zusammenstellen? Was feststeht: Obwohl Frankfurt aufgrund des Ausscheidens im DFB-Pokal und der verpassten Europapokal-Qualifikation nur in der Bundesliga aktiv ist, wird Adi Hütter froh sein, dass er Andre Silva immer mal wieder entlasten kann. Denn der dürfte erstmal vorne gesetzt sein.

Unzufriedenheit oder Konkurrenzkampf?

Sollten beide jedoch zusammen auflaufen, stellt sich die Frage, ob Silva und Jovic harmonieren und wie lange sie brauchen, um sich aneinander zu gewöhnen. Dann aber müsste Hütter einen der Spieler rausnehmen, die aktuell gut unterwegs sind. Das kann einerseits zu Unzufriedenheit im Kader führen, wenn es einen bestimmten Spieler besonders hart trifft, es kann aber auch andererseits die Konkurrenz beleben und zu Entlastungen sowie zu Leistungssteigerungen führen.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Egal, ob Jovic vorne mit oder ohne Andre Silva spielt, Sky Reporter Bonengel betont: "Jovic hat spielerisch einiges zu bieten, vor allem an Tempo. Davon kann Adi Hütter nicht genug von kriegen." Hinzu kommt die physische Präsenz, mit der Jovic und Silva den "Büffel"-Mythos neu aufleben lassen können.

Ebenfalls viel Tempo bringt Kostic ins Spiel. Der hat mit Jovic schon zu alten "Büffel"-Zeiten zusammengespielt und kennt ihn aus der serbischen Nationalmannschaft. Das dürfte dem 23-Jährigen bei der Wiedereingliederung helfen. Auch, dass er große Teile des alten Teams vorfindet, ist ein Vorteil und kann die Eingewöhnung beschleunigen.

"Paradestück" von Bobic

Macht die Rückkehr also Sinn? Laut Bonengel schon: "Ja, die Not bei Frankfurt war schon da, einen Back-up für Silva zu haben. Ein weiterer Stürmer war ganz klar der Plan." Und auch, wenn Jovic nicht als klassischer Ersatz für Silva einzuordnen ist, konnte die Eintracht mit ihrem ehemaligen Top-Stürmer zumindest bis zum Sommer eine Ergänzung oder einen Partner holen. "Man kann auch festhalten, das Fredi Bobic da einen sehr, sehr guten Job gemacht hat. Real hätte Jovic auch woanders unterbringen können. Dass es wieder Frankfurt geworden ist, ist ein Paradestück des Managers gewesen."

Wenn Jovic auch nur annähernd zu der Stärke zurückfindet, die ihn bei seinem ersten Frankfurter Halt ausgemacht haben, dann wird er der Eintracht in jedem Fall weiterhelfen können.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr stories